Wieviel Geld benötigt Sohn, 17,5 Jahre alt??

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du bist nicht machtlos sondern schwach, das ist alles. Bis er 18 ist steht dir der Kindesunterhalt zu. Wenn er 18 ist, muss er sich selbst um seinen Unterhalt kümmern. ihn von seinem Vater einfordern. Dann gilt auch eine Quote,da kann er sich beim Jugendamt Hilfe holen. Er irrt, wenn er denkt, das ihm JETZT schon Geld seines Vaters zusteht.

Wehr dich, wenn er mehr Geld braucht, soll er jobben gehen. Du gibst ihm Wohnung und Essen, das reicht deinerseits.

Wenn es ihm nicht passt, kann er ja mit 18 ausziehen,dann bekommt er Unterhalt von dir und dem Kindsvater nach der Quote- und lass dich nicht auf anderes ein! Dann soll er mal sehen, wie er klarkommt, du züchtest einen Egoshooter heran!

Außerdem- wie kann er dich zwingen?

Bitte was? Wie hat er Dich gezwungen?

Man sollte Dir das Sorgerecht entziehen.

Nein, Du schuldest ihm bis zum 18. Geburtstag gar nichts und auch nach diesem nicht diesen Betrag.

Du hättest beim Jugendamt eine kostenlose Beistandschaft einrichten können (geht jetzt auch noch) und dann hätten die den Unterhalt berechnet und eingetrieben.

Zunächstmal leisten sie im Moment noch Betreuungsunterhalt, so das sie ihre Verpflichtung zum Unterhalt durch Pflege und Betreuung erfüllen. Mit der Volljährigkeit ändert sich das und sofern dann noch ein Unterhaltsanspruch besteht wird dieser im Verhältnis der Leistungsfähigkeit ( = bereinigtes Einkommen - Selbstbehalt ) auf die Eltern verteilt. Bei so großen Einkommensunterschieden kann der Unterhalt aber auch vollständig den Vater auferlegt werden.

Der Vater zahlt seit Jahren 334 Euro Kindesunterhalt, auf das Schreiben der Rechtsanwältin reagiert er nicht.

In den Falle hätte schon längts Klage erhoben werden sollen. Wenn er auf die Klage nicht reagiert, ergeht ein vollstreckbares Säumnisurteil.

Wie ist der denn drauf und du das du dir das von ihm gefallen lässt ?

Unter 18 steht ihm vom Vater gar kein Barunterhalt zu,den hast du zu bekommen und für seine Bedürfnisse ( Unterhalt ) einzusetzen,genauso wie das Kindergeld.

Du bist ihm bis zum 18 Lebensjahr nicht zum Barunterhalt verpflichtet,deine Unterhaltspflicht leistest du in Form von Unterbringung ( Naturalunterhalt ) Versorgung,Erziehung usw.ab.

Erst ab 18 werden beide Elternteile barunterhaltspflichtig,dann kann er auch den Barunterhalt vom Vater beanspruchen,dass muss er dann aber selber in die Hand nehmen.

Du kannst dann natürlich Kostgeld in angemessener Höhe von ihm verlangen,der Unterhalt ist hier kein Taschengeld was er dann zur freien Verfügung hat.

Ab dem 18 Lebensjahr muss der Unterhalt dann neu berechnet werden und das Kindergeld wird dann nicht mehr nur hälftig sondern voll auf seinen Unterhaltsanspruch angerechnet.

Aber das wird dir deine Anwältin dann schon erklären und auch die Berechnung des Unterhalts vornehmen,wenn er auf keine Schreiben von ihr reagiert dann soll sie weitere Schritte einleiten.

Storniere Fitness-Studio und Telefon. Du bist nicht verpflichtet das für ihn zu bezahlen. (Ich habe für meine Kinder das auch nicht bezahlt, sie mussten dafür nebenher arbeiten gehen, um sich das zu leisten).

Du musst nicht genauso viel für ihn ausgeben, wie er von seinem Vater bekommt, das steht nirgendwo geschrieben. Du musst auch noch leben und Strom, Wasser, Klamotten.... bezahlen.

Dein Söhnchen ist ganz schön verwöhnt und dreist, das Geld von dir einzufordern.

Er soll mal zu seinem Vater gehen und ihn anpumpen.

Schlechtester Vater EU

Wer sagt zu seinen Kindern bitte dass Sie selbst arbeiten gehen sollen für FITNESS UND TELEFON?

Also ich kann mir schon ziemlich gut vorstellen dass deine Kinder dich hassen

0
@Lonezz

Werde bitte nicht ausfällig. Du hast hier eine Frage gestellt und bekommst eine Antwort. Du musst auch mit Antworten rechnen, die dir nicht gefallen. Schon mal darüber nachgedacht?

Ich schickte meine Kinder nicht arbeiten, aber sie nahmen freiwillig kleine Arbeiten an, um sich nebenbei was zu verdienen.

Du: das schadet keinem Kind, wenn es lernt, dass man für seine Ausgaben arbeiten muss!

