Wieviel an Geld und Freibeträgen vom Amt mit 17 steht mir zu wenn meine Eltern ALG ll beziehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus welchem Traumland stammt denn der Ausdruck "wenn meine Eltern ALG ll beziehen"? Jedes Kind ab 15 bezieht selbst ALG II, wenn seine mitwohnenden Elternteile ALG II beziehen - außer wenn das Kind viel Vermögen hat oder mindestens rund 500,- im Monat eigenes Einkommen hat!

Das hast du nicht, also beziehst du seit geschätzt über zwei Jahren ALG II. Dass du davon nichts merkst, liegt zum einen an einem verdammt schlechten Unterricht in Sozialkunde (oder an mangelnder Aufmerksamkeit ;-), und zum andere daran, dass deine Mutter dein ALG II von rund 500,- im Monat (inkl. Kindergeld) einstreicht und ausgibt - was du aber leicht ändern kannst, sobald du 15 bist; siehe SGB II
§ 38 Vertretung der Bedarfsgemeinschaft
.

Das Taschengeld beim FJS und bei ähnlichen Diensten wie FÖJ und BFD wird bis zu 200,- im Monat nicht angerechnet auf deinen Bedarf an ALG II. Der Zuschuss zur Verpflegung wird angerechnet, denn der entsprechende Betrag im ALG II ist dann ja nicht mehr nötig: Essen und Unterkunft wird ja nicht doppelt bezuschusst vom Staat! Siehe http://www.bundes-freiwilligendienst.de/hartz-iv-arbeitslosengeld-ii-sgb.html

Wenn du also 150,- vom FJS-Träger bekommst für Verpflegung, dann kriegst du vom Jobcenter 150,- weniger für Verpflegung. Also eine ganz einfache Rechnung. Das sind dann 150,- weniger auf dem Konto deiner Mutter, solange diese dein ALG II für dich einkassiert - wie offenbar die letzten zwei Jahre schon.

Deine Mutter kann dann von dir Essensgeld verlangen, so viel sie möchte, z. B. 150,- im Monat - oder sie sagt "Das musst du nicht, das bisschen Essen zahl ich aus meiner Tasche, spar du nur mal für deinen Führerschein!"

Du kannst dein Verpflegungsgeld aber eventuell bereinigen um Kosten, die dir entstehen durch das FJS, eventuell sogar um Fahrkosten; siehe SGB II § 11b. Dort steht auch, wie hoch die Freibeträge für Erwerbseinkommen (= Gehalt, auch für Minijobs) sind: 100,- pauschal, plus 20 % vom Rest, bis zu einer Grenze von 1.200,- Einkommen.

Ob diese Freibeträge sich mindern durch den Freibetrag für das FSJ von 200,-, das weiß ich leider nicht - aber sicher einer der hervorragend informierten User hier.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das geld wird bis auf einen freibetrag komplett angerechnet auf deinen bedarf. das heißt du musst deiner mutter deinen anteil an miete, strom, wasserkosten, kosmetik und natürlich lebensmittel geben. 250 euro sparen wird dann also ausfallen. der freibetrag liegt bei 175 euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für absurde Vorstellungen hast Du?Wo soll das ganze Geld denn herkommen,das Du sparen willst?Wenn Du ausziehst,bekommt sie weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MjSue
22.02.2016, 22:06

Ich bleibe bei ihr wohnen und möchte das geld sparen das ich verdiene ^^

0

Was möchtest Du wissen?