wieviel geld bekomme ich vom arbeitsamt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Sie mindestens 12 Monate lang Beiträge zur Arbeitslosenversicherung bezahlt haben, dann haben Sie für 6 Monate Anspruch auf 60% Ihres Nettoverdienstes.

Wenn Ihr ALG 1 von der Summe her nicht ausreicht um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, können Sie bei der Arge ALG 2 beantragen. Ihre Mutter und Sie bilden eine Bedarfsgemeinschaft, die Arge prüft Ihre Bedürftigkeit, wenn diese gegeben ist können Sie ALG 2 Leistungen beziehen.

Für junge Erwachsene unter 25 Jahren, die im Haushalt der Eltern leben müssen, gibt es einen Regelsatz von 287 Euro.

Hier noch ein Link.

http://www.gegen-hartz.de/hartzivregelleistung.php

Peter Kleinsorge

hallo, war deine Ausbildung über Arbeitsagentur oder Jobcenter gefördert? Meine Vermutung: Du hast gar keinen Anspruch auf ALG 1, da die Ausbildung schon gefördert war und daher auch keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt wurden. Im Zweifel hast Du Anspruch auf ALG 2, also Hartz 4. Sofort morgen dort melden, damit Du keinen Anspruch verlierst! Du bekommst 359.- plus anteilige Wohnkosten, abhängig vom Einkommen Deiner Mutter und falls Du sonst kein Einkommen hast.

weiss nicht wie das gefördert wurde :x naja wenns 60% von knapp 350 wären wären es immer noch 210euro ^^ naja aber bin ja ma echt gespannt. ausbildung läuft bis fr also muss eh erst mo hin weil ich da den termin mit der netten dame habe

0

Das kann man so pauschal nicht sagen, kommt auch auf die Lohnsteuerklasse an und ob man Miete zahlen muss etc. Aber der Regelsatz sind bei Lohnsteuerklasse 1 60% vom alten Lohn, mit einer anderen Lohnsteuerklasse sind es 67% .

die können mir doch nich nur 130 euro oder sonst was geben es ist doch schließlich schon knapp 300euro minimumsatz.. mit 100 euro wie soll man sich da über wasser halten..

0
@CoolerMasterHaf

Ja, ich weiß , aber leider ist es so. Ich hatte dasselbe Problem. Wenn es aber echt auch mit dem Geld deiner Mutter zusammen gar nicht reicht (wovon ich ausgehe) , würde ich mich mal bei der Arge schlau machen. Es gibt ja noch ein Existenzminimum , das euch zum Leben genug bleibt. Wie gesagt , da wird aber das Haushaltseinkommen berechnet. Dann könntet ihr einen Zuschuss beantragen und auch zu den Tafeln gehen. Ich wünschte , ich hätte das damals eher gewusst. Am besten mal fragen, wer dort für so was zuständig ist und dann wird festgestellt, ob euch dann ein Zuschuss zusteht oder nicht, wenn es über die Arge nicht geht dann beim Wohngeld nach Zuschuss fragen. Ich denke schon, dass es euch zusteht.

0

Was möchtest Du wissen?