wieviel geld bekommt man noch wenn ein betreuer die renten meiner oma einteilt?

1 Antwort

Der Pflichtteil berechnet sich nach den Wert des Nachlasses zum Zeitpunkt des Erbfalls ( = Todeszeitpunkt). Einen Pflichtteil gibt es nur, wenn der Berechtigte von der Erbfolge ausgeschlossen wurde, z.B. durch ein Testament. Ansonsten wird der Berechtigte Miterbe. Ich gehe mal davon aus, das die Ehegatten ein Berliner Testament hatten. ( Wenn nicht sieht die Sache ganz anders aus.)

jetzt wurde uns vom gericht ein betreuer zugeteilt der das Vermögen meiner omi also die renten aufteilen will.

Die gesetzliche Rente ist Einkommen und kein Vermögen. Die gesetzliche Rente wird auch nicht vererbt. Außerdem geht es beim Pflichtteil um das Vermögen des Erblassers und NICHT des Erben. Für die Höhe des Pflichtteils ist die Rente der Oma also irrelevant. Eine Witwenrente ist ein eigenständiger Anspruch und hat nix mit den Erbrecht zu tun. Das gleiche gilt für das Vermögen der Oma. Man beachte, Ehegatten haben in der Zugewinngemeinschaft GETRENNTE Vermögen.

Zunächstmal muß den Berechtigten Auskunft erteilt werden, das heißt es muß das Vermögen des Erblassers zum Todeszeitpunkt aufgeliestet werden. Der Pflichtteil beträgt dann die Hälfte dessen, was der Berechtigte ohne Testament, Ausschlagungen und Erbunwürdigkeiten erhaltten hätte in Geld. Bei der gesetzlichen Erbfolge erhält die Ehefrau 25% + 25% pauschalen Zugewinnausgleich der Rest geht zu gleichen Teilen an die Kinder. Falls ein Kind verstorben ist, geht dessen Anteil zu gleichen Teilen an dessen Kinder usw. Der Pflichtteil ist die Hälfte, also letztlich 1/4 / Anzahl der Kinder.

Einzig bei der Vollstreckung würde die Rente eine Rolle spielen, da es eine Pfändungsfreigrenze gibt. Allerdings kann der Pfändungsfreibetrag bei Pflegebedürftigkeit erhöht werden. Und es kann natürlich in das gesamte Vermögen vollstreckt werden.

Erbe - Verhalten meiner Geschwister~ knn ich nicht verstehen?

Großeltern sind von uns gegangen und heißt halt das deren Geld für uns alle (7 Kinder) aufgeteilt wird,

Meine Geschwister streiten sich, weil die mehr wollen als der andere usw..

Habe direkt von Anfang an gesagt das ich kein Cent will.

Ich finde es ‚eklig, direkt nach einem Tod, interessiert die nur das Geld. Ist mein Verhalten verständlich, was meint ihr? Kann das einfach nicht annehmen

...zur Frage

Was passiert wenn einer in der 10 Jahresfrist bei einer Schenkung stirbt?

Moin moin,

zu erst würde ich gerne der Grund erzählen weshalb ich auf die Frage komme:

Meine Oma und mein Opa haben sich in den 90ern ein Haus gebaut. Mein Opa ist 2013 verstorben. Darauf hin haben meine beiden Cousinen (meine Tante ist ein halbes Jahr vor meinem Opa gestorben, weshalb die Erbreihenfolge an sie weiter ging) meine Oma auf das Erbe verklagt, obwohl ein berliner Testament vorlag (der überlebende Ehegatte erbt alles... so hatte ich es verstanden). Weil der Anwalt meiner Oma meinte es sehe schlecht für sie aus, hat sie eine Schenkung an meine Mutter veranlasst, so das sie nicht aus dem Haus geklagt werden kann.

Vor Gericht hatten meine Cousinen recht bekommen und beide einen Pflichtanteil von 2x 6000 € zugesprochen bekommen. Die ganze restliche Familie hat dafür zusammen gelegt um das zu zahlen.

Zu meiner Frage (und sorry das ich diese Gedanken habe, aber ich will einfach sicher gehen): Eine Schenkung ist ja erst nach 10 Jahren beendet, da pro Jahr nur 10 % des Wertes übergehen. Was passiert aber wenn der Beschenkte stirbt? Ich meine es nicht böse, aber meine Mutter hat wirklich gott verdammtes Pech beim Auto fahren (geplatzte Reifen bei 180 km/h mit folgendem überschlag, ausgelaufene Servoflüssigkeit (weder lenken noch Bremsen war möglich... sie musste sich auf dem Standstreifen ausrollen lassen etc etc etc). Sie hatte mehrere Unfälle, leichte bis mittlere (wobei sie dabei eine wirkliche Menge Glück hatte). Sie lässt leider nicht mit sich reden (also das sie das Auto fahren aufgibt o.ä.)

