Wieviel Geld bekomme ich wenn ich berufsunfähig bin?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

am besten schnellstmöglich zum Arzt gehen und die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen der Krankenkasse und dem Arbeitgeber einreichen. Ggf. vorher mit der Krankenkasse oder dem Arzt klären, welche Arztbesuche über die Karte abgerechnet werden können. Bei ambulanter Behandlung in Kliniken gibt es Besonderheiten. Nach den 6 Wochen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber zahlt die Krankenkasse bei bestehender Arbeitsunfähigkeit Krankengeld. Das Krankengeld wird aus dem letzten Gehalt berechnet, das vom Arbeitgeber bereits vor der Arbeitsunfähigkeit im PC abgerechnet wurde: § 47 SGB V

Wenn der Arzt eine Bescheinigung ausstellt, dass Berufsunfähigkeit besteht, diese an die Privatversicherung weiterleiten. Häufig gibt es eine Klausel, dass Berufsunfähigkeit (BU)erst nach 6 Monaten vorliegt bzw. einer Prognose von 6 Monaten. Die Versicherung wird vermutlich als erstes prüfen, ob im Versicherungsvertrag Rückenleiden verschwiegen wurden und Ärzte und ggf. Krankenkassen anschreiben. Dann wird ggf. ein Gutachter von der Versicherung wegen der BU eingeschaltet. Ggf. ist eine Beratung durch die Verbraucherzentrale sinnvoll.

http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Berufsunfaehigkeitsversicherung-Die-besten-Angebote-im-Test-4245103-4245970/

Ggf. ist es sinnvoll, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen (Kündigungsschutz, Erleichterungen bei Umschulungen, Zuschüsse für andere Arbeitgeber bei Einstellung).

Auch die frühzeitige Kontaktaufnahme mit der Arbeitsagentur kann hilfreich sein: Umschulung, regionaler Arbeitsmarkt .....

Eine Rechtsschutzversicherung macht m.E. bezüglich der BU jetzt keinen Sinn mehr. Das mögliche Schadensereignis ist bereits eingetreten.

Gruß

RHW

DH, gute Antwort ! Einzig allein der Verweis auf die VZ ist etwas in Frage zu stellen ,da die VZ keinerlei Versicherungs bzw. Berufsunfähigkeits Experten an Board hat . Hier kann ich auch die Informationen meiner privat bestehenden B.U, bzw. der Gesellschaft bei der sie besteht , in Anspruch nehmen, die nicht ,wie viele glauben ,auf Biegen & Brechen verhindern wollen ,Leistungsansprüche durchzusetzen. In einigen Fällen werden Fachärzt / Rechsanwälte empfohlen, die auch die rechte gegenüber der DR durchsetzen..

HG DerMakler

0

Gite Antwort. Nur die pauschale Erwähnung von VZ und Finanztest ist unsäglich und ich kanns nicht mehr hören. Die haben doch von BU keine Ahnung außer der inzwischen vertretenen Meinung, dass die wichtig ist. Aber selbst diese Erkenntnis hat Jahre gedauert !

0

Hallo Lisa, ich befürchte in einem so jungen Alter (ich nehme an du bist 1989 geboren) ist eine Berufsunfähigkeit keine Dauerlösung. Vermutlich macht es in einem Fall wie deinem mehr Sinn einen Berufswechsel in Erwägung zu ziehen. Im Hinblick auf die Berufsunfähigkeitsversicherung sind dann einige Dinge zu beachten (http://www.ihre-buv.de/faqs.php?which=5) Es stellt sich zum Beispiel die Frage ob du vertraglich verpflichtet wärst deinem bisherigen Versicherer den Berufswechsel mitzuteilen. Zudem wäre es wahrscheinlich gut der Versicherung die Erkrankung zu melden. Für eine Berufsunfähigkeit bedarf es einer ärztlichen Diagnose. Aber ob die Konsequenz einer BU wirklich das richtige ist? An deiner Stelle würde ich es zunächst bei einer Krankschreibung belassen und mich nach Behandlungsmöglichkeiten umsehen. Andernfalls käme wie gesagt noch ein Berufswechsel bzw. Arbeitsplatzwechsel in Betracht.

