Wieviel ist ein ausgemustertes Vollblut von der Rennbahn wert?

5 Antworten

hallo,

ich würde folgendermassen "gegenrechnen":

der transport müsste per spedition geschehen - sonst bekommst du schwierigkeiten mit der transportgenehmigung. die brauchst du nämlich hinsichtlich tierseuchenverordnung auch innerhalb der EU, sobald eine grenze passiert wird. was also würde der transport kosten?

dann: du brauchst für das pferd ein gesundheitszeugnis hinsichtlich tierseuchenverordnung was kostet das? (zusätzlich würde ich derzeit noch einen test auf equines herpes machen lassen, falls der nicht sowieso vorgeschrieben ist. ein herpes positives pferd würde ich nur nach allergründlichster abwägung kaufen - zum beispiel, wenn ich mich informiert habe, ob es in der nähe des jetzigen standorts zu "aktivem" herpes im letzten halben jahr gekommen ist).

immerhin ist ja so ein ex-rennpferd ziemlich "herumgekommen" und hatte oft kontakt zu fremden pferden.

nächster punkt: grosse ankaufsuntersuchung. zusätzlich zu den knochen auch herz und kreislauf gründlich checken lassen. herz und kreislauf müssen in ordnung sein, der rest altersgemäss, also gleich mit dem, wie ein  10-jähriges pferd, das nicht aus dem rennsport kommt. auch da die kosten berechnen.

zudem muss das pferd verzollt werden.

die ersten drei punkte, also transport, gesundheitszeugnis und grosse ankaufsuntersuchung solltest du vielleicht einfach von den 3.500 euro abziehen, die das pferd (ich vermute verhandlungsbasis) kosten soll.

damit kämst du auf ein angebot deinerseits, nach dem das pferd unter dem strich dann trotzdem 3.500 euro kostet.

der zoll kommt oben drauf.

zumindest würde ich so rechnen, wenn ich ähnliches vorhätte. ich weiss nicht genau, wie hoch der zoll ist, aber ich denke, du kämst alles in allem inklusive deiner eigenen reisekosten (zur ankaufsuntersuchung würde ich an deiner stelle hinfahren) auf einen inklusivpreis von etwa 5.000 euro für das pferd, wenn man von zoll in höhe von 33% des kaufpreises ausgeht.

ich hoffe, mit diesen überlegungen habe ich dir ein wenig geholfen.

eine anmerkung noch:

dass die stute als freizeitpferd angeboten wird, ist üblich. wäre sie erfolgreicher gelaufen, wäre sie längst in der zucht. laut rennreglement werden rennen ausgeschrieben für pferde bis maximal 10 jahre. damit muss sie jetzt aus dem sport, auch wenn sie noch fit ist. sie ist einfach zu "alt" und fällt quasi "über die kante". 

trotzdem besteht natürlich rein theoretisch die möglichkeit, mit einem solchen pferd zu züchten, wenn sie beispielsweise "veredlungspoints" und die typmerkmale einer deutschen warmblutrasse aufweist. dazu muss man dann aber dem entsprechenden verband beitreten und eine zuchtwertbeurteilung beantragen. bekommt sie da gute bewertungen, kann mit ihr im "fremdrassestatus" im entsprechenden verband mit verbandshengsten gezüchtet werden und die fohlen bekämen nach vorbewertung volle verbandspapiere. das verfahren ist ziemlich aufwendig und nicht ganz billig. das wollte ich einfach noch als anmerkung zum thema "freizeitpferd" hinzufügen.

Du solltest bei einem Pferd, dass von der Rennbahn kommt wirklich vorsichtig sein - zumal das Tier in diesem Fall ja auch nicht aus Deutschland kommt. Du weisst nicht von wem und wie das Tier trainiert wurde und vor allem nicht wie, du hast kein Einblick in evtl Vorschäden und du hast ein relativ hohes Risiko, dass ggf Spätschäden (sei es körperlich oder psychisch) auftreten können.

Viele Rennbahnpferde führen kein Traum-leben und erfahren keine besonders gute Behandlung. Wie in vielen anderen Sparten des Reitsports geht es auch, nur um den schnellen Erfolg und Profit.

Wirklich sinnvoll, für oder gegen das Pferd entscheiden, kannst du nur wenn du dir von dem Tier ein Bild vor Ort gemacht hast. Bilder, Videos und Berichte von Besitzern sind zwar immer ganz nett, aber ob sie dem tatsächlichen Stand/Zustand des Tieres entsprechen und ob man dir die Wahrheit mitteilt, weisst du nicht. (Redest du persönlich mit einer Person hast du wenigstens noch eine realistische Chance evtl. Lügenkostrukte zu durchschauen.)

Wenn das wirklich dein traumpferd ist, dann setz dich ins Auto und fahr da hin. Mach dir ein Bild vor Ort und lasse das Pferd unbedingt - wenigstens klinisch untersuchen.

[Tut mir leid wenn ich deinen enthusiasmus nicht teilen bzw nachvollziehen kann. Ich muss Lebewesen immer persönlich kennen lernen um mir ein Bild davon machen zu können und um entscheiden zu können ob ich da eine bindung hin aufbauen kann, oder nicht.]

Einen realistischen Preis für das Tier, kann ich dir leider auch nicht mit auf den Weg geben. Der Preis sollte sich nach dem Zustand und Ausbildungsstand des Pferdes richten. (Handeln kann man natürlich immer versuchen.) Vielleicht solltest du wenn du dir das Tier anguckst Unterstüzung mitnehmen. Jemanden mit Pferdeverstand der das Tier und dessen Zustand einschätzen kann.

Ich interresiere mich selber für Ex Rennpferde und muss sagen das die Preise meistenst schwanken. Manchmal gibs wallache für 1.000, manchmal für 4.000. Stuten sind nach meiner erfahrung meist teurer weil sie ja noch zur zucht eingesetzt werden können. Da kommt es dann auf die Abstammung an aber 3.500 finde ich ist ein angemessener Preis, aber klar gibt es auch billigere Pferde.

Was möchtest Du wissen?