wieviel fällt meinen partner in der bedarfsgemeinschaft weg wenn ich vollzeit arbeite?

5 Antworten

Wenn ihr eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) bildet wird dein Einkommen nach Abzug von Freibeträgen nach § 11 b SGB - ll auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet !

Habt ihr also ca. 1200 € an Bedarf,dann sollten in einer BG - 2 x 364 € = 728 € Regelsatz anfallen,demnach sollte dann eure KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bei ca. 472 € liegen.

Bei ca. 1300 € Brutto solltest du ca. 987 € Netto bekommen.

Dir stehen dann auf dein Brutto zunächst 100 € Grundfreibetrag zu,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Es würden dir dann also max. dann 300 € Freibetrag zustehen,dieser würde dir dann theoretisch von deinen ca. 987 € Netto abgezogen,es blieben dann etwa 687 € anrechenbares Netto übrig.

Bei ca. 1200 € Bedarf abzüglich ca. 687 € anrechenbares Einkommen bliebe dann etwa ein Bedarf an etwa 513 € und diese bekommt ihr dann als Aufstockung gezahlt,habt also dann theoretisch 300 € mehr als vorher.

wenn ihr derzeit 1200 bekommt und du nur 1300 brutto verdienen wirst, dann wird nicht alle wegfallen. Dein Einkommen (netto) wird angerechnet auf eure Bedarfsgemeinschaft unter Berücksichtigung eines Freibetrages (ca. 300 Euro). So viel wird euch am Ende dann auch mehr bleiben als jetzt. Und seine Krankenversicherung wird auch weiter gezahlt. 

Zu zweit habt ihr einen Anspruch  von knapp 730 € plus die tatsächliche Miete für bis zu 60 qm.

Wenn du arbeitest, hast du einen Freibetrag von 100 € plus 20 % vom Mehrverdienst.

Bei 1300 brutto wäre der Freibetrag als 320,00 € der von deinem Einkommen anrechnungsfrei bliebe.

Da dürfte nicht mehr viel an Unterstützung übrig bleiben. 

Wahrscheinlich habt ihr dann einen Wohngeldanspruch.

Ein Problem wäre dann die Krankenversicherung für deinen Partner. Er ist ja nicht über dich versichert.

Jobcenter- Anrechnung von Ausbildungsgehalt in bedarfsgemeinschaft?

folgende Situation : ich lebe mit meiner Mutter, ihren Freund und meinem kleinen Bruder (10 Jahre) in einer Bedarfsgemeinschaft. Ihr Freund geht arbeiten, aber nicht so viel als das es reichen würde. ich bekam jetzt ein paar Monate ALG1,beginne allerdings jetzt eine Ausbildung. Meine Mutter ist arbeitslos und bekommt Geld vom Jobcenter. Jetzt habe ich die Befürchtung, dass mein Auabildungsgehalt (und das Kindergeld) angerechnet werden , da meine Mutter ja noch nicht vom Amt weg ist und und das Jobcenter dann meine monatliche Einkunft in die Bedarfsgemeinschaft einrechnen und meiner Mutter dementsprechend weniger zahlen, so dass meine Mutter dieses Geld quasi von mir brauchen wird. das wäre echt schlecht, denn so würde mir von meinem Geld kaum was bleiben.. gibt es einen weg aus dieser Abrechnung rauszufallen, ohne jetzt eine eigene Wohnung mieten zu müssen? denn dafür reicht das Geld dann auch wieder nicht. kann man nicht aus der Bedarfsgemeinschaft aussteigen, und einfach nur seinen Mietanteil selber zahlen? Ich danke euch im Voraus :)

...zur Frage

Bedarfsgemeinschaft Sohn Vollzeit

Schönen guten Abend, liebe Community.

Ich habe ein Jobangebot bei dem ich 1100 Euro Netto verdienen würde. Ich wohne bei meiner Mutter mit meinem kleinen Bruder zusammen. Ich bin 21 Jahre alt und bin eigentlich Ausbildungssuchend. Nun wollte ich fragen, ob ich aus der BG raus fallen würde und wie viel Geld ich von den 1100 Euro behalten dürfte.

...zur Frage

Bedarfsgemeinschaft bekommt mein Freund Geld?

Hallo ihr lieben Ich habe eine Frage und zwar: Mein Freund und ich wir leben in einer Bedarfsgemeinschaft und ich gehe seit Mai Teilzeit arbeiten. Mein Freund wurde Mitte Juni gekündigt,weil die Firma pleite gegangen ist. Meine Frage ist ob mein Freund Geld von Arbeitsamt bekommt? Wir haben auch schon alles eingereicht.Da ich Netto 664 Euro verdiene. Und es reicht für uns 2 nicht aus.