Wer würde das Haus dann bekommen bzw würde die Schenkung automatisch mit ihren Erben weiter laufen? Ich fühle mich ehrlich gesagt schlecht weil mir diese Frage im Kopf rum schwirrt. Aber ich brauche einfach eine Antwort für den Notfall. Denn wenn es an meine Oma zurück geht, wird sie eventuell da raus geklagt. Und sie sagte damals schon, hätte der Anwalt diese Lösung nicht gehabt, und sie hätte das Haus verlassen müssen, hätte sie sich einen Strick genommen. Und wir alle verdienen nicht genug um meine Cousinen auszahlen zu können sollten sie Anspruch auf ein Viertel des Wertes haben.

Es tut mir Leid für die Wand aus Text, aber ich hatte das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen.

Danke im Voraus.

Gruß

...zur Frage

Frage zum Erbrecht und Festgeld .?

Bitte keine „ich glaube“ antworten.

Folgender Fall: Vater Stirbt. Frau und Sohn sind zu gleichen Teilen in einem notariellen Testament als Erben eingetragen. Vater hat ein Festgeld, welches 6 Monate nach dem Tod fällig ist.

Jetzt die Frage: MÜSSEN sich Frau und Sohn als erben eintragen oder kann das Geld einfach auslaufen, wird dann auf das Referenzkonto automatisch überwiesen und Frau und Sohn teilen sich alles per Überweisung auf?

...zur Frage

Gehören Wohnrecht und Nutzungsrecht automatisch zusammen?

Ich soll ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen bekommen, nun fragte mich der Rechtanwalt, bei dem ich das Testament überprüfen ließ, ob ich einen Pilotenschein hätte ???Ich wusste zuerst nicht, was er meinte, dann erklärte er mir, dass bei einem lebenslangem Wohnrecht auch das Nutzungsrecht für das gesamte Grundstück (großer Garten ist dabei) mit eingetragen werden muss, sonst hätte ich keine Zufahrten, kein Wegerecht und der Garten könnte von den Erben verpachtet werden.Leider habe ich dazu im Netz nicht gefunden, kann mir da einer helfen?ß Muss also Wohnrecht und Nutzungsrecht eingetragen werden , gehören sie zusammen?? Danke für eure Antwort.

...zur Frage

Alten-Pflegeheim wie hoch ist der persönliche Selbstbehalt an Ersparnissen?

Opa und Oma wollen in ein Pflegeheim gehen, da die Oma an Demenz erkrankt ist Pflegestufe II hat und der Opa 87 Jahre alt ist und die Pflege nicht bewältigen kann. Es existiert etwas Erspartes Geld. Die Rente ist aber für beide Heimplätze nicht ausreichend. Wieviel kann das Pflegeheim von dem ersparten Geld aufbrauchen?

...zur Frage

Hallo an Alle, die schon Scheidung, Erbstreit usw hinter sich haben. Am besten Anwalt bezüglich Erbrecht, Grundbucheintrag?

Ein Paar (nicht verheiratet) besteht aus Markus und Anna. Markus hat eine eigene Wohnung mit noch ca. 80.000€ Schulden die er alleine abbezahlt. Die Mutter von Markus erbt 2 Grundstücke der Oma, der Pflichtanteil steht anderen Enkel zu.

Markus kann ein Grundstück erwerben und muss den Pflichtanteil an die Enkel auszahlen, ca. 100.000€.

Hier die Anfrage. Anna kann 100.000€ einbringen, möchte aber Sicherheit das Sie das Geld bei Trennung inklusive Wertsteigerung (Haus) wiederbekommt und 1 Jahr Wohnrecht bekommt. Zusätzlich alles Geld was sie mit eingebracht hat (Anschaffungen, Tilgungen usw.) (Grundbucheintrag/Notar).Eine Ehe ist derzeit nicht geplant.

Das Haus, welches gemeinsam angeschafft wird, soll bei Trennung im Besitz von Markus bleiben. Bei Verkauf soll Anna ein Vorverkaufsrecht bekommen, sofern Geschwister oder Eltern von Markus das Haus nicht kaufern wollen.

Kann man so etwas Regeln, dass es bei Affäre oder Trennung ohne Rosen-Anwaltskrieg von Statten geht? Wie wäre der erste Schritt? Die Bank müsste natürlich auch irgendwie nachvollziehen woher das Geld stammt, wer bei Trennung wieviel getilgt hat und natürlich wieviel die 100.000€ nach X Jahren noch Wert haben. Außrerdem vereinbaren dass Markus den Kredit auch alleine bedienen kann, bzw. ein weiterer KRedit aufgenommen werden kann um Anna auszahlen zu können.

Freue mich über Ratschläge Gruß Marc

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?