Wieviel Diesel macht den Benzinmotor kaputt?

3 Antworten

Was sich nicht (wie Benzin) vergasen lässt, füllt den Vergaser, der aber NICHTS mit Diesel anfangen kann: ich sehe für den Motor KEINE Gefahr, es dürfte aber mühsam sein, die Leitungen und den Vergaser vom falschen Zeug zu befreien. So lange kein Vergaserkraftstoff im Motor ankommt, so lange kann er auch nicht laufen.

Er sollte auf jeden fall sofort den Kraftstoff ablassen (aber lieber mit professioneller hilfe, muss auch entsorgt werden)! Wie hat er denn Diesel in den Benziner gekriegt? Ich dachte, dass die öffnung zu klein dafür ist. egal, aber der gang zur werkstatt ist wohl nicht zu vermeiden, das diesel wird sich wahrscheinlich auch an den wänden des tanks ansetzen (bin mir nicht sicher), und wenns heftig kommt muss alles gereinigt werden. kompletter motorschaden ist aber glaube ich in dieser kombination unwahrscheinlich (diesel in benzinmotor). Das komplizierteste wird die reinigung sein. Wenn du weiterfährts, riskierst du, dass der motor stehen bleibt, das diesel nützt ihm nämlich gar nichts.

hab gerade mal nachgeschaut. habe das hier gefunden (kopieren und im browser einfügen):

http://www.autobild.de/drucken_alles.php?artikel_id=10909

Da steht: Diesel in Benzin: An der Tankstelle ist dieser Irrtum eigentlich ausgeschlossen. Denn die dicke Dieselzapfpistole paßt nicht in den engen Benziner-Einfüllstutzen. Aber mit einem Reservekanister ist schon so mancher Liter Dieselkraftstoff im Super-Tank gelandet. Und das mag der Benziner gar nicht gern. Schon bei geringen Mengen, ab etwa fünf Prozent, reagiert er bockig und geht aus. Tank entleeren, Kraftstoffsystem spülen lassen. Tip: Reservekanister korrekt beschriften, das gibt zusätzliche Sicherheit vor einem Mißgriff.

0

Dem Motor selbst wird hier wohl eher nichts passieren, aber das Stottern ist schon ein deutliches Zeichen, dass er mit dem Zeugs nichts anfangen kann.

Viel gefährlicher ist Diesel für die Einspritzpumpe - die könnte dabei den Geist aufgeben.

Was möchtest Du wissen?