Wievel NaOH muss eingesetzt werden?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da müsste Dinatriumsulfat und Wasser draus entstehen.
Hast du die Konzentration von NaOH gegeben? Die brauchst du nämlich.
Erstmal musst du ausrechnen wie viel Stoffmenge H+ bei vollständiger Dissoziation (vereinfacht) der Schwefelsäure vorliegt. Die Formel ist ja n = c * V ,c hast du gegeben das sind 5 mol/L und V 200 ml (denk ans Umrechnen in Liter bevor dus einsetzt). Da Schwefelsäure zweiprotonig ist und aus einem Teilchen H2SO4 2 Teilchen H+ entstehen musst du das Ergebnis noch *2 nehmen. Dann hast du deine Stoffmenge, die du neutralisieren musst. Wenn du die Konzentration von NaOH gegeben hast kannst du über obige Formel das benötigte Volumen NaOH berechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ReaZz0n
02.03.2017, 15:54

Konzentration?

0
Kommentar von ReaZz0n
02.03.2017, 15:55

Und ich hätte noch eine Aufgaben die ich nicht verstehe könntest du mir da auch bitte helfen? Hier ist sie : 

Aus der thermischen Zersetzung von Natriumcarbonat Na2CO3 wird CO2 freigesetzt. Wieviel m3 CO2 entsteht bei der Thermologie von 120g NaCO3?"

0
Kommentar von Rhenia
02.03.2017, 16:15

Konzentration ist wie viel Stoffmenge in einem Liter Lösungsmittel rumschwimmt ^^ 2 molar bedeutet eine relativ hohe Konzentration von 2 mol/L (mol pro Liter), eine Maßlösung hat beispielsweise die Konzentration 0,1 mol/L (also weniger). das Kürzel in Formeln für die Stoffmengenkonzentration ist c. Gibt bestimmt auch Wikipedia Artikel oder auf Chemie.de darüber ^^ hab gerade eben auf die andere Frage geantwortet :D

0
Kommentar von ThenextMeruem
02.03.2017, 23:18

Aber die zweite protolyse verläuft doch nicht vollständig, so einfach mal 2 nehmen wäre doch zu ungenau.

0
Kommentar von Rhenia
03.03.2017, 00:25

ist doch eine Titration, nach der ersten Protolysestufe ist HSO4- eine schwache Säure und hat ein Puffersystem, das ist richtig, aber wenn du das Massenwirkungsgesetz bzw. die Gleichgewichtskonstante anschaust, die besagt, dass wenn du ein Produkt entnimmst (in diesem Falle H+) sich das Gleichgewicht zur Produktseite hin verschiebt um den Verlust durch die Neutralisation wieder auszugleichen. Somit protolysiert dann doch letztendlich alles HSO4- (genau wie bei der Titration von Essigsäure), das benötigte NaOH Volumen kannst du also so berechnen. Komplizierter wird es erst bei der Berechnung anderer Punkte auf der Titrationskurve, da muss man nämlich die verschiedenen Säurestärken und Gleichgewichte berücksichtigen, aber die Äquivalenzpunktbestimmung kann man so wie oben machen ^^

0

Was möchtest Du wissen?