0

Hi. Ich wäre in seinem Alter mit 40€ im Monat glücklich gewesen und kann nicht nachvollziehen, wie er so viel Geld ausgeben kann und mehr verlangen kann, zumal du nicht so viel Geld verdienst.

Wenn er will, soll er doch zu seinem Vater ziehen, oder sich einen Job und eine eigene Wohnung suchen, zumal er nicht versteht, dass du ihn nicht mehr geben kannst.

LG Fabian

Ich kenne mich in dem Bereich recht gut aus...

Solange du, alles was übrig bleibt nachdem alles abgerechnet wurde, das Geld für seine Bedürfnisse wie Klamotten oder Kino so welche Sachen eben ausgibst, passt alles.

334 + 50€ Taschengeld ist gar keine schlimme Summe.

Schau dir mal an was du von dem Anteil (des Kinderunterhaltes) von dir alles bezahlst und was du monatlich noch bezahlst von dem Anteil seines Vaters.

Theoretisch kannst du ihm dann das Geld geben, aber musst ihm sagen dass er xy zahlen muss für xy (weil du sonst diese Ausgaben tätigen würdest und das Geld dann von deinem Konto abgezogen werden würde)

Also wenn dein Anteil xy deckt aber zb 60€ überschreiten würde, dann ziehst du das von dem Anteil des Vaters ab. (in dem Falle 334€ - 60€ = 274€)
Diese „274€“ könntest du ihm dann geben für alles restliche wofür du es für ihn noch ausgeben könntest/würdest!
Also zb Kino, Klamotten oder andere Bedürfnisse.

Und das mit dem Essen:
Kommt drauf an. Ich würde meinem Kind kein Geld geben um nach der Schule essen zu können. Das kann man zuhause, ist günstiger. Das einzige wie ich mir das erklären könnte ist wenn er einen langen Schultag hat und in der großen Pause(wenn er das hat)... dann ja, aber wie gesagt sonst nicht. (Solange es nur 2x die Woche ist, ist es ja auch keine große Sache bzw. Ausgabe)

Ich hoffe ich konnte dich und die anderen etwas aufklären.

Wer mir zustimmt einfach mal Daumen nach oben :)

Die Mutter hat keinen Unterhalt zu zahlen. Sie kommt durch die Betreuung für das Kind auf.

Auch der Rest spricht deutlich dafür, dass Du von der Materie keinerlei Ahnung hast.

2
@Menuett

Die Mutter muss auch einen Teil an Kindesunterhalt zahlen bzw. ausgeben/verbrauchen für das Kind.

0

380€ im Monat? Das ist doch verrückt, da bekommen ja manche Azubis weniger. Ich hab 15€ Taschengeld im Monat bekommen und wenn ich mehr wollte musste ich eben dafür arbeiten...

Da er fast 18 Jahre alt ist, soll er aber selbst das Ganze berechnen können

380 Euro Taschengeld ist geisterkrank. Er soll sich nen Job suchen, oder weniger als die Hälfte verlangen, ein wenig Taschengeld für das nötigste sollte aber schon sein.

mein Sohn behauptet, er gibt das für Essen /zwei Wochen/ und Klamotten aus. Er nennt das nicht Taschengeld, sondern Unterhalt, was ihm vom Vater zusteht. Ich habe versucht  ihm zu erklären, dass sich die Lebenshaltungkosten aus vielen 
verschiedevnen Ausgaben zusammensetzten, 
wie Miete für sein Zimmer, Strom, Wasser, Fitness, (19 Euro), Handy (19 Euro), Fahrkarte (40 Euro)...

Ich werde nur beleidigt und "scheiß Mutter" genannt.

0
@Leonkahh

Das musst du dir nicht gefallen lassen. Teile ihm freundlich mit, dass, wenn es ihm bei dir nicht gefällt, er nach der Unterhaltsberechnung durch das Jugendamt ihm du das, was die für dich berechnet haben zahlen wirst und das er sich bitte zum nächsten Ersten dann eine eigene Bleibe suchen soll. Will er nicht, dann pack seine Sachen und stell sie ihm vor die Tür, lass das Schloß auswechseln und gut ist. Der spinnt doch, der Bengel.

Das darfst du übrigens- kein Elternteil ist gezwungen, seine Kinder über den 18. Geburtstag hinaus zu beherbergen!!!

1

Wie viel Geld würde denn übrig bleiben nachdem du alles abgerechnet hast von dem Unterhaltsteil den du zahlst?

Also:
334€ (zahlst du, dein Unterhaltsteil)

-xy€
-xy€
-xy€
-xy€
-xy€

=0€

334€ (Unterhaltsanteil vom Vater)
-xy€
-xy€

=???€

Wie viel Euro bleibt dann von dem Unterhaltsanteil vom Vater übrig?

0

Aber hallo 

Das Geld steht Dir zu und nicht Deinem Sohn.

Nimm Dir einen Anwalt oder schalte das Jugendamt ein.

Das ihr Euch immer so von den Kids auf dee Nase tanzen lasst ist unbegreiflich

Was möchtest Du wissen?