Wieviel Geld müsste ich als ALG2 empfänger für eine 2 Personen WG an Miete erhalten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ist das nicht nur bei BG so?

Korrekt!

Innerhalb einer WG steht dir alleine genauso viel Miete und Wohnraum zu, wie dir in einer 1er-BG zustände.
Der Anteil deines Mitbewohners hat das Amt nicht zu interessieren.

In den Hamburg KdU-Richtlinien, die rechtlich zu den saubersten der Republik gehören, findest du Folgendes:

Bei Wohngemeinschaften sind für deren Bewohner jeweils die Vorgaben für 1-Personen-Haushalte maßgeblich. Eine Wohngemeinschaft ist anzunehmen, wenn zwar eine Wohnung gemeinsam genutzt wird, die Bewohner jedoch keine Bedarfsgemeinschaft bilden.

http://www.hamburg.de/fa-sgbii-kap03-22/126382/fa-sgbii-22-kdu-hoechstwerte.html

Unterm Strich: auf mündliche Aussagen deines SB kannst du dir ein Ei backen; Anfragen und Anträge (wenn ihr eine Wohnung gefundenhabt) schriftlich, ggf. Fachaufsichtsbeschwerde, Widerspruch und Klage.

Bei einer Zweier WG müssen die Kosten natürlich durch zwei geteilt werden. Du hättest also einen Anspruch bis 45 qm. Dies giilt aber nur für eine neue Wohnung. Da müsstest du sowieso VORHER den entsprechenden Antrag stellen.

Hallo, ich bin Schülerin und erhalte aus diesem Grund ALG2.

Schon da ist das Amt falsch gewickelt. Als Schülerin sind Sie nicht erwerbssuchend. ALG2 setzt voraus, das Sie mindesten 3h / Tag arbeiten könnten. Das ist bei Schülern nicht der Fall. Folglich wäre Schülerbafög oder Sozialhilfe zu beantragen.

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html

Jetzt sagt mir aber das Jobcenter, dass ich nur eine Wohnung für 370€ mieten darf

Wenn sie eine Wohnung teilweise oder als WG mieten, dann übernimmt das Jobcenter nur IHREN Anteil. Das was die andere Mitbewohnerin übernimmt geht das Jobcenter nichts an.

VirtualSelf 07.04.2012, 12:17

Schon da ist das Amt falsch gewickelt. Als Schülerin sind Sie nicht erwerbssuchend. ALG2 setzt voraus, das Sie mindesten 3h / Tag arbeiten könnten.

Das ist falsch.
Verfügbarkeit ist und bleibt keine Anspruchsvoraussetzung für Alg2.
Die 3h sind nur in Verbindung mit der Frage nach der Erwerbsfähigkeit relevant, was darunter zu verstehen ist, findest du in den fachlichen Hinweisen zu § 8 SGB II; solange keine gesundheitlichen Einschränkungen greifen, gilt:

Alle sonstigen die Ausübung einer Erwerbstätigkeit hindernden bzw. einschränkenden Tatbestände (z. B. Kindererziehung) stellen folglich keine Ausschlusstatbestände in diesem Sinne dar.

Und selbstredend können auch Schüler Alg2 erhalten, wenn sie aus einem wichtigen Grund in einer eigenen Wohnung leben, denn der Ausschluss nach § 7 Abs. 5 SGB II ist an einigen Stellen eingeschränkt.
Auch hier hilft ein Blick in die FA, diesmal zu § 7 SGB II

http://www.arbeitsagentur.de/nn_166486/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A015-Oeffentlichkeitsarbeit/Allgemein/IW-SGB-II-Fachliche-Hinweise.html

0

Grundsätzlich ist das richtig. Die übernommenen Mieten/kosten variieren aber von Ort zu Ort. Da bleibt dir dann nur eine eigene 30-40m² Wohnung.

Also ich habe auch mal ALG 2 bezogen. Bei mir war es so, das man mir mitteilte das für den Wohnort eine Kaltmiete von 280 € übernommen wird und die Nebenkosten (außer Strom glaube ich). Die Miete was übernommen wird, ist ein Durchschnittswert von dem jeweiligen Ort. Das Großstadt meist teurer ist als Dorf ist klar.

Ich habe dann auch jemanden bei mir einziehen lassen als WG. Hier kam dann gleich von wegen wir sind eine Bedarfsgemeinschaft und der Mitbewohner könne mich (in der Ausbildung) mitfinanzieren.

Wir haben uns schlau gemacht und haben ein Formular gefunden (hätte ich vom Amt nie bekommen) hier waren vier fragen zu beantworten, ob man länger wie ein Jahr zusammen lebt, ob man gemeinsame Kinder versorgt, ob man zb über das Konto des anderen verfügen kann. Wenn du alles mit nein beantworten kannst giltst du nicht als Bedarfsgemeinschaft und deine Mitbewohnerin darf in den Berechnungen nicht berücksichtigt werden.

370 € für eine 2 - 3 Zimmer Wohnung ist schon wenig. Ich würde mich da mal genau schlau machen. Für ALG 2 gibt es auch noch spezielle Foren, da haben die Leute vieleicht noch etwas mehr ahnung.

