Wieviel Fleisch bleibt uns in Deutschland, wenn wir auf Massentierhaltung verzichten pro Person?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Jeden Tag 29%
1 mal pro Woche 24%
Gar nicht (Veganer) 24%
3-5 mal pro Woche 18%
Nur an Feiertagen oder Familienfesten 6%
1-2 mal pro Woche 0%
1-2 mal pro Monat 0%

8 Antworten

3-5 mal pro Woche

Ich esse gerne Fleisch, ich esse regelmäßig Fleisch und nicht beabsichtige meinen Konsumverhalten umzustellen. Ich hätte daher auch jeden Tag auswählen können. Wir haben damals als fünfköpfige Familie immer ein ganzes Schwein pro Jahr bekommen und das hat gereicht. Egal ob Schwein, Rind, Pferd oder Wild. Ich esse mehrmals die Woche Fleisch und werde daran nichts ändern.

Es kommt auch mal vor das ich mehrere Tage kaum oder nichts an Fleisch esse. Ich esse halt immer das, worauf ich hunger habe und nicht was andere für gut oder schlecht finden. Wenn es also an sieben Tagen in der Woche der Fall ist, ist das ebenso. Wenn nicht, dann eben nicht. Ergo für mich selber entscheide, wann ich ein Schnitzel brate, Gulasch koche oder mir irgendetwas an Fastfood in die Figur haue.

Nur an Feiertagen oder Familienfesten

Ohne Massentierhaltung kann jeder vielleicht noch ein bis zweimal im Monat ein Stück Fleisch essen. Das Problem ist vor allem der Flächenbedarf. Bei Vollweidehaltung braucht man 3,5 ha pro Mastrind. Allerdings geben Weiderinder weniger Fleisch als ihre Artgenossen in der Massentierhaltung, und brauchen sehr viel länger bis zur Schlachtreife.

Früher als es keine Massentierhaltung gab, konnten sich die Gutbürgerlichen einmal die Woche den häufig zitierten Sonntagsbraten leisten, und einfache Arbeiter aßen vielleicht zweimal im Monat fleisch. Damals gab es aber viel weniger Menschen in Deutschland als heute, und vielerorts wo früher Weideflächen und Heuwiesen waren, stehen heute Gewerbegebiete und Neubausiedlungen.

Ohne Massentierhaltung würde Fleisch nur noch eine sehr untergeordnete Rolle in der Ernährung spielen. Für die Tiere, die Umwelt, das Klima und die Gesundheit wäre das aber sicher besser.

Früher als es keine Massentierhaltung gab, konnten sich die Gutbürgerlichen einmal die Woche den häufig zitierten Sonntagsbraten leisten, und einfache Arbeiter aßen vielleicht zweimal im Monat fleisch.

Der berühmte Sonntagsbraten. Wäre für die Umwelt, das Klima und die Gesundheit von Vorteil, wenn jeder wieder so viel Fleisch und tierische Produkte essen würde. Natürlich höchstens so viel ^^ Aber das wäre schon mal ein schöner Anfang.

1
1 mal pro Woche

In meiner Jugend gabs einmal pro Woche Fleisch, Sonntags.

Freitags gabs Fisch.

Oft war 'Schmalhans' der Küchenmeister.

Hat nicht geschadet, Allergien waren unbekannt, ab und an gabs 'Sandkuchen' frisch aus dem Sandkasten des Spielplatz.

Jeden Tag Fleisch ist abartig, finde ich.

Gar nicht (Veganer)

ganz easy auf fleisch zu verzichten hahah ist wirklich nichts was man braucht und vor allem auch überhaupt nicht benötigt

Gar nicht (Veganer)

Bei mir ist nur meine Katze mit dabei, und die kriegt 200g Muskelfleisch+Innereien am Tag, was also nicht zum menschlichen Fleischbedarf dazugezählt werden kann.

Was möchtest Du wissen?