wieviel kostet ein Chihuahua?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, ich habe selbst einen Hund . Ich muss sagen, dass das eine sehr verantworungsvolle Aufgabe ist.

Ich zähle ersteinmal Vorteile und Nachteile auf, damit du dir einen besseren Überblick verschaffen kannst !

Vorteile :

  • Man hat nie langeweile, immer gibt es etwas zu tun. Das Leben ist aktiver!
  • Der Hund schenkt einem viel Freude, bei jedem "schlechten" Wetter ist Sonnenschein
  • Man ist nie alleine, der Hund ist sehr treu und steht einem zur Seite.
  • Der Hund ist ( wie ) ein bester Freund, er wird alles tun, damit ihr/du Glücklich seid/bist.

Nachteile

  • Krankheiten,Parasiten : Man muss auf strikte Hygiene achten, damit eine Übertragung nicht stattfindet

    • Kosten : Futter, Spielzeug, Tierarztkosten + evtl. Medikamente , Anschaffungskosten, Equipment wie Geschirr, Futter & Wassernapf, Hundezahnbürste ( Ja, auch Hunde bekommen Karies! ), Fellbürste, Vaseline/Socken für den Winter ( evtl. Hundefriseur, Hundeschule/Trainer )
    • Sehr viel Zeit : Der Hund braucht viel Beschäftigung, der Hund darf nie länger als 3 Std. zu Hause bleiben, oder er wird sich eine andere Beschäftigung holen, die dann aber als wahre "Zerstörung" entpuppen kann - kaputte Schuhe, zerbissene oder zerkratzte Möbel, zerkaute Gegenstände, zerrupfte Kissen usw.
    • Geduld bei der Erziehung : Wird ein Hund nicht richtig/falsch erzogen, kann das fatale Folgen haben - Bissigkeit, starkes Territorialverhalten, nerviges Betteln, Ängste, sehr starkes Leinenziehen usw.
    • Rausgehen : Der Hund muss bei Wind und Wetter raus, und das für mind. eine halbe Stunde!
    • Das oft unterschätzte "Älter werden" des Hundes : Der Hund schläft sehr viel, er ist nicht mehr so aktiv, braucht spez. Futter, hat mehr Probleme ; d.h. er muss viel öfter zum Tierarzt, bekommt mehr Krankheiten, spielt nicht mehr so oft... Dies ist auch der Grund, weshalb so viele Hunde täglich im Tierheim landen ; sie sind einfach nur noch "unbrauchbar" oder "ausgebraucht" , die Kinder haben keinen Spaß mehr dran.

    • Urlaub/ Krankenhausaufenhalt : Einen Hund mit ins Ausland zu nehmen, halte ich für komplett daneben. Im Urlaub/Krankenhausaufenthalt muss sich ein Bekannter drum kümmern! Ich habe schelchte Erfahrungen mit Hundehotels,Tierheimen usw. gemacht. Dort wird der Hund meist einfach nur eingesperrt und nicht rausgelassen. Ähnlich wie im Gefängnis ; vom Futter ganz zu schweigen. Und die Preise sind auch nicht grade ein Schnäppchen...

Dies wohlgemerkt sind die Aufgaben, aber es kommen noch mehr wie Läufigkeit bei Hündinnen und bei Rüden.. kannst du dir ja schon vorstellen ;) Hinzu kommt noch Hundesteuer

Möchtest du trotzdem einen Hund, dann setze dich intensiv mit den Aufgaben auseinander! Das kann ich dir nur raten, damit später keine "bösen" Überraschungen da sind. Wie du siehst, ist es eine ungeheure Aufgabe. Trotzdem kann ich dir leider die Anschaffung eines Hundes nicht empfehlen, allein schon wegen den Nachteilen.

Preis

unterschiedlich, aber im Monat bis zu 1000€! Also überlege dir das gut! Liebe Grüße!

Wo bitte zahlst du im Monat 1000 Euro für einen Hund? Dein Beitrag an sich war super, aber der letzte Satz ist echt aus den Sternen geholt. Man muss ja nicht jeden Monat schwer OPs machen. Wo hast du das denn her? Dann könnte sich keiner einen Hund leisten, das ist fast ein ganzer Monatsgehalt! Im Monat fällt nicht mehr als 50 Euro für unsere ZWEI Hunde an! Futter vllt 10 Euro, und dafür gibts nen riesen Sack. Sonst braucht man NORMAL nix, wenn sie nicht grade Krank werden, aber in normalfall sind sie kaum jeden Monat krank. Und selbst da kostet es nicht 1000 Euro. Für Spielzeug muss man ja auch nicht jeden Monat sorgen etc. Also das einzige was da 1000 Euro kostet, wäre die Anschaffung. Danach aber nicht mehr. Steuer is nur einmal im Jahr.

0
@Protego

Ich meinte dies auch mit der Anschaffung, im 1. Monat locker 1000€, dann aber weniger ;) Ich zahle pro Monat rund 20-40 € .

0

Super Antwort. DH! (und, daß mit den 1000,- Euronen hast Du ja schon klargestellt)

1

in tierheimen sitzen soviele von diesen "modeassesoirs",die sich nach einem liebevollen zuhause sehnen...schau mal da vorbei...und als allererstes musst du dich echt schlau machen was es bedeutet einen hund zu halten (egal wie gross,hund ist hund) und ob du bei jedem wind und wetter,ferien,arbeit,ausbildung,ect. diese verantwortung übernehmen willst....

Chihuahuas können das gleiche wie alle anderen Hunde, dass was man ihnen beibringt. Aber warum will sie einen teuren Rassehund? Es gibt soviele Hunde auf der Welt die niemand will, die getötet und gequält werden und in Tierheimen verrotten! Da will sie einem der NOCH mehr Hunde "produziert" viel Geld in den Rachen schmeißen und ihm seinen neuen Mercedes finanzieren? Wenn sie wirklich Tierlieb ist sollte sie sich lieber im Tierheim nach einem Hund umsehen, oder auf www.tiervermittlung.de. Hier gibt es auch viele kleine wunderschöne Hunde, die wirklich ein gutes neues Zuhause brauchen!!

Was möchtest Du wissen?