Hi, gut das du Absicherung für Bu abgeschlossen hast. Trotzdem betrachte die BU Absicherung als "Notfall"- Absicherung! BU bist du, wenn nachweislich du zu 50% deine letzen Beruf nicht mehr ausführen kannst.Dies muss nachweislich mit Arbeitsabläufen(Arbeitgeberbestätigung + eventuell Gutachter) geklärt sein. Ein Arzt muss bestätigen, daß du in den nächsten 6 Monate( schlechte Bedingungen 2-3 Jahren) nicht in der Lage bist zu 50% deinen Beruf auszuüben. Erst dann, wenn dies eindeutig ist gibt es BU ab 1. Tag- das wird schwer!!! Mein Rücken- BU Kunde ist seit 5 Jahren BU. Wir haben 1,5Jahre gebraucht und dies nur , weil ein Arzt ihn arbeitsfähig nach der Reha geschrieben hat, ohne sein Beruf zu kennen! Wenn bisher keine akute Erkrankung, Unbeweglichkeit des Körper(ständige Schmerzen), Lähmungerscheinungen Gliedmaßen aufgetreten sind halte ich die Möglichkeit BU als sehr schwer realisierbar. In erste Linie solltest du schauen, was nötig ist deine Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen. Eine Meldung vor Behandlung würde ich an die Versicherung wegen BU immer stellen, damit keine Meldefristen(schleche Bedingungen) auch eingehalten werden. Wenn bei der Behandlung sich rausstellt, daß die BU Bedingungen erfüllt werden,weil keine Verbesserung des Zustandes (ohne OP- gute Bedingungen) erreicht werden kann, dann ok. Auch das Tragen von Hilfsmitteln(Stützgürtel) ist bei vielen BU Anbieter Bedingung. ALSO ohne deine Leiden runterspielen zu wollen, es muss eindeutig die BU Bedingungen erfüllt werden, sonst gibt es immer Streitigkeiten.
Soltest Du vor dem Wechsel 1.6. eine leichtere Tätigkeit durchgeführt haben, wird die BU auf den Beruf (Tätigkeit) geprüft! Bei Fragen gerne über Freundschaftangebot an mich wenden. Ich wünsche Dir alles Gute! DC

es gibt 2 Anbieter, die eine Leistung ab dem 1. Tag vorsehen, der Rest zahlt ausnahmslos ab dem Folgemonat ! 2-3 Jahre müssen keine schlechten Bedingungen sein, ältere reichen auch aus. Die Allianz und andere Große hatten die vor paar Jahren noch.

0

Hallo Lisa,

wenn dein Antrag auf Berufsunfähigkeitsversicherung damals ohne Einschränkungen angenommen wurde, würde ich zuerst mal die Möglichkeiten der Nachversicherungsgarantie in den Versicherungsbedingungen prüfen. Diese sehen oftmals die Möglichkeit vor, die versicherte Rente bei Einkommensverbesserungen ohne erneute Gesundheitsprüfung nach oben anzupassen. Bei dem beschriebenen Krankheitsbild wirst Du im besten Fall die BU-Rente von 1.000 € erhalten. Eine Leistung der gesetzlichen Rentenversicherung wegen Erwerbsunfähigkeit wird es nicht geben. Sollten sich deine Rückenschmerzen also verschlimmern bist Du auf die BU-Rente angewiesen und ich kann mir nicht vorstellen, dass dir 1.000 € / Monat dauerhaft reichen.

Gute Besserung!

Thomas

erstmal zum hausarzt und krankschreiben lassen wenns wirklich schlimm ist. wenns nicht aufhört, zu einem physeotherapeuten (kann ganz schön teuer kommen!)

