Wieviel Blut kann ein Mensch verlieren bis er verblutet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

kannst dir ja mal selbst ein bild machen, indem du einfach das schulwissen einsetzt. 5-7l hat ein ausgewachsener Mensch. Blutspenden ist nicht mehr als 1/2 liter , denn ein liter ist schon zuviel für den Körper, da teile nicht mehr gut durchblutet werden können, wie zb das Gehirn, da der Körper auch die Schwerkraft und den Druck nutzt um Blut nach unten zu bringen bzw. wieder nach oben, um das Herz ( es stößt quasi das blut nur an) zu entlasten (Beine hoch, wenn Schock oder wenn messer in schulter, nicht hinlegen, da dann das blut schneller fließt usw.). Fehlt der Blutdruck oder wird geschwächt (das kommt schon bei über 500ml, denk an blutspende, sonst würden die mehr zapfen) kommt kein Blut mehr nach oben zum Hirn an (wenn man sitzt oder steht) und es wird nicht mehr richtig Durchblutet (dort wieder Beine hoch damit der Prozessor das Hirn blut bekommt). Wenn also einer dann noch ein Messer im Rücken hat, wo das Blut aus dem Körper fließen kann, reicht also schon ein Liter für die Ohnmacht und ein wenig mehr für den Tot. Es ist aber unterschiedlich, wieviel einige verleiren müssten um zu verbluten. verbluten heißt es erst, wenn das subjekt durch blutverlust tot ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nemesis2oo9
20.03.2012, 11:00

im übrigen haben auch schon welche überlebt mit einem blutverlust bei 4l. der körper stellt sich quasi dann ein und durchblutet dann nur noch das wichtigste. als erstes werden die extremitäten nicht mehr durchblutet, wie arme und beine, dann kommen die organe dran und als letztes das hirn.

0

Im Laufe eines Lebens und vorsichtig gezapft gehen da schon ein paar Hektoliter. :D

Bei einem Erwachsenen wird es ungefähr ab 2 Litern kritisch, wenn er sie innerhalb kurzer Zeit verliert. rinnt das Blut in deine Lunge, dann ist nach 250 ml Schluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

habs schonmal gesagt: GOOLE! : Ein Blutverlust von 20 % (etwa 1 Liter beim Menschen) wird noch gut kompensiert – der arterielle Blutdruck bleibt normal –, während bei Verlust darüber die Gefahr der Entwicklung eines Schockes besteht. Der zentrale Venendruck sinkt jedoch bereits bei Verlusten von 10 % messbar ab.[1]

http://de.wikipedia.org/wiki/Schock_(Medizin)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ganz unterschiedlich. Es ist nicht unbedingt die Blutmenge, bzw. der Verlust einer bestimmten Blutmenge,m die den Menschen verbluten lässt.,denn das Verbluten steht in Zusammenhang mit dem sogenannten hb-Wert.

Jeder Mensch hat eine eigene Konstitution, der hb-Wert liegt in der Regel bei 12-15. Wenn der Wert unter 10 sinkt spricht man von "Blutarmut", das ist aber im übertragenen Sinne gemeint.
Sinkt der Wert durch Blutverlust bei einer Verwundung unter 5, so ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Mensch das nicht mehr überlebt. Es gibt aber Ausnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab ca. zwei Litern Blutverlust verliert man bereits das Bewusstsein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Erwachsener hat ca. 5-7 Liter Blut. Ab 3 Litern verlust wird es kritisch!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nemesis2oo9
20.03.2012, 10:58

ich glaube du bist der favorit bei der blutspende, die zapfen dir gleich 2,5l ab, da es bei dir anscheinend erst bei 3l kritisch wird xD

0

ein erwachsener hat ca. 5 liter blut, wenn zuviel davon verloren geht reicht es um an verblutung zu sterben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ab 1 Liter wirds kritisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?