wieviel Kindergeld gibt es bei Zwillingen?

8 Antworten

angeblich ist der krippenplatz der firma schon gesponsert. ich bin davon ausgegangen, dass 400 € relativ normal ist, wenn man ein kleinkind unter 3 jahren für ca. 30 stunden die woche abgibt...

Bekommst ganz normal 154€ pro Kind wenn es Deine ersten Kinder sind..Und wegen der Kinderbetreuung nach einem Jahr einfach in den örtlichen Kindergärten mal den Fall schildern. Die können einem immer helfen und das kostet dort AUF JEDEN FALL weniger als 400€ pro Kind. Oder zum örtlichen Jugendamt-die können einem auch immer gute Tipps geben.

Du bekommst für das 1. und 2. Kind 154 Euro Kindergeld im Monat. Wenn dir deine Firma keinen Mengenrabatt für 2 Kinder gibt, dann mußt du dir etwas anderes überlegen und für deine Kinder eine Tagesmutter suchen, die sind , wenn du dir eine über das Jugendamt suchst, nicht so teuer, wie der Kita-Platz deiner Firma. Genauso kannst du auch bei staatlichen oder anderen privaten Einrichtung gucken, wie da so die Preise sind.

Wann (welches Datum im Monat) werden Elterngeld und Kindergeld überwiesen?

...zur Frage

Familie Monats Einkommen?

Hallo,

vielleicht ist die Frage 1000 mal gestellt. Würde ich die aber noch mal stellen.

Wir sind Familie mit einem Kind 1,1 Jahr alt. Nicht verheiratet. Wohnen in Bayern Mein man verdient gut brutto 2300 Euro monatlich aber nach den Abzügen bleiben ca. 1600 Euro. Ich habe vor einem Monat eine neue Stelle angefangen wo ich am meisten Nachtschicht mache damit wir mit unserem Kind zu recht kommen. Da ich Monatlich von 600-1200 netto verdienen kann(kommt drauf an wie viel Stunden mache). So haben wir Budget ab 2200 bis 2800. Kindergeld ist nicht dazu, weil ich für den kleinen ein Sparbuch machen will und die ganze Summe für sein Zukunft investieren. Wenn wir uns alles bezahlen( Miete, Kredit für Auto, Versicherung, Essen, Babybedarf)bleibt uns gar nicht. Jetzt beginnt er Krippe und das kostet uns 340 Euro. Würde ich gerne studieren aber wie, wenn dafür auch Geld nötig ist.Ich weiß, dass wenn wir uns heiraten wird es nach den Steuerabzügen besser gehen aber wir können dafür nicht sparren. Es bleibt uns nichts übrig. Nicht zu vergessen- wir sind beiden ausgebildet. Kein Familienurlaub nichts. Ich arbeite so viel und zwar Nacht und trotzdem wird uns nicht besser gehen. Wir sind keine ARGE Menschen. Also möchten selber zu recht kommen und nicht mit den Hilfen von Stadt leben. Aber ehrlich gesagt es gibt Momenten wo die Situation eskaliert und wir streiten uns fast jeden Tag wegen Geld. Seid ihr auch so? Gibt es Familien bei denen den Alltag auch so abläuft? Ich bitte um Tipps und Tricks.

...zur Frage

Unterhalt? Wie hoch?Scheidung-Trennung?

Hallo, habe da ein kleines Problemchen

Möchte mich bzw plane meine Frau zu verlassen (Drogen und Alkoholsucht - Beziehung am Ende, hat auch wahrscheinlich was mit Ihrem Ex)

Habe vor knapp 2 Jahren eine Frau geheiratet, die bereits ein Kind hat und für dieses Kind auch 300€ Unterhalt vom Erzeuger bekommt. Kindergeld gibt es auch.

Wir leben mietfrei in dem Haus, das ihr und Ihrem Vater gehört (sie hat es anteilig geerbt durch Tod ihrer Adoptivmutter und dem tod ihres Stiefbruders)

So

Ich verdiene seid einem dreiviertel Jahr ca 2500€ p. Monat, davor ca 1800€

Sie verdient ca 1300€ p.Monat, arbeitet nur Teilzeit seid einem Jahr und trieb mich durch Druck machen in die Zeitarbeit um mehr zu verdienen!

Wir haben beide die Lohnsteuerklasse 4

Wie sieht es da nun mit dem Trennungsunterhalt aus?

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird vom bereinigten Nettoeinkommen verrechnet.

Sprich Schulden, Autofinanzierung, kfz Versicherung, Nebenkosten

Mir würden nach Abzug dieser kosten ca 1600€ bleiben, meiner Frau in etwa 900€

Das Haus hat einen Makrtwert von ca 280.000€ und müsste in etwa 1000-1200€ kalt an Mieteinnahmen erzielen

Wie verhält sich das nun?

Ich muss mir ja eine Wohnung zulegen, neues Mobiliar etc, wodurch ja nochmal kosten auf mich zukommen, von denen ja meine Frau z.b. nicht betroffen ist durch Eigenheim.

