Wieviel % bekommt ein Taxifahrer vom eingenommen Geld?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn er freiberuflich ist, bekommt er alles, muss das aber dann natürlich ordnungsgemäß versteuern. Wenn er bei einem Taxiunternehmen angestellt ist, bekommt er ein festes Gehalt mit entsprechenden Zuschlägen (Nacht-, Sonn- und Feiertagszulage).

Hej Chumacera,

fährst Du aktuell? Dann wüsste ich gerne, ob die von mir beschriebene Variante heute auch noch üblich ist.

Liebe Grüße

Achim

0
@DerandereAchim

Hallo Achim,

über dieses Thema hatte ich auf einer längeren Taxifahrt mal ein Gespräch mit einem Fahrer, der mir erzählte, bei seinem Taxiunternehmen würde es wie oben genannt laufen. Ist aber auch schon ein paar Jahre her und war im Raum Bielefeld, vielleicht gibt es da keine Standardantwort bzw. ist das vielleicht von Region zu Region auch unterschiedlich.

LG, Chumacera

1
Wenn er freiberuflich ist, bekommt er alles,

Wie soll das funktionieren - alles vom eingenommenen Geld, also vom Umsatz?

Der Wagen, die Abnutzung, die Versicherung, die Funkgebühren, die Berufsgenossenschaft, der Treibstoff - das muss doch alles auch bezahlt werden.

Ein festes Gehalt war früher auch bei festangestellten Fahrern nicht üblich - die fuhren alle auf Umsatzbeteiligung. Anders geht es (zumindest in Großstädten) eigentlich auch nicht, denn sonst könnte man sich ja während der Schicht in die Kneipe setzen und die Zeit abwarten.

0

Hej Robin14Hay,

als ich Taxi fuhr, bekamen meine Kollegen/innen und ich stolze 50 Prozent der Nettoumsätze, unabhängig von deren Höhe. In anderen Betrieben wurden zwischen 30 und 40, ganz selten auch 50 Prozent gezahlt, allerdings gestaffelt nach Umsatzgrenzen. Ein zusätzliches monatliches Grundgehalt gab es bei diesen Varianten nicht. Das war in Hamburg und ist gute 25-30 Jahre her.

Die von @Chumacera geschilderten Varianten gab es damals auch. Viele Unternehmer fuhren ihren Wagen alleine oder hatten lediglich einen zusätzlichen Fahrer.

Bin gespannt darauf zu lesen, wie es heute aussieht.

Liebe Grüße

Achim

als ich Taxi fuhr, bekamen meine Kollegen/innen und ich stolze 50 Prozent der Nettoumsätze,

Lang ist's her. Soviel wurde aber nur bei Studenten gezahlt, weil das nach damaligem Recht komplett sozialversicherungsfrei war.

Ich kann mich an eine Nacht erinnern, in der ich sage und schreibe 900 Mark Umsatz gefahren habe - das war allerdings der absolute Rekord, aber am Wochenende waren es öfter mal mehr als 300 Mark (Umsatz, wohlgemerkt).

Tja, das waren noch Zeiten. Von Leuten, die im Taxigewerbe hängengeblieben sind, weiß ich, dass sie heute manchmal nur 5 oder 6 € die Stunde verdienen.

1
@Kanzelparagraph

So war es tatsächlich. Die Mitarbeiter des Betriebes waren fast ausschließlich Studenten/innen und inkl. der Trinkgelder kam ich fast keinen Tag mit weniger als 200 DM nach Hause :)

1

Was möchtest Du wissen?