Wieviel darf man im ausland erben wenn man sozialhilfe bekommt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ganz egal woher das Erbe kommt,es ist einmaliges Einkommen sobald es zugeflossen ( Zuflussprinzip ) auf dem Konto eingegangen ist und spätestens dann muss es auch angegeben werden !

Ich nehme mal an das der Betrag der geerbt wurde höher ist als die monatliche Unterstützung vom Sozialamt ?

Dann könnte man evtl.tatsächlich gezahlte Beiträge für Versicherungen geltend machen und wenn ein KFZ - vorhanden wäre die Beiträge für die KFZ - Haftpflicht.

Im ALG - 2 Bezug also im SGB - ll könnte man pauschal 30 € Versicherungspauschale geltend machen,wenn diese nicht schon anderweitig in Abzug gebracht werden.

Dann würde der Betrag nach evtl. Abzügen durch 6 Monate Bezugszeitraum geteilt und dieser Betrag dann mit der monatlich bezogenen Leistung verglich und wenn der Betrag höher als die Leistung,dann würde der Leistungsanspruch entfallen,wenn die KV - abgedeckt wäre,was in der Regel der Fall ist wenn man Rente bezieht.

Wenn nicht,dann müsste der monatliche KK - Beitrag in die Anrechnung mit einfließen.

Nach diesen 6 Monaten wird dann das einmalige Einkommen zum Vermögen und bis auf Höhe des so genannten Schonvermögens nicht mehr angerechnet.

Nun käme es darauf an ob er Leistungen nach dem SGB - ll vom Jobcenter oder nach dem SGB - Xll vom Sozialamt bezieht,ich nehme mal das letztere an.

Im SGB - ll läge das Schonvermögen bei min. 3100 € + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen = 3850 €,allgemein gilt hier,pro vollendetem Lebensjahr 150 € + diese einmaligen 750 €.

Bezieht er Leistungen nach dem SGB - Xll dann liegt das Schonvermögen bei 1600 € / 2600 €.

Ab 60 Jahren würden es 2600 € für einen Single sein und z.B. für den Ehepartner noch mal 614 € dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 35TAM35
30.03.2016, 17:25

Ok, danke dir 👍

0

Zunächstmal ist entscheidend, ob der Erbfall ( Tod des Erblassers ) in den Sozialhilfebezug gefallen ist oder nicht. Falls ja, handelt es sich um Einkommen, das angerechnet wird. Entweder auf einen Monat oder auf 6 Monate. Was danach verbleibt ist Vermögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
30.03.2016, 17:18

Ich wüsste nicht was der Eintritt des Todes mit Einkommen oder Vermögen zu tun hätte ?

Entscheidend ist der Zufluss ( Zuflussprizip ) des Erbes auf dem Konto und wenn das im Leistungsbezug auf dem Konto eingeht,dann ist das einmaliges Einkommen und kein Vermögen.

Nur wenn der Geldeingang im Monat vor der Antragstellung war handelt es sich um Vermögen.

Zum Vermögen wird einmaliges Einkommen erst nach der Anrechnung auf die Leistungen,also z.B. nach der Verteilung auf 6 Monate Bezugszeitraum.

0

Deine Frage ist sehr unverständlich.

Erbschaften sind nach deutschem Recht in unbegrenzter Höhe möglich. Sie müssen bei der für die Sozialhilfe zuständigen Behörde angegeben werden. Ob es in der Türkei auch so ist, kann nur jemand beantworten, der sich mit dem türkischen Erb- und Sozialrecht auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 35TAM35
30.03.2016, 16:41

İch weiß 😅 war bisschen durcheinander, sorry.

Also mein familenfreund bekommt sozialhilfe und unterhaltskosten wie miete wird gezahlt, weil er fast 200 euro nur an rente bekommt, also um die 200 sozialhilfe.
Jetzt hat er neulich von der türkischen bank, was auch hier filialen hat anruf bekommen das er steuer id oder so angeben muss.
Er hat aber das mit dem geld dem sozialamt nicht bescheid gegeben, ist ja jetzt auch erstn monat oder so mit dem erbe und hat es ja auch noch nicht bekommen, hat der bruder drüben. Muss er das dem sozialamt bescheid geben, weil es ja erbe ist. Und was passiert dann mit seinem sozialgeld wird es gestrichen oder bekommt er weniger? İch habe gehört gehabt das man bis zu einem bestimmten betrag an erbe haben darf.

0
Kommentar von 35TAM35
30.03.2016, 17:04

Weiß auch nicht so ganz, ist durcheinander habe es auch nicht ganz verstanden, danke trotzdem 😊

0

Er darf so viel Erben wie möchte. Es wird aber angerechnet. Das vom "Bruder überwiesen Geld, auf sein Konto, das dann wieder abgehoben wurde" wird garantiert auch angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 35TAM35
30.03.2016, 18:10

Danke dir

0

Was möchtest Du wissen?