Hier nochmal die Fragestellerin,

Also ich bekomme kein BaföG und aus diesem Grund ALG2. Das ist schon alles richtig so. Nun habe ich mich von meinem Freund getrennt (BG) und will ausziehen. Ich will mit einer Freundin zusammen ziehen(WG), die nichts mehr ist als eine gute Freundin ^^. Und ich habe mich auch nicht undeutlich ausgedrückt beim Jobcenter. An diesem Tag beim Jobcenter war es sowieso etwas komisch, da die "hilfreichen" Menschen dort, mich nicht einmal in die Leistungsabteilung lassen wollten. Und da wollte ich hin, weil meine Schülerbeförderungsbeihilfe für das Busticket nicht überwiesen wurde. Mir wurde einfach das Gespräch, mit der für mich Zuständigen, verweigert. Und dann wird mir auch noch erzählt ich werde mit meiner Freundin zuammengerechnet und darf nur eine Wohnung für 370€ mieten.

Ich glaub auch, ich geh besser mal zu einer Beratungsstelle und notfalls zu einem Anwalt...

Und danke für die tollen Antworten :)

LG Melissa

Wenn ihr zu 2. in einer WG wohnt ist das Unrecht. Aber es gibt sicher vor Ort bei dir auch eine Beratungsstelle. Der Mietgeldanspruch hat etwas zu tun mit den Quadratmetern und natürlich auch mit der Miethöhe. Aber 185 Euro ist effektiv zu wenig. Versuch bei dir eine Beratungsstelle ausfindig zu machen. Die schreiben dort auch für dich einen Brief ans Jobcenter.

VirtualSelf 07.04.2012, 11:20

Wenn ihr zu 2. in einer WG wohnt ist das Unrecht.

Was ist denn das für ein Unsinn?
Selbstredend ist im Alg2-Bezug eine WG ein ganz normales Wohnmodell.

0
maratonga 07.04.2012, 11:23
@VirtualSelf

Es war nicht gemeint, das die WG Unrecht ist, sondern das Verhalten des Jobcenters. Mann, Mann, Mann!

0

ich bin Schülerin und erhalte aus diesem Grund ALG2.

Da werden jetzt tausende Schüler jubeln und sofort ALGII beantragen.

Was das Jobcenter sagt hat schon Sinn. Sie übernehmen nur deinen Anteil der Mietkosten, nämlich in diesem Fall 50%. Damit das aufgeht darf die Wohnung nicht mehr als diese 370€ kosten. Wenn doch muss deine Freundin den Rest selbst drauflegen und für dich mitbezahlen.

maratonga 07.04.2012, 10:52

Was soll die Häme? Es gibt keine Sozialhilfe mehr. Das wird alles unter ALG2 subsumiert. Du kennst doch die persönlichen Verhältnisse der Fragerin gar nicht. Also lass die unqualifizierten Bemerkungen.

0
SupraX 07.04.2012, 11:03
@maratonga

Das ist keine Häme sondern ein dezenter Hinweis darauf, dass Schüler sein kein Grund ist. Und ohne den richtigen Grund kann man solche Situationen einfach schwer beurteilen.

Ich kenne ihre persönlichen Verhältnisse nicht, du aber auch nicht. Das heist, du kannst nur genau so raten und spekulieren wie ich auch. Also, pack die Moralkeule wieder ein.

Ich kann mir auch vorstellen, dass sie einen Fehler beim Antrag gemacht hat und davon ausgegangen wird, dass sie die Wohnung nur für sich sucht - oder beide zusammenleben. Man weis es nicht.

0
ichweisnix 07.04.2012, 11:39
@maratonga

Es gibt sehr wohl noch Sozialhilfe. Es gibt das SGB II (Harz 4) und SGB XII (Sozialhilfe). Auch wenn die Leistungen weitgehend angeglichen wurden, sind es doch zwei verschiede Dinge.

0
VirtualSelf 07.04.2012, 11:25

Was das Jobcenter sagt hat schon Sinn. Sie übernehmen nur deinen Anteil der Mietkosten, nämlich in diesem Fall 50%. Damit das aufgeht darf die Wohnung nicht mehr als diese 370€ kosten. Wenn doch muss deine Freundin den Rest selbst drauflegen und für dich mitbezahlen

Man, man, man .. wenn man keine Ahnung hat, einafch mal die Klappe halten.

Die Wohnung kann auch 1500 EUR im Monat kosten. Solange der Mietanteil der Fragestellerin nicht die Angemessenheitsgrenze einer 1-Pers-BG überschreitet, hat das Amt an dieser Stelle weder etwas zu beanstanden, noch eine geringere Miete vorzugeben, denn der Rest der Miete geht das Jobcenter schlichtweg nichts.

0
SupraX 07.04.2012, 13:46
@VirtualSelf

Du hast recht, ich hatte einen Denkfehler drin. War aber nicht aus Unwissen sondern etwas zu verquere Gedankengänge...

Ich finde es ja gut, wenn mich jemand auf Fehler hinweist - und ich selbst nehme es mit der Freundlichkeit bei falschen Angaben auch nicht immer so genau. Deshalb sehe ich da mal darüber hinweg.

Trotzdem wären genauere Angaben schon hilfreich. Ich habe ja schon angeregt, dass sie ihr Anliegen beim Jobcenter evtl. auch einfach falsch vorgetragen hat und es einfach nur ein Misverständnis ist.

0
Larah10 07.04.2012, 21:38
@SupraX

Damit es zu so einem "Missverständnis" kommen könnte, müsste sie aber schon vorgetragen haben: "Meine Freundin und ich sind ein Frauen- Liebespaar, das auch finanziell füreinander sorgen und aufkommen will". Also eher unwahrscheinlich ;) ^^

0

Was möchtest Du wissen?