Wieviel ist der Erbpflichtteil für den Sohn vom verstorbenem Vater?

3 Antworten

Gäbe es kein Testament, würde dem Sohn 1/2 des Nachlasswertes zustehen. 1/2 ist damit der gesetzliche Erbteil. Der Pflichtteil (der Teil auf den man auch bei Enterbung Anspruch hat) ist die Hälfte des gesetzlichen Teils, die Hälfte von 1/2 ist 1/4.

wieso? der sohn war doch alleiniger nachkomme, frau keine vorhanden.

also, erbt er 1/2 als pflichtteil, weil der vater eine erbin eingesetzt hat.

0
@xyungeloest

@xy:frau war schon vorhanden, aber nur als Lebensgefährtin..

0
@ETEAM

@ETAM: aber die lebensgefährtin wäre ohne testament nicht erbberechtigt gewesen. daher keine frau vorhanden.

0

Oh... ich hab die ganze Zeit gedacht, der Verstorbene wäre verheiratet. So wäre er ohne Testament natürlich Alleinerbe und jetzt steht ihm die Hälfte des Nachlasswertes zu. § 2303 BGB

0

Ich denke wenn es kein Testament gegeben hätte wäre er Alleinerbe geworden, da mein Onkel(der Vater) nicht verheiratet war...Oder ist das falsch?

0
@ETEAM

ja, etam, du hast recht.

der sohn erbt die hälfte des nachlasses.

0
@xyungeloest

also bekommt er die hälfte als sein Pflichtteil?

0

Hier steht es drin unter dem Abschnit tpflichtteil. http://www.ra-cunningham.de/rechtsanwalt-erbrecht-nuernberg/erbe-pflichtteil.htm

Der Pflichtteil besteht in der Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils. Anders als der Erbe wird der durch Verfügung von Todes wegen ausgeschlossene Pflichtteilsberechtigte nicht Rechtsnachfolger des Erblassers und nicht Mitglied der Erbengemeinschaft. Am Vermögen des Erblassers partizipiert er dennoch, und zwar gemäß § 2303 Abs. 1 Satz 2 BGB durch einen gegen den oder die Erben gerichteten Anspruch auf Zahlung eines Geldbetrages in Höhe seines Pflichtteils, mithin in Höhe der Hälfte des Wertes seines gesetzlichen Erbteils.

Sollte in einer vierköpfigen Familie beispielsweise der Familienvater sterben, ohne ein Testament hinterlassen zu haben, beträgt der gesetzliche Erbteil für die im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheirate Ehefrau die Hälfte des Vermögens und für die beiden Kinder je ein Viertel. Enterbt der Familienvater ein Kind, hat es weiterhin Zahlungsanspruch auf den Pflichtteil in Höhe eines Achtels des Nachlasswertes

http://de.wikipedia.org/wiki/Pflichtteil

Meine Schwester hatte die Betreuung von meiner Vater, Vater ist seit längerem verstorben. Jetzt ist meine Mutter auch verstorben?

Eigentlich hätte ich (Sohn) und meine Mutter doch schon das Pflichtteil von meinem Vater bekommen sollen. Meine Mutter hat aber die Ansprüche von meinen Vater nicht geltend gemacht. Kann ich als Sohn noch das Pflichtteil von meinem Vater geltend machen. Habe keine Übersicht über das Konto von meinem Vater (Nachlass) bekommen.

...zur Frage

Als Stieftochter bin ich lt. Testament Erbin meiner Stiefmutter (keine eigenen Kinder). Wenn ich im Erbfall nicht mehr lebe, erbt dann mein Sohn (Stief-Enkel) ?

...zur Frage

Wenn man im Testament nicht namentlich erwähnt ist, ist man dann ausdrücklich enterbt?

Es gibt ein Testament. Darin steht, dass der verstorbene Vater alles an seine zweite Ehefrau vermacht, nicht ausdrücklich erwähnt darin sind die Sparbücher und Fonds. Nur die Wertgegenstände wie Briefmarkensammlungen und Möbel sind im Testament geregelt. Diese sollen alle an die zweite Frau. Dazu steht noch: sollte der Sohn den Pflichtteil fordern, dann ist er aus dem Erlös der Briefmarkensammlungen zu zahlen. Besteht dann Anspruch auf den regulären Erbteil für die anderen Vermögenswerte (Sparbücher auf den Verstorbenen lautend und Fonds), oder gilt dann für das gesamte Erbe: nur Pflichterbteil? Es gibt zwei Söhne, einer wurde ausdrücklich enterbt, auch wenn das nicht gilt, es steht erstmal da, der andere wurde nur nicht erwähnt.....

...zur Frage

Es geht darum bin die alleinige Erbin von meinen Vater es gibt auch ein sparbuch man hat mir aber gesagt das es auf meine Oma automatisch geht ?

...zur Frage

Zugang zur Wohnung des Erblassers

Hallo,

mein verstorbener Vater lebte mit einer Lebensgefährtin in deren Haus zusammen. Es gibt kein Testament, womit die gesetzliche Erbfolge eintritt. Nun habe ich ja 6 Wochen Zeit, mir einen Überblick zu verschaffen um ggf. das Erbe auszuschlagen.

Die Lebensgefährtin verweigert jeglichen Kontakt und auch den Zugang zur Wohnung, so dass ich gar nicht die Möglichkeit habe, Papiere etc. einzusehen. Es ist ihr Haus und da habe ich nichts zu suchen - nach ihrer Meinung. Die Bank gibt nur Auskunft gegen Vorlage eines Erbscheins.

Es müssten ja auch verschiedene Dinge erledigt werden wie Auto abmelden, Versicherungen kündigen etc., was ich nicht machen kann, wenn ich keine Unterlagen habe.

Welche Möglichkeiten habe ich denn hier als (potenzielle) Erbin? Danke!

...zur Frage

Wenn man in einem Testament nicht erwähnt ist, ist man dann automatisch enterbt und muss den Pflichtteil beanspruchen?

Mein Vater ist verstorben. Mein Vater hat seine neue Frau als gegenseitige Erbin eingesetzt. Hierzu gibt es ein Testament, Berliner Testament oder sowas. Die Frau meines Vaters kann mich nicht leiden. Sie gibt keine Auskunft über Sparbücher und Konten. Welche Ansprüche kann ich geltend machen, wenn ich im Testament nicht erwähnt bin, sondern nur die nächste Generation von mir, nämlich meine Kinder und somit seine Enkelkinder, bin ich automatisch enterbt und kann nur den Pflichtteil beanspruchen? Besteht Auskunftsrecht seitens der noch lebenden Frau wegen der Bankkonten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?