Wieviel Kaution darf man für ein Ferienhaus verlangen?

4 Antworten

Wir vermieten seit 2 Jahren ein Ferienhaus. Wir haben von allen Gästen die Adresse und Kontoverbindungen. Das schreckt aber einige nicht ab, Einrichtunggegenstände zu ruinieren, Ausstattungen zu entwenden oder das Haus in einem bedauernswerten Zustand zu hinterlassen. Eine Nachforderung ist erfolglos und ein Rechtsstreit viel zu teuer. Seit dieser Saison erheben wir 300,- Euro Kaution -leider-

Ich weiß nicht ob man in dem Fall eine Kaution verlangen kann, ich weiß nur, das ich kein Ferienhaus mieten würde, für das ich auch noch Kaution bezahlen muss. Urlaub an sich ist schon teuer genug. Wenn ich ein Ferienhaus oder -wohnung miete hinterlasse ich meine vollständigen Daten, ich kenne das auch so, das jemand zur Endabnahme kommt, was soll da noch passieren?

Im normalen Mietrecht gilt: maximal 3 Monatsmieten.

Ferienhauswohnungen werden aber wohl oft "schwarz" vermietet. Deshalb gilt das normale Mietrecht nicht. Im Gegensatz zur Meinung von schurke würde ich wohl eine Kaution verlangen. Von einer Adresse ist im Zweifel nichts zu holen. Die Höhe ist sicher Verhandlungssache, hängt aber auch vom Wert des Inventars ab. - Vielleicht gibst Du dich mal bei anderen Vermietern als Mietinteressent aus und hörst, ob und was die verlangen.

Übergabe Mietkaution nach Kauf vermieteter Eigentumswohnung?

Hallo, ich habe im Februar eine vermietete Eigentumswohnung gekauft. Im Kaufvertrag steht, dass der Verkäufer sich verpflichtet "eine durch den Mieter gestellte Sicherheit (Kaution, Bürgschaft) an den Erwerber zu übergeben". Das Geld habe ich bis heute nicht bekommen.

Die Mieter haben eine Einzahlungsquittung über die Kaution bei der Hausverwaltung. Diese behauptet in einem Schreiben, dass sie die Kaution bereits 1994 an den Eigentümer (ist der gleiche, der mir die Wohnung verkauft hat) ausgezahlt habe, Bankbelege existieren wohl nicht mehr). Der Verkäufer behauptet nun, dass er angeblich das Geld nie erhalten hätte und es daher nicht an mich ausreichen könne.

Mir gegenüber hat er auch behauptet, dass die Mieter die Kaution im Falle eines Auszugs nur von ihm zurückverlangen könnten, nicht aber von mir als neuem Eigentümer. Ich müsse mich um diesen Streit daher nicht kümmern. Genau das bezweifele ich aber. Ich habe in einer Zeitschrift gelesen, dass bei Käufen ab 2001 der Mieter die Kaution vom neuen Eigentümer unabhängig davon verlangen kann, ob dieser das Geld vom Alteigentümer erhalten hat oder nicht.

Jetzt ist für mich die Frage:

  • muss ich bei Auszug der Mieter die Kaution zahlen?

  • muss der Verkäufer mir die Kaution aushändigen bzw. wie erreiche ich das?

  • Was könnte mich ein evtl. Rechtsstreit denn kosten (Kaufpreis der Wohnung war 75.000 EUR)?

...zur Frage

Erste Wohnung vermieten

hi ;) Ich hab eine Wohnung die ich in ca 2 Wochen vermieten werde. Ich mach das zu ersten mal,deswegen meine Frage: Auf was sollte man achten bzw wenn der Mieter zur Besichtigung kommt was soll man von den für Unterlagen verlangen, damit nicht irgendeiner einzieht der dann alle möglichen Probleme macht.

danke lg ;)

...zur Frage

Kann man ein Ferienhaus auch als ganz normales Wohnhaus benutzen?

Wenn man z.b. ein Ferienhaus in Schweden kauft, kann man dann auch nach Schweden auswandern und in dem Ferienhaus leben und wohnen und als Wohnadresse benutzen so als wäre es ein ganz normales Haus zum wohnen und nicht nur in den Ferien?

Oder sind Ferienhäuser nicht für dauerhafte Aufenthalte?

...zur Frage

Vierstündige Flugverspätung, wieviel Schadensersatz kann ich geltend machen?

Mein Flug von Frankfurt/Main nach Mallorca hatte über 4 Stunden Verspätung, wieviel Schadensersatz kann ich von der Fluggesellschaft verlangen?

...zur Frage

Wieviel Miete soll ich verlangen?

Wir haben eine Wohnung zu vermieten, da der vorige Mieter auszieht. Er hat 450 Euro Miete bezahlt, was einer normalen Durchschnittsmiete gleichkommt.

Jetzt möchte meine Tochter mit ihrem Freund in diese Wohnung einziehen. Da ich auf die Meite nicht angewiesen bin, würde ich eigentlich weniger verlangen, aber auch nicht umsonst.

Soll ich nun die Nebenkosten, die ja jeder Eigentümer zu tragen hat, verlagen und vielleicht noch ein paar Euro zusätzlich oder wie würdet Ihr es machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?