Ich würde dann gleich zu den Facharzt in der klink gehen der mich auch vor einen Jahr untersucht hat gehen und das müsste dann zu 70% glaub ich operiert werden ich will jetzt nur nix falsch machen, wegen des Geldes, den das Operiert e Wird bin ich ein halbes Jahr oder langer krank meine Cousine hat das deswegen kenn ich den Verlauf der Krankheit

0

Erst mal krankschreiben.
Ob Du, auch nach den Vertragsbedingungen Deiner Versicherung, BU bist, ob Deine Erkrankung dazu ausreicht, wird sicherlich in einer Monate dauernden Untersuchung geklärt werden, wenn nicht gar vor Gericht.
Wieviel Du dann bekommst, dass sollte sich in Deinen Versicherungsunterlagen zu finden sein, da die Summe individuell bei Vertragsabschluß vereinbart wurde (wenn ich das richtig interpretiere dann die 1.000m--€, wenn keine Dynamik vereinbart war).
Eine Berufstätigkeit ist für die BU-Versicherung keine größe.
Da ist nur wichtig, dass Du in dem versicherten Beruf nicht mehr arbeiten kannst, nicht, ob Du diesen Beruf auch ausgeübt hast, der Arbeitsplatzwechsel ist dabei also egal.
Ach ja, ich hoffe, dass Du keine abstrakte Verweisungsklausel in Deinem Vertrag, dass wäre wichtig.

Ach ja, Leistungen wie Krankengeld, etc. haben nichts mit der BU zu tun, daher immer alles so machen, als wenn Du keine BU-Versicherung hättest.
Krankenschein, Meldung beim Arbeitsamt nach Aussteuerung, etc...
In den neueren BU-Verträgen ist meist von einer BU auszugehen, wenn die Krankheit mindestens 6 Monate und mehr an der Arbeit hindert.

0
@Ellwood

Nochmal ach ja, eine Rechtschutzversicherung (bevorzugt bei einer anderen Versicherung als die BU) wäre jetzt nicht verkehrt.
Vielleicht fragst Du erst mal Deinen Arzt, ob er der BU eine Chance gibt, dann kannst Du Dich auch z.B. an die hier wenden:
http://www.pv-anspruchshilfe.de/1112.html

0

Wieviel Geld und welches Geld bekomme ich dann? Gehalt und nach sechs Wochen arbeitslosengeld Plus die bu dann?

Und ich habe keine Rechtsschutzversicherung reicht das wenn ich sich jetzt noch abschließe? Ich habe jetzt in zwei Wochen ersteinmal Urlaub dann warte ich noch solange oder?

0

Wieviel Geld und welches Geld bekomme ich dann? Gehalt und nach sechs Wochen arbeitslosengeld Plus die bu dann?

Und ich habe keine Rechtsschutzversicherung reicht das wenn ich sich jetzt noch abschließe? Ich habe jetzt in zwei Wochen ersteinmal Urlaub dann warte ich noch solange warten?

0
@Dielisa1989

Angenommen Du bist wirklich BU.
Erst einmal bekommst Du 6 Wochen Lohnfortzahlung, dann Krankengeld, nach 78 Wochen wirst Du von der Krankenkasse erst einmal ausgesteuert, dann bekommst Du Arbeitslosengeld, bis das vorbei ist und dann war es das.
Falls Du von der Versicherung tatsächlich als BU anerkannt werden solltest, kommt jeweils eben die dort vereinbarte Rente dazu, am Ende bekommst Du nurnoch die BU-Rente.
Sollte sich die Anerkennung hin ziehen, kann es passieren, dass Du nach dem Arbeitslosengeld noch H4 bekommst.
Bei Deiner Erkrankung, soweit ich das durch einen überflogenen Wiki-Eintrag beurteilen kann, kannst Du Dich auf jeden Fall darauf einstellen, dass die Versicherung das nicht problemlos durchwinken wird.
Ob Du noch eine Rechtschutzversicherung abschließen kannst? Gute Frage, wenn Du eine findest ohne Wartezeit, vielleicht, obwohl auch diese eher nicht zahlen wird, da Dir ja Deine Erkrankung und die mögliche rechtliche Auseinandersetzung mit der Versicherung schon bekannt sind, versuchen kannst Du es allerdings, allerdings unbedingt vor dem ersten Krankheitstag abschließen.

0

Ich würde wenn du krank geschrieben bist stumpf bei deiner Krankenkasse und Personalbüro anrufen und Fragen. Ist ja eine normale Info.

wenn du berufsunfähig bist, bzw die Versicherung dies auch so sieht bekommst du den Betrag den du abgeschlossen hast, also bei dir 1000 EUR.

Was möchtest Du wissen?