...zur Frage

Wird mein Lohn auf das der Bedarfsgemeinschaft angerechnet

hallo , ich habe eine Arbeit gefunden bei der ich ca.1080€ brutto verdienen würde , ich lebe in einer Bedarfsgemeinschaft mit meiner Mutter und meinen Bruder zusammen die ALG2 beziehen . Daher meine Frage würde mein Einkommen auf das Arbeitslosengeld meines Bruders und meiner Mutter angerechnet werden ? Mir ist klar das ich dann kein ALG2 bekomme , aber wird da noch was zusätzlich von meinem Einkommen gekürzt ? Danke im Voraus

...zur Frage

Wie lange darf das Amt kein Geld zahlen?

Seit diesem Monat zahlt mir das Jobcenter kein Geld mehr, ich musste nach 6 Monaten einen Verlängerungsantrag stellen, habe ich gemacht.

Jetzt unterstellt mir das Amt und meinem Freund, Student mit 450 Euro Job, dass wir ein einer Bedarfsgemeinschaft leben.

Wir leben in einer 4er WG, jedes WG-Mitglied zahlt seine Miete, hat sein Zimmer und seinen Platz in insgesamt 2 Kühlschränken. Mein Freund und ich stellen keine Bedarfsgemeinschaft dar, wir haben noch nie zusammen eingekauft, leben in dieser WG seit 2014, und haben auch seitdem völlig getrennte Wohnräume.

Ich bin nun in der 32ten Woche schwanger. Dass das Amt deswegen nochmal genau nachschauen möchte, bzw den Verdacht der Bedarfsgemeinschaft nachgehen möchte, verstehe ich, obwohl ich seit Monaten meinem Sachbearbeiter über betont habe, dass ein Besuch zur Prüfung der Wohnverhältnisse jederzeit möglich wäre.

Nichts ist passiert, bis auf letzter Woche, ich war auf dringend notwendiger SS-Kur, habe das dem Jobcenter angekündigt, genau dann kam ein Außendienstmitarbeiterin vorbei. Da diese meinem Freund nicht sagen wollte wer sie ist, was sie will, und woher sie kommt, und auch nicht um Eintritt gebeten hat,konnte er sie nicht reinlassen.

Jobcenter unterstellt mir daraufhin ich würde die Ermittlungen behindern, sowie Angabe falscher Tatsachen (Bedarfsgemeinschaft)

Habe daraufhin angerufen, ausgemacht dass sie letzten Dienstag wieder kommen dürfen, worauf eingewilligt wurde. Mein Freund hat sich extra frei genommen an dem Tag von Uni und Arbeit.

Es stand niemand vor der Tür, seitdem niemandem mehr dort erreicht.

Fakt ist, ich bin hochschwanger, Risikoschwangerschaft, habe große Ausgaben an medizinischen Dingen die die Kasse nicht zahlt, bekomme seit Anfang Mai kein Geld mehr, und hätte auch keines mehr auf dem Konto, hätte ich nicht letzen Monat das Geld für Erstaustattung bekommen, was ich jetzt zwangsweise für meinen Lebensunterhalt hernehmen muss.

Wie soll ich mich verhalten?

Ich bin auf das Geld angewiesen, wie sind meine Rechte? Wie lang darf das Jobcenter sich mit seiner Prüfung Zeit lassen, ist es in Ordnung dass der ausgemachte Dienstag nicht eingehalten wurde?

Ich bin im Moment nervlich und körperlich ziemlich am Ende, ich habe wie gesagt starke Schwangerschaftskomplikationen und mittlerweile auch eine schwere Depression, musste einen Großteil der SS im Bett liegen. Ich verstehe dass ein Amt Sachverhalte oder Wohnverhätlnisse prüfen muss, aber habe ich in meiner Lage gar keine Rechte, was weiß ich zwecks Mutteschutz?

Ich will nicht bemitleidet werden, aber ich kann einfahch nicht mehr

Fakt ist ja auch, selbst wenn sie uns fälschlicherweise eine Bedarfsgemeinschaft unterstellen, verdient mein Freund mit 450 Euro trotdzem nicht das Geld um mich zu unterhalten. Für das Kind wird er soweit aufkkommen wie es ihm möglich ist, das hat er vor dem Jobcenter auch schriftlich betont.

Ich beziehe seit Herbst 2016 Hartz Vier, wenn das noch wichtig ist. Danke für jeden Ratschlag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?