Wieviel der Kaution darf der Vermieter für kommende Nebenkostenabrechnungen einbehalten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Entschuldigung das ich mich hier jetzt mal einmische, bin eigentlich nicht so der Forums- Schreiber. Zuerst möchte ich dazu sagen, daß es tatsächlich das Recht des Vermieters ist einen Teil der Kaution einzubehalten. Kann ich auch gut verstrehen, da es bekanntlich in Deutschland immer schwieriger wird Schulden einzutreiben. Andererseits ist es für den Mieter blöd, da er ja für die neue Wohnung auch wieder eine Kaution hinterlegen muss und wir reden hier nicht über 100 €.

Und jetzt möchte ich noch ein Wort an die Besserwisser und Klugscheißer hier im Forum richten. Nur weil hier jemand eine Frage stellt und Ihr meint dieser wäre zu blöd Eure Antworten zu verstehen muss man nicht gleich pampig werden. Geht euch das auf den Nerv, solltet Ihr euch aus Internet- Foren raushalten. Einfach mal die Klappe halten. Viele Grüße

um auf eine irgendwie relevante HK Summe für 2008 zu kommen, rechne doch mal selbst die Kosten hoch - wäre das ein Vorschlag? Dann kannst du einen % Satz draufschlagen für die Kostensteigerung und kannst selbst abschätzen.

Wenn er damit rechnet, das die Nebenkostenabrechnungsnachzahlung (was für ein Wort) so hoch wird, kann er das.
Sei froh, das er nur einen Anteil behält, es gibt durchaus Vermieter, die behalten die gesamte Kaution bis zur Abrechnung ein. ;-).

Das darf er. Der Vermieter darf den Betrag einer zu erwartenden Betriebskostennachzahlung zur Sicherung seiner Ansprüche von der Kaution einbehalten.

Die 6 Monate Frist hat den Grund, dass der Vermieter während dieser Zeit noch Schadenersatz für verdeckte Mängel einfordern kann.

Darum geht es mir ebenfalls nicht. Ich will wissen in welcher Höhe er das für die Nebenkosten darf, da eine Abrechnung nicht vor Ablauf der 6-monatigen Frist zu erwarten ist.

0
@cruelasix

Die Nebenkostenabrechnung für 4 Monate hat doch schon € 115, -- ergeben die nachzuzahlen sind. Wo liegt denn dann eigentlich das Problem, wenn der Vermieter die Kosten auf 1 Jahr hochrechnet? Vermutlich hast du für die Nebenkosten doch stets "nachzahlen" müssen, ist der Vermieter bisher also schon "immer" in Vorlage getreten! Wäre es dir lieber gewesen, der Vermieter hätte den Betrag für die Nebenkosten immer sehr hoch angesetzt, so dass du immer Geld herausbekommen hättest? Wenn ja, dann hätte der Vermieter (obwohl die Nebenkosten teilweise empfindlich gestiegen sind) darauf verzichtet von der Kaution etwas einzubehalten, oder ? Übrigens, ich vermiete 13 Wohnungen, kenne also das Problem! Es ist -l-e-i-d-e-r immer das Selbe, denn ist der Mieter ausgezogen und er erhält eine Rückzahlung, dann wird das neue Bankkonto unheimlich schnell bekannt gegeben. Muss der Mieter, der ausgezogen ist, allerdings nachzahlen, ja, dann kommt da gar nichts, muss man ewig nachforschen, schreiben und oft erfolglos auch mahnen. Also nachdenken und möglichst "fair" bleiben. Wenn es dir um die "Kröten" die der Vermieter für eventuelle Nachzahlungen zurückhält aber wirklich geht, du also in Zahlungsschwierigkeiten kommen könntest, dann geh zum Sozialamt oder heim zu Mutti und lasse deine eigenen Probleme nicht den Vermieter ausbaden! Wenn dir das alles aber nicht passt, dann versuche doch einfach einmal den Vermieter zu verstehen, der nichts anderes will als sein Geld, das er dir bereits schon vorgelegt hat, zurück zu erhalten. Wenn du das immer noch nicht verstanden hast, dann baue doch, vermiete doch, vielleicht kommst du danach dann endlich zum Nachdenken!

0

da gibt einer eine falsche antwort und du sagst: "ist mir schon klar"!!!

die kaution darf bis zu 6 monaten zurückgehalten werden, wenn der vermieter eine verrechnung mit mietschäden sprich schadensersatz gegenrechnen will.

für ansprüche aus der zu erwartenden betriebskostenabrechnung kann "ein angemessenr teil" bis zur abrechnung einbehalten werden. da die abrechnung bei dir offenbar erst zum 31.12.2009 (12 monate nach kalenderjahr 2008) erfolgen muß entsprechend auch deutlich länger als 6 monate.

die von dir errechnete höhe sehe ich als unteren wert an, da insbesondere bei heizkosten für 2008 höhere beträge anfallen werden als zuvor.

Mit höheren Heizkosten ist schon zu rechnen, allerdings hat die Heizperiode auch entsprechend später begonnen. Ich habe die Heizung vor 6 Wochen das erste mal wirklich anmachen müssen. Danke für deine Antwort.

0
@cruelasix

deine zeilen habe ich so gedeutet daß die heizperiode mit dem kalenderjahr identisch ist. dann wäre mit den ersten monaten des jahres die überwiegende energie bereits benötigt worden.

0
@Obelhicks

die heizperiode hat sich etwas nach hinten verschoben im vergleich zum letzten jahr, aber das kann man wohl vernachlässigen. Ich habe einfach mal meine Anwältin angerufen und die hat mir gesagt das er den Betrag ohne weiteres Hochrechnen darf. Ich empfinde es nur etwas willkürlich, da dem ganzen keine Grenze gesetzt ist. Was die einbehaltung der Kaution für ein halbes Jahr betrifft: Ich weiß das es diese Regelung gibt, jedoch kann ich es nicht nachvollziehen, da der Mieter nach neuester Rechtssprechung nichts mehr mit Schönheitsreparaturen zu tun hat und von mir bei einer Mietdauer von 1 Jahr und 4 Monaten tatsächlich die Renovierung verlangt wird....

0
@cruelasix

es ist höchstrichterliche rechtsprechung (BGH VIII ZR 71/05) und wenn die anwältin dir das nicht klarmachen kann tut es mir leid.

eine heizperiode kann sich nur durch extreme bedingungen verschieben, da die abrechnung gesetzlich für einen 12-monats-zeitraum geregelt ist.

Grenzen sind gesetzt und ich habe sie dir aufgezeigt.

schönheitsreparaturen sind ein völlig anderes thema und ich möchte nicht für einen fragesteller das ganze mietrecht durchgehen. frag doch deine anwältin...aber bete einen rosenkranz daß sie sich besser im mietrecht auskennt.

ich bin gewohnt korrekte antworten zu geben was mir dank meines beruflichen werdegangs wohl auch gelingt, auch wenn ich schon ein paar jahre aus der rechtsberatung heraus bin. entweder erkennst du wer unter den vielen "wissenden" hier richtige antworten gibt und welcher rechtsanwalt entsprechend speziallisiert ist oder nicht. bei der fülle der anfagen habe ich aber keine lust mich stets so zu rechtfertigen. dies ist meine letzte antwort für dich.

0

Recht hast du und auch eine Ahnung von dem was du redest, nur leider eben redest du mit Unverbesserlichen, die immer nur glauben, dass man sie übervorteilt. Eigentlich und das solltest du "hier" inzwischen bemerkt haben, sind wir hier irgendwo gelandet um "zu helfen" nur verdienen "Einige" dies Hilfe überhaupt nicht! Gruß vwillys

0

Die gesamte Kaution und das max. für 6 Monate!

Das ist mir schon klar, jedoch geht es darum nicht, da mit einer Nebenkostenabrechnung für 2008 nicht innerhalb dieser 6 Monate nach Auszug zu rechnen ist.

0

Was möchtest Du wissen?