Wieviel % der Deutschen glauben noch, dass es den Adel in Deutschland noch gibt?

3 Antworten

Ja, der Adelstand ist abgeschafft insofern als diese nichts mehr zu sagen haben und so wie bürgerliche sind. Aber die Namen und ihre Besitztümer die haben sie noch. Und sie treffen sich in einem besonderen Club, um untereinander zu heiraten. Und vor allem fühlen sie sich noch sehr adelig.

Ja, wie z.B. "Prinz" Frederic von Anhalt

0
@Werner

ja tatsächlich, manche legen es so richtig drauf an, so einen zu heiraten oder adoptiert zu werden, nur um den Namen zu bekommen.

0

Mit Inkrafttreten der Weimarer Reichsverfassung am 14. August 1919 wurden die Vorrechte und Titel des Adels abgeschafft. Juristisch gibt es seitdem keinen deutschen Adelsstand mehr – weder Prinzen noch Grafen oder Gräfinnen oder Freiherren. Die früheren Adligen und ihre Nachkommen sind bürgerliche Menschen wie alle anderen auch. Ein Privileg ließ man ihnen allerdings: Die Mitglieder der Adelsfamilien durften den alten Titel als Bestandteil des bürgerlichen Namens und auch das „von“ behalten.

0

ich habe keine Umfrage gelesen. Regierungsmacht hat keiner von ihnen mehr, also ist der Titel nur ein Namenszusatz. Theoretisch. Praktisch aber gibt es immer noch Unterschiede. Ok, nicht beim simplen Herrn von Schießmichtot. Aber wenn sich jemand um eine leitende Stellung bewirbt, gerade um eine Stellung mit Außenwirkung, ,dürfte ein Prinz von Bayern oder Hohenzollern immer noch mehr Chancen haben, genommen zu werden als ein Herr Mayer oder eine Frau Schmitz.

Was möchtest Du wissen?