Wie viel Elterngeld bekomme ich beim zweiten Kind?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist eine der häufigsten Fragen, die mir in meinem Job gestellt werden. ^^

Also, theoretisch zählen die letzten 12 Monate vor Beginn deiner neuen Mutterschutzfrist, bei einer voraussichtlichen Geburt irgendwann im März 2018 sage ich jetzt einfach mal, dass die Schutzfrist dann im Februar 2018 beginnt. 

Theoretisch zählen also die Monate Februar 2017 bis Januar 2018. 

Um dich besser zu stellen, kann man hier den Monat, in dem die Schutzfrist beginnt, mit reinnehmen. Der Geburtsmonat wird generell nicht berücksichtigt. 

Es zählen also (theoretisch) die Monate März 2017 bis Februar 2018. 

Jetzt guck die Elterngeldstelle, in welchen Monaten du da noch Elterngeld für dein anderes Kind bekommen hast. 

Davon ausgehend, dass dein erstes Kind im Dezember 2016 geboren wurde (nur geschätzt) und du das Elterngeld bis Dezember 2017 bekommst, wären also die Monate März 2017 bis Dezember 2017 vom alten Elterngeld betroffen. 

Diese Monate werden nun sozusagen gelöscht und durch Monate ersetzt, in denen die vor Geburt deines ersten Kindes noch "normal" gearbeitet hast - also 10 Lohnabrechnungen, die für die Berechnung des alten Elterngeldes damals genutzt wurden. 

Es werden also dem Grunde nach 10 alte Lohnabrechnungen genutzt und die Abrechnungen für die Monate Januar und Februar 2018, wo du wieder angefangen hast zu arbeiten. 

Damit kommst du wieder auf 12 Lohnabrechnungen und erhälst anteilig vom durchschnittlichen Lohn dieser 12 Monate dein Elterngeld. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cschaum
03.07.2017, 12:53

Vielen Dank für die verständliche Antwort. Ja, ich erhalte bis Dezember diesen Jahres elterngeld. Lese ich aus der Antwort heraus, dass Sie in dem Bereich arbeiten? Ich habe während meiner jetzigen Elternzeit 2 Monate auf 450 euro Basis gearbeitet, also würden diese dann mit in die Berechnung fallen? 

0

Darauf kann man leider nur eine sehr unbefriedigende Antwort geben, weil das maßgeblich von der Rechtslage zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes abhängig ist. Mit anderen Worten selbst wenn man jetzt einen Wert errechnet kann es durch Änderungen der Gesetzeslage sein, dass der Wert dann nicht stimmt.

Weiterhin ist es nach aktueller Rechtslage so, dass der Prozentsatz für das Elterngeld vom durchschnittlichen Einkommen der letzten 12 Monate vor Geburt des Kindes abhängig ist (wenn ich richtig gerechnet habe müssten das in deinem Fall beim ersten Kind ca. 1.630,00 € sein - kann mich aber auch irren). Der Prozentsatz beträgt aktuell 65% - 67% (bei dir müssten es 65% sein). Ist ein zweites Kind unterwegs bleiben allerdings die Monate außer Acht für die man in diesem Zeitraum Elterngeld für ein älteres Kind bezogen hat. Das bedeutet, dass das durchschnittliche Einkommen neu berechnet werden muss.

Die Berechnung des Einkommens ist auch nicht ganz einfach (bzw. kann ich leider nicht erklären wie das genau zu rechnen ist).

Und zu guter Letzt gibt es auch einen Geschwisterzuschlag nach § 2a BEEG. Der Geschwisterzuschlag beträgt 10% vom Elterngeld und mind. 75,00 €.

Für genauere Informationen verlink ich hier mal die aktuelle Gesetzeslage:

http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/index.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?