Wieviel Geld sollte man für eine gute E- Gitarre ausgeben?

9 Antworten

Der Preis ist leider kein Qualitätsmaßstab!

Manche Hersteller halten schon für den Firmenaufdruck die Hand auf und viele Käufer fallen darauf auch noch herein.

Ich kenne inzwischen viele Musikerkollegen, die sich ihre Instrumente nach eigenen Vorstellungen selber bauen/lassen und dabei immer noch billiger aussteigen als bei solchen von der Stange. Harley Benton oder das Pendent von Music Store, Jack&Danny, wollen keine schlechten "Waren" auf den Markt werfen, bauen wahrscheinlich bessere Gitarren, als so mancher Hersteller in den 60-70ern. Damals -aus Erzählungen- war der Kauf einer Gibson ein Abenteuer, das sehr viel Sachverstand erforderte.

Wenn man heute in einen der größeren Läden geht, bekommt man von Fachleuten kontrolliert und eingestellte Instrumente. Da wird Thomann seine Hausmarke genauso akribisch überarbeiten, wie Music Store die ihre.

Wenn Du nicht weißt, welche "Richtung" es letztlich sein soll, musst Du ein Standardmodell kaufen. Das sind, Stratocaster von Fender, Squire oder Yamaha, ES335 von Gibson oder Epiphone, oder ein Les Paul Modell, das ich entweder von Gibson, Epiphone, Gretsch, Hagström oder PSR kaufte. Gitarren anderer Hersteller sollte man im Beisein eines Sachkundigen antesten, mit den größeren Vorbildern vor Ort vergleichen.

Gitarre ist relativ, gute Gitarre ist noch relativer. Kommt drauf an für welche Musik Art du die Gitarre brauchst. Wenn was empfehlen soll, würde ich auf eine Stratocaster hinweisen, Strat ist eine universell einsetzbare Gitarre, damit kann man nichts falsch machen. Strats gibt es ab 100,- Euro bis unendlich. Ich würde eine Squier Classic Vibe empfehlen, die um die350,- Euro zu haben ist. Dann hast du eine gute Strat, die für diesen Preis Konkurrenzlos ist. 

Du schreibst "eine gute E-Gitarre".

Gute E-Gitarren sind ab etwa 800 Euro zu bekommen. Mancher sagt, ab 600, mancher sagt ab 1000. Ich sage die Mitte, also etwa ab 800 Euro.

Dafür bekommst du zum Beispiel eine Fender Classic Strat made in Mexico, die schon gute Qualität hat. Ab 1000€ gibt es dann die American Standard Strat, also die "echte" Stratocaster.

Zum Lernen, um die 200 - 250 €. Es gibt natürlich auch günstiger Modelle. Man sollte allerdings immer, in ein Geschäft gehen, und die Instrumente antesten. 

Meine erste E-Gitarre von Squir, war schon nach kurzer Zeit, Schrott. Eben mal 200 € aus dem Fenster gefeuert. Meine Ersatzgitarre von Yamaha, lebt heute, 8 Jahre später, immer noch. Preislich gesehen, ist da kein allzu großer Unterschied. Was die Qualität angeht, allerdings schon. 

Natürlich kann man nicht sagen, welches die perfekte Gitarre für einen ist. Das muss jeder selber herausfinden. Nach langer Suche, habe ich die Gitarre, für mich gefunden. Zuvor habe ich aber Unsummen, für Equipment ausgegeben, was nicht hätte sein müssen. 

Lass dich mal beraten. 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Musiker seit der frühsten Kindheit

Meine billigste E- Gitarre hat 99€ gekostet und daran gibt es nichts zu meckern. Allerdings ist es bei einem kleineren Preis umso wahrscheinlicher, dass man mal daneben greift. Wer sich also ein wenig auskennt und die Qualität beurteilen kann, kann auch sein Glück in der untersten Preisklasse versuchen, oft genug bekommt mehr als erwartet. Perfekt eben Lackflächen und makellose Verchromung sollte man allerdings nicht erwarten. Über 200€ ist die Wahrscheinlichkeit ein schlechtes Instrument zu bekommen sehr klein. Man kann natürlich viel mehr ausgeben, aber die Unterschiede betreffen fast nur Optik und Ausstattung. Ich habe auch weit teurere Gitarren an den Wänden hängen, aber besser spielen lassen die sich auch nicht und am Klang kann ich den Preis auch nicht fest machen. 

Was möchtest Du wissen?