3 Antworten

Man kann die Frage nicht allgemeingültig beantworten. Wieviel man verträgt, hängt sehr davon ab, wie stark die Luftbewegung ist und wieviel man zu trinken hat und wie man angezogen ist(isolierende Kleidung oder nicht). Deshalb gibt es keine feste Grenze. z.B. überleben die Tuareg in der Sahara bei höheren Temperaturen als 40°. Es ist auch Sache eines Trainings. Ein bleicher Engländer wird früher umfallen, als ein Mensch aus südlichen Ländern.

Nachtrag: Der Tod in der Zelle lag sicher daran, daß es dort stickich war und die Haut trotz Schweißausbruch nicht gekühlt werden konnte.

0

das ist bei jeden menschen anders! ich persönlich kann hitze sehr gut aushalten

Kann Dir nur aus med. Sicht antworten! Als physiologischer Nullpunkt wird diejenige Hauttemperatur bezeichnet, bei der keine Temperaturempfindung entsteht. Er liegt je nach Körperregion zwischen 28 und 33° C. Damit Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper geregelt ablaufen können, muss die Körpertemperatur konstant auf 37° C gehalten werden. Unter 25°C unterste Grenze bis zum Tod. 35° C Untertemperatur (Hypothermie). 36–37° C Normaltemperatur (afebril). 37–38° C erhöhte Temperatur (subfebril). 38–39° C leichtes Fieber (febril). 39–40,5° C hohes Fieber. 41° C sehr hohes Fieber (hyperpyretisches Fieber). 42° C Kreislaufversagen. über 42,6° C Tod durch Denaturierung von Proteinen bzw. Enzymen. — Steigt die Temperatur über den Sollwert, wird die Durchblutung von Haut und Extremitäten gesteigert, damit über die Körperoberfläche ein erhöhter Wärmeaustausch möglich ist. Durch die Verdunstung von Wasser, das aus den Schweißdrüsen ausgeschieden wird, verstärkt sich der Abkühlungseffekt.

PS: Habe die Unterkühlung vergessen, die liegt bei 33 ° C.

0

Sehr gute Antwort, DANKE! Aber an was ist dann der Mensch genau gestorben? An zuviel flüssigkeitsverlust oder Kreislaufkollaps?

0

Was möchtest Du wissen?