Wieviel Geld dürfen die Taxifahrer von ihrem erfahrenen Geld behalten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es kommt darauf an. Ich fuhr vor Jahren Hobbymäsig (Personenbeförderungsschein, zahlte mein Arbeitgeber). Ich fuhr auf Provision, den Sprit bezahlte der Arbeitgeber. Es gab abende, da verdiente ich 50 DM bei schlechtem Wetter manchmal auch nur etwa 1,50 DM die Stunde. Es gab auch noch keine Navis wenn man Auserorts musste.

Ich bin vor einigen Jahren auch mal gefahren. Bei der einen Firma auf Stundenbasis, bei der anderen auf Prozente.Damals waren es 40%. Das ist eine Verhandlungssache. Der normale Tagesablauf ist ein 12 Stundendienst. Es ist schon sehr hart, wenn man davon Leben muss.

@ Wolfgang: ich vermute mal, daß es hier nur um angestellte Fahrer geht, wozu ich mal großzügig auch die WE-Aushilfen rechne. Bin vor 30 Jahren in OF gefahren. Also auf Stundenlohnzahlung hätte sich kein Unternehmer eingelassen. Es wurden meist 35 % des Umsatzes dem Fahrer überlassen. Einer zahlte 40 % Prov. für jede Mark, die Du über 250 DM Umsatz eingefahren hattest. Aber dieser Ansporn brachte nix an Motivation, weil keiner das Geschäft beeinflussen kann ... In Geld umgerechnet waren das in der schlechtesten Schicht die ich jemals fuhr 4,04 DM/h, die beste brachte ca. 24 DM/h.

Viele Taxifahrer sind bei einem Unternehmen angestellt und bekommen einen Stundenlohn. Die Tankkosten bezahlt das Unternehmen.Trinkgelder der Fahrgäste können sie behalten.

Stundenlohn? Wo? Ich kenne kein derartig bezahlendes Unternehmen. Taxifahrer werden überall umsatzabhängig bezahlt!

0

Kommt immer darauf an ob er sein eigener Unternehmer ist oder angestellt ist.

Schau mal hier. Schöner Blog, lese ich gerne. Darin schreibt ein Taxifahrer seine täglichen Erlebnisse. Da kannst du sicherlich auch einiges erfahren. http://www.taxi-blog.de/wordpress/

Was möchtest Du wissen?