Wollte mich eigentlich selbstständig machen, um aus dem Nachtschichttrott raus zu kommen (daher der Gehaltssprung vor einem dreiviertel Jahr)

Ich müsste in etwa wissen, ob und in welcher Höhe ich Unterhaltspflichtig wäre (Trennungsunterhalt) wenn ich:

1. Noch vor der Trennung in Teilzeit runter gehen würde

2. Einfach so weiter arbeiten würde

3. Mich nach der Trennung selbstständig machen würde

4. Mich vor der Trennung selbstständig machen würde

Bei 3. Und 4. Würde ich gerne wissen, ob ich verpflichtet bin, mindestens weiterhin so und so viel zu verdienen. Das wäre ziemlich bitter für mich, da ich im Fall 3 und 4 dann in ganz Deutschland jeden Ramschauftrag annehmen müsste und selbst dann nicht gesagt wäre, dass ich dann so viel noch Netto hätte, da die Schichtzulagen steuerfrei ja weg fallen.

Zudem:

Wie steht es nach der Scheidung mit dem Unterhalt?

Ich komm mir da aktuell echt ausgenutzt vor, als hätte sie darauf spekuliert, da sie seid der Hochzeit sich um 180° gedreht hatte, teilweise Wochenlang nur bekifft und besoffen früh morgens im Bett lag. Und jetzt im Falle einer Trennung muss ich ihr wohl den Rest ihres Lebens noch hunderte Euro zahlen, dass ich die Sch mit ihr durch hab

Mich würde zudem interessieren, wie sich das Verhält da ich ja nun einen Haushalt selber führen muss was ja vorher meine Frau getan hat.

Diese ganzen "Rechner" haben nicht die Optionen die ich hier benötigen würde.

Hab auch schon 3 Anwälte die letzte Woche abgeschrieben, leider bisher ohne eine Antwort.

Wäre sehr wichtig, wenn mir jemand wenigstens grob die Richtung vorgeben könnte, hab nun zwei wochen Urlaub und würde in der Zeit gerne eine Wohnung finden.

Lg

Markus

...zur Frage

Elterngeld und Vaterschaftsurlaub beantragen?

Hallo!

Wir (ich und meine Frau) sind schon über 4 Jahre in Deutschland. Ich hab die 4 Jahre durch gearbeitet, meine Frau hat in DE noch gar nicht (Schule, dann abgebrochen, 1 Woche durch die Leihbude beschäftigt). Sie ist jetzt im 7 Monat mit Zwillinge Schwanger...

Ich hatte gerne Vaterschaftsurlaub beantragen und zwar 2 Monate, was ich bereits bei meiner Firma abgeklärt habe. Jetzt kommt die Frage: wer von uns beiden darf/soll das Elterngeld beantragen? Soweit ich es weiß, in der Zeit (2 Monaten) kriege ich ungefähr 67% von meiner Lohn. Darf ich zusammen mit meiner Frau Elterngeld beantragen?

Ist meine Logik hier richtig? Durch den 2 Monaten kriege ich 67% bezahlt, ich als Vater beantrage Elterngeld, was erkenne ich dann als Zusatz zu meiner Lohn. Meine Frau als Mutter beantragt Elterngeld sowieso, weil sie ja die Mutter ist.

Kriegt man iwie Bonus wenn das Zwillinge sind? Was darf man noch außer Kindergeld beantragen? Lohnt sich noch Unterstützung beim Jobcenter beantragen wenn ich zwischen 2000-2000 brutto verdiene, oder lieber nur Wohngeld beantragen? Ich hab von bekannten gehört, dass sie für ein Kind ungefähr (zusätzlich, abgesehen von Kindergeld) 300 euro vom JC gekriegt haben. Die andere erzählen iwas von, wenn man zu viel verdient, und dabei Elterngeld und Kindergeld bezieht geht später JC auf das Geld ran und holt sich es wieder, also im Endeffekt ändert sich ja nix...

...zur Frage

Oma als Kinderbetreuung mit ALG1

Ich bin voll berufstätig im schichtsystem. Meine Frau bezieht Elterngeld. Wir haben eine Tochter von 2,5 Jahren und seit April dieses Jahres noch Zwillinge. Die Oma bezieht seit august ALG1 und Arbeitsamt sitzt auf der Pelle dass sie arbeiten gehen soll. Gibt es eine Möglichkeit dass die Oma als Kinderbetreuung zu uns kommt und dafür auch Leistungen bezieht vom Staat (Krankenkasse,Jugendamt)? Denn die Tochter muss ja auch in den Kindergarten gebracht und abgeholt werden während meine Frau die Betreuung von den Zwillingen übernimmt?

...zur Frage

Eine Frage an Elterngeld-Experten?

Folgende Konstellation:

Also ich gehe sozialversicherungspflichtig arbeiten, meine Ehefrau ist Zuhause (hat nach Abschluss des Studiums im Ausland bisher noch nicht in D. gearbeitet). Wir haben vor drei Wochen unser erstes Kind bekommen. Nun wollte wir Elterngeld (Plus) für die Mutter? beantragen.

Es besteht für Väter die Möglichkeit zwei Monate Elternzeit in Anspruch zu nehmen. Ich möchte nur einen Monat Zuhause bleiben und meine Frau unterstützen.

  1. entfällt dann das Elterngeld (Plus), wenn ich Elterngeld für mich beantrage für diesen Zeitraum (1 Monat)? Oder läuft das Elterngeld Plus zusätzlich weiter?
  2. Und wenn es entfällt, muss man es dann nach diesem einen Monat neu beantragen?
  3. Ich habe gelesen, dass man 65% des Brutto-Gehalts bekommt, kann man da zusätzlich weitere Leistungen beantragen? (Kindergeld ist beantragt).
  4. Was muss man sonst noch beachten?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?