Wieviel Gewinn haben Apotheken an den Arzneimitteln, ist das mehr als z.b. im Supermarkt? Ich kann leider nirgends sehen wieviel die beim Hersteller bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hinzu kommt, dass die Verdienstmöglichkeiten der Apotheken streng
reglementiert sind – durch die gesetzlichen Vorgaben der Arzneimittel-Preisverordnung. Danach schlägt der Apotheker beim Verkauf von Arzneimittelpackungen drei Prozent auf seinen eigenen Einkaufspreis
drauf, zuzüglich eines Fixzuschlags von 8,35 Euro pro Packung. Die gesetzlichen Krankenkassen erhalten von dem Apothekenhonorar jedoch pro Fertigarzneimittelpackung 1,77 Euro Rabatt, den „Apothekenabschlag“.

Für das Asthma-Spray Berodual N, das bundesweit jährlich über eine halbe
Millionen Mal abgerechnet wird, zahlt der Apotheker beispielsweise 52,81
Euro im Einkauf. Nach der Formel der Arzneimittel-Preisverordnung
bleibt ihm dabei effektiv eine Vergütung von 8,44 Euro.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/preisbindung-fuer-arzneimittel-was-verdient-ein-apotheker/14717438.html

http://apothekenblog.com/wieviel-verdient-die-apotheke-pro-rezept/

Du kannst dir einen verbindlichen Überblick in der Arzneimittelpreisverordnung verschaffen, denn die Spannen und Aufschläge für Arzneimittel sind gesetzlich geregelt:

[https://www.gesetze-im-internet.de/ampreisv/BJNR021470980.html]

Darüber hinaus gibt es Abzüge von den Krankenkassen, die mit den Standesorganisationen der Apotheker ausgehandelt werden müssen. Auch dieses Verfahren ist gesetzlich geregelt.

Die Preisfestsetzung gilt nur für verschreibungspflichtige Arzneimittel (AMPreisV §1(4). Vor 1980 galt sie für alle apothekenpflichtige Arzneimittel.

Durch die Freigabe der Preisgestaltung für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel gerieten die Apotheken miteinander in Konkurrenz. In der Folge sank auch in diesem Bereich die Handelsspanne so, wie sie bei den preisgebundenen Arzneimittel durch staatliche Eingriffe gesenkt wurde.

Du kannst also ganz einfach ausrechnen, welchen Gewinn die Apotheken heute haben. Du brauchst dann nur noch den Gewinn der Supermärkte auszurechnen, und beides miteinander vergleichen :-)

Das ist wohl Absicht, dass das keiner sehen kann...

Vor ganz ganz gaaaanz vielen Jahren hat die Apo die Nasentropfen für 60 Pfennig eingekauft und für 1,80 DM verkauft - ich kann mir gut vorstellen, dass das bei freien Medis immer noch so ist.

Was möchtest Du wissen?