Wieviel Haushaltsgeld ist angemessen?

3 Antworten

Ich bin auch nicht berufstätig u.erziehe seit 20 Jahren unsere gemeinsamen 4 Kinder u.führe den Haushalt, dh.ich bin bei uns auch der Finanzminister.Mein Mann lässt mir da völlig freie Hand u. das war von Anfang an so, auch als ich noch mitgearbeitet habe,kam alles in einen Topf..Ich teile mir auch,nach Abzug aller monatlichen festen Kosten, mein Haushaltsgeld selber ein,der Rest ist für Extras (Geburtstagsgeschenke,Kleidung,Restaurantbesuch etc.).Wieviel Haushaltsgeld ihr mit 3 Pers.braucht,kann ich schwer einschätzen.Ich brauch für unseren 6 Pers.Haushalt die Woche 200-220 Euro.

Gut, nehmen wir an, die Frage war unangemessen formuliert und er möchte nur ungefähr wissen, was er berechnen muss für die neu gegründete Familie an Haushaltsgeld. Schließlich wird er seiner Frau ja was geben müssen und hätte ganz gerne nen Überblick, was er selber an sich von "seinem" Geld behalten darf, als Freizeitgeld. Dass er seinen Lebensstandart erhöht dadurch ,dass er sich Frau und Kind leistet, (Fulltimejob der Ehefrau, ganz klar) steht ja net zur Debatte, eher wie er seiner Frau ihre Arbeit (8 Stunden Putzen, Kochen, Organisieren, Erziehung minus der Arbeit die sie sonst mit eigenem Haushalt hätte, der dann aber weit schlampiger wäre, weil die Zeit fehlen würde) angemessen mit eingerechneten Unkosten entlohnt.

Die Antwort ist: angemessene Entlohnung dafür ist ein Leben in Liebe, Treue, Glück, Ruhe und vor allem finanzieller Sicherheit.

Rechnet man das Ganze in Minijobs, wirds recht teuer denke ich-bei dem Stellenprofil.Also ich könnte es mir net leisten. (rechnet eben mal durch: Sekretärin ca 1800 brutto, Lohn einer Putzfrau Liegt zwischen 6.5 € und 12,00 € pro Stunde etc, etc)

google mal nach Haushaltskosten ,da gehen die Meinungen arg auseinander-400 aufwärts. Kommt auf das Essen an, das Telefon, Strom...

Und ich dachte, dass die Zeiten, wo der Mann das Haushaltsgeld verteilte und den Rest verschwinden ließ, vorbei sind. So kann man sich täuschen.

In einer funktionierenden Partnerschaft/Ehe sollten Fragen nach Anschaffungen und Haushaltsgeld gemeinsam besprochen werden. Aber vielleicht denke ich als alter Kerl darüber zu progressiv.

nein, Du denksr richtig

0

Muss ich Erbe mit meinem Partner teilen?

Hallo ! Kürzlich ist meine Oma verstorben und ich Erbe Geld. Muss ich das mit meinem Lebensgefährten teilen ? Wir leben zusammen in einem Haushalt und haben ein Kind, sind aber nicht verheiratet. Vielen Dank für eure Hilfe !

...zur Frage

Gerichtskosten für gemeinsames Sorgerecht

Hallo, wie teuer ist etwa mein Anteil, wenn ich für meinen Sohn das gemeinsame sorgerecht beantragte???ß - Mutter nichts dagegen hatte. - Er 15 ist und angehört wurde

  • Beschlossen wurde das wir beid jetzt das sorgerecht haben#
  • waren nicht verheiratet unfd kein gemeinsamer haushalt
...zur Frage

Was kann in der Privatinsolvenz gepfändet werden?

Ich bin vor kurzem in die Privatinsolvenz gegangen (ist eröffnet) und nun hat mich mein Insolvenzverwalter angeschrieben und möchte wissen was ich alles besitze. Ich muss dazu sagen ich bin verheiratet und wir haben ein Kind. Ich falle mit meinem Gehalt knapp unter die Pfändungsfreigrenze. Meine Frau bekommt nur Elterngeld momentan. Das Auto gehört offiziell meiner Frau, ist auch noch nicht voll abbezahlt und sie hat es schon mit in die Ehe rein gebracht. Sonst haben wir einen mittelmäßig guten Haushalt. Einen großen Fernseher, einen PC und einen Laptop, sonst keine Wertsachen. Kann der Insolvenzverwalter auch die Wertgegenstände meiner Frau pfänden oder ihr Gehalt wenn sie wieder arbeitet?

Gruß

...zur Frage

Wieviel Kostgeld sollte man von seinem Kind (Azubi) nehmen?

Wer kann etwas sagen zum Kostgeld, das man von seinem Kind nehmen sollte, wenn es Azubi ist? Wir haben gerade Freunde zu Besuch, deren Sohn Azubi geworden ist, also eigenes Geld verdient. Gibt es einen prozentualen Anteil oder einen sonstigen Anhaltspunkt, wieviel Kostgeld angemessen ist- also für alles wie Miete, Essen, Waschen usw.? Wie macht Ihr das?

...zur Frage

Kind an Haushaltskosten beteiligen

Hallo an Alle, habe 18 Jährigen Tochter und Sie verdient ca. 200-300 € pro Monat und gleichzeitig geht Sie zur Schule (bis 2013).Der 17 jähriger Sohn verdient nicht und geht bis Juli zur Schule, dann macht er eine Lehre. Ich habe meine Tochter gesagt, dass sie an den Haushaltskosten mit 1/3 beteiligen muss. Aber jedoch nicht, wenn Ihr weniger als die Taschengeldhöhe (18 € wtl.) + 30 € M. Karte +40 € Klamottenpauschale und selbstverständlich die Schulbücher zu 100% bleiben. . Sie zeigt sich nicht Verpflichtungsbewusst, obwohl ich auch noch Arbeitslos bin (1100€ mtl.) und keine sonstigere Beihilfen bekomme. Ich hatte im Hinterkopf das Geld für Sie anzusparen und nicht tatsächlich in den Haushalt zu stecken und die Arbetslosengeschichte nutze ich nur als "Waffe". Notfalls werde ich von meinen Ersparnissen zulegen wollen. Meine Frau verdient ca. 130-160 € mtl. + Kindergeld für 2 Kinder und wir haben keine sonstigere Einkünfte. Haus kostet 260 für die Bank, 160 für den Verwalter + ca. 50 € für Holz/Heizung und Strom ca 140€. Ein Auto muss ich mir auch unterhalten. Versicherung und Steuer ca. 80 € +Hänger ca. 20€. So gesehen haben wir nicht weniger als 1500 € monatlich. Luxusgüter in unseren Haushalt (Alkohol, Tabak usw.. ) sind tabu. Meine Gedanke ist nur sie zu überzeugen, dass das Geld ein knappes Gut ist, da sie auch bei der Bank mehr als 500 € schulden gemacht hat, so dass innerhalb eines Monats über 800 € ausgegeben hat ohne einen einzigen Nachweis bringen zu können wo das Geld geblieben ist. Danke für eueren Rat. Leonberg

...zur Frage

Wieviel Haushaltsgeld würdet ihr für 2 Erwachsene und zwei Kinder im Monat verancshlagen?

Im Haushaltsgeld sind drin: Essen/Trinken, Kleidung für Kinder (sparsam)! Zwei Erwachsene, 1 Kind (4 Jahre), 1 Kind (2 Jahre)!

Wieviel Geld benötigt man über den Daumen gepeilt im Monat. Und zwar, wenn man alles so im mittleren Preisegment berechnet?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?