Wieviel Anspruch hab ich wenn ich Arbeitslos und Unterhaltspflichtig bin und Obdachlos bin

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn dein Sohn nur alle 14 Tage bei dir ist und das nur übers Wochenende,dann wirst du max.50 qm Wohnraum zugestanden bekommen !

Denn eine größere Wohnung würde dir ggf.zustehen,wenn er alle 14 Tage und die halben Schulferien bei dir verbringen würde,dann stünden dir 15 qm mehr zu,also ca.60 qm insgesamt.

Du kannst es ja im Antrag mit angeben und musst dann ggf.einen Widerspruch einlegen,falls es abgelehnt wird. Was deine Wohnung kosten darf,kannst du nur genau von dem zuständigen Jobcenter erfahren.

Um einen ersten Überblick zu bekommen,kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " einmal nachsehen.

Wenn du also ca.800 € ALG - 1 bekommst und keine Nebentätigkeit ausübst,dann wird dir vom Jobcenter eine 30 € Versicherungspauschale abgezogen,dann hättest du noch ca.770 € anrechenbares ALG - 1 zur Verfügung.

Von diesen ca. 770 € anrechenbarem ALG - 1,würden dann dein derzeitiger Regelsatz von 391 € abgezogen,blieben also noch ca.379 € für deine dann zu zahlenden Kosten für Unterkunft und Heizung,also der Warmmiete übrig.

Würden die angemessenen Kosten der Unterkunft und Heizung darüber liegen,dann würdest du eine ALG - 2 Aufstockung bekommen.

Zu deiner Wohnung stünde dir dann auch eine Erstausstattung zu und wenn du es nicht selber aufbringen kannst,ein zinsloses Darlehn für die Kaution der Wohnung. Dieses würde dir dann in monatlichen Raten von deinen laufenden ALG - 2 Zahlungen abgezogen.

Du würdest dann mit deinen ALG - 1 und deiner Aufstockung nicht leistungsfähig sein,also auch deine 80 € für deine Unterhaltsschulden nicht zahlen müssen,denn dein Selbstbehalt liegt bei Arbeitslosigkeit bei min.800 €,wenn dir laut SGB - ll nicht mehr zustehen würde.

Was den Unterhalt an dein Kind betrifft,würdest du bzw.deine Ex - einen Titel haben oder der Unterhalt durch einen Notar festgelegt wurden sein,dann müsste das Jobcenter diese Unterhaltszahlung ( wenn sie tatsächlich geleistet wird ) als außergewöhnliche Belastung anerkennen,also diese dann von deinem ALG - 1 bzw.deinem anrechenbarem Einkommen noch einmal abziehen.

Somit würde sich dann deine evtl.ALG - 2 Aufstockung erhöhen.

Was möchtest Du wissen?