Wieviel km/h darf man auf einer Landwirtschaftlichen Straße fahren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So schnell, dass Du auf der Hälfte des sichtbaren Bereichs zum stehen kommen kannst, aber nicht schneller als 100 km/h...

Die Lösung steht in § 3 StVO: "Der Fahrzeugführer darf nur so schnell fahren, dass er sein Fahrzeug ständig beherrscht. Er hat seine Geschwindigkeit insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie seinen persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften des Fahrzeugs anzupassen". Also nicht nur auf Schilder vertrauen, sondern grundsätzlich gilt § 3 StVO, auch wenn Schilder vorhanden wären. Auch eine landwirtschaftliche Straße kann öffentlicher Verkehrsraum sein und hier gilt die StVO. Gerade auf landwirtschaftlichen Wegen muss mit erhöhter Vorsicht gefahren werden, da davon ausgegangen werden muss, dass dort z.B. die Fahrbahn stark verschmutzt sein kann. Selbst wenn 100 km/h zulässig wären; bei einem Verkehrsunfall mit gefahrenen 30 km/h wird man dich darauf hinweisen, dass aufgrund der Fahrbahnbeschaffenheit auch diese Geschwindigkeit zu hoch gewesen sein könnte. Deshalb § 3 Absatz 1 StVO.

Wenn es eine landwirtschaftliche Straße ist, darfst du da vielleicht überhaupt nicht fahren?

Was möchtest Du wissen?