wieviel kostet die Scheidung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So weit ich weiß kommt es bei der Kostenverteilung auf das Einkommen beider an. Wichtig ist aber auch, unter welchen Umständen die Scheidung abläuft. Tipp: Eine einvernehmliche Scheidung ist in der Regel günstiger, weil die Eheleute die wichtigsten Fragen untereinander abklären können, so dass sich das Gericht nicht damit befassen muss. Dabei können sich beide die Kosten für einen Anwalt teilen. Einen Kostenrechner habe ich auf der folgenden Seite gefunden: http://www.online-scheidung-anwalt.de/scheidung-online-kosten-berechnen/ Ob eine Ratenzahlung möglich ist, musst Du mit dem Anwalt und Gericht jeweils in schriftlicher Form abklären, außerdem solltest Du herausfinden, ob Dir Prozesskosten-Beihilfe zusteht. Auf der eben genannten Seite findest Du hierfür auch ein Antragsformular mit Beschreibung.

Als Grundlage für die Berechnung der Scheidungskosten gilt der sogenannte Gegenstandswert, der sich aus dem Nettoeinkommen beider Eheleute innerhalb drei Monate ergibt, d.h. Nettoeinkommen beider Eheleute x 3 = Gegenstandswert.

Generell gilt: Je geringer der Gegenstandswert, desto geringer die Scheidungskosten!

Hierbei gibt es viele Möglichkeiten die Scheidungskosten bzw. auch den Gegenstandswert zu reduzieren. Am Besten lässt Du Dich in einem kostenlosen Erstgespräch von einem Anwalt beraten bzgl. des Scheidungsverfahrens aber auch den Scheidungskosten.

Ansonsten findest Du auf dieser Seite einen Scheidungskostenrechner, indem Du einfach nur Dein Einkommen eingeben musst und die voraussichtlichen Scheidungskosten automatisch berechnet werden. Außerdem findest Du auf der Seite auch Infos zu der genauen Berechnung der Scheidungskosten und vor allem auch wie man diese verringern kann! ;)

https://www.online-scheidung.info/scheidungskosten/scheidungskostenrechner-online.html

Geh am besten zu einem Anwalt und lass dir das ausrechnen!

Meine Frau hat die Scheidung eingereicht und mich hat das 0 € gekostet ! Die wollten zwar von mir Geld. Aber da ich nicht Auftraggeber war und deswegen Einspruch erhoben habe, musste meine Ex alles bezahlen ! Übrigens hatte ich keinen Anwalt !

Mehr als die Hochzeit !

Was möchtest Du wissen?