Wieso wurden nur Schwule verfolgt und nicht Lesben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwule wurden teilweise verfolgt, aber es gab ja auch hohe Nazitiere von denen bekannt war, dass sie schwul sind und die aus anderen Gründen getötet wurden.

Von einem pinken Stern habe ich noch nie gehört. Glaube nicht, dass es sowas gegeben hat.

Zum Thema allgemein: Es ist generell die Wahrnehmung, dass lesbischen Frauen in der Gesellschaft akzeptierter und weniger Ablehnung ausgesetzt sind als schwule Männer. Aber das ist eine falsche Wahrnehmung. Lesbische Frauen werden von einer männerdominierten Gesellschaft fetischisiert, was dann so aussieht als würde man es akzeptabler finden aber es ist keine wirklich aufgeklärte Akzeptanz.

Von einem pinken Stern habe ich auch noch nichts gehört, aber frag Google mal nach dem rosa Winkel. Damit haben die Nationalsozialisten tatsächlich homosexuelle Häftlinge gekennzeichnet.

1
@Myrine

Ich hätte sagen sollen, dass es pinke Dreiecke für Schwule gab und pinke Sterne für schwule Juden