wieviel kann ein shetlandpony tragen?

6 Antworten

Wie Canis schon sagte, kommt es immer auf das Reiter-Pferd Paar an. Ich kann mir nur nicht vorstellen, mit 1,80 (hab ich hier auch einen Beitrag gelesen) noch ein Shetty zu reiten. Ich fühle mich schon auf einem 132cm großen Shetty-Reitponymix viel zu groß (bin 1,58m). Ich überlege mir (da unser Reitverein evt. bald aufgelöst wird) ein Schulpony zu nehmen (mein Lieblingspony wo ich 6-12 Jahre alt war), der dieses Jahr 16 wird. Nach den Beiträgen hoffe ich, dass ich mit meinen 62kg (ja, bin ein bisschen füllig -^_^-) mal 1 mal pro Monat 5 Minuten draufsetzen kann (oder zumind. auf die Koppel und zurück). Er ist relativ dick, hat aber schon einen sehr leichten Senkrücken (liegt aber daran, das Boxentür und Tränke zu hoch für ihn sind und er sich dann immer streckt). LG

Hallo! Das kann man eigentlich ziemlich genau beantworten - mit der Aussage, dass das vom Einzelfall abhängt...

Oder anders ausgedrückt: Wie schwer ein beliebiges Pony oder Pferd belastet werden kann, hängt ab vom Pony, dem Reiter, der Ausrüstung und der Intensität des Reitens.

Pony: Du schreibst "gut gebaut" - was heißt das? Es sollte einen geraden, gesunden Rücken haben, gut bemuskelt und trainiert sein, sich selbst tragen können, ordentlich untertreten. UND: Es darf nicht zart gebaut sein - es gibt auch bei Shettys unterschiedliche "Schläge", also schmal gebaute mit zarten Beinen und stabil gebaute mit ordentlichem Fundament. U. a. hängt die Belastbarkeit eines Pferdes vom Durchmesser der Fesselbeine ab. Am wichtigsten ist jedoch der Trainingszustand. Die meisten Ponys sind zwar "propper beinander", stehen also mehr als gut im Futter, sind aber nicht unbedingt wirklich gut geritten. Dann sollte man von einem Maximum von ca. 40-50 kg ausgehen.

Ist der Reiter sehr gut, geht perfekt in den Bewegungen mit, kann das Pony animieren, die Hinterhand adäquat einzusetzen und den Rücken aufzuwölben - dann kann man auch mal ein paar Kilos drauflegen.

Die Ausrüstung ist insofern wichtig, als der Sattel optimal passen sollte. Bei einem kurzen Ponyrücken ist auch nur ein kurzer Sattel nutzbar - und die sind eigentlich nur für Kinder-Hintern geeignet. Wenn ein normal gebauter Erwachsener sich drauf setzt, wird der Sattel zu weit hinten belastet.

Was die Belastung angeht: Für eine Runde Schritt kann theoretisch das Gewicht auch mal höher sein. Für einen mehrtägigen Wanderritt natürlich nicht - logisch, eigentlich.

Es gibt Formeln (Bauchumfang, Beinlänge und Röhrbeinumfang, Verhältnis Rückenlänge zu Widerristhöhe etc.), die Anhaltspunkte bieten, aber immer noch keine absoluten Zahlen, sondern nur Richtwerte, da der Trainingszustand etc. da nicht berücksichtigt wird.

Shettys sind an und für sich Erwachsenenpferde gewesen - damals auf Shettland, sozusagen, bevor moderne Zuchteinflüsse einen leichteren Typ hervorgebracht haben. Ob man sich darauf noch berufen kann, sei dahingestellt.

Konkreter Fall: In der Einrichtung, in der ich lange Zeit gearbeitet habe, hatten wir einen Shetty-Opa (29 Jahre alt), der durch Überbelastung einen Senkrücken hatte. Nachdem wir seine Maximalbelastung von vormals 50-60 kg (je nach reiterlichen Qualitäten) auf höchstens 40 kg gesenkt hatten und ihn muskulär aufgebaut hatten, hat sich trotz des hohen Alters sein Rücken deutlich wieder gehoben - und damit auch seine Probleme im Rückenbereich massiv gebessert.

Also ich selbst reite einmal die Woche ein Shetty, c.a. 109 und ich wiege knapp 60kg. Das ist kein Problem für ihn obwohl er schon über 20 ist xD Aber wenn man nicht allzu lange reitet, denke ich kann man auch mal 70 kg draufsetzen. Denke aber daran, dass im Gallop das Gewicht des Reiters, das auf den Rücken einwirkt, auf das 3-fache ansteigen kann =)

achso dnake für die antwort, ich habe noch eine frage, aber ist das nicht im trab viel schwerer für das pferd als im galopp? weil im galopp wird das ja so ungefähr gleichmäßig verteilt und im trab is das ja eher nich so...??

0
@pferdeLiebe

Hmm also da bin ich mir nicht ganz sicher. Aber das mit dem Gewicht im Gallop ist garantiert so. Steht sogar im Buch: Müde Pferde munter machen. =) wies mit dem Trab aussieht da sag ich lieber nichts als etwas falsches (= glg

0

Was möchtest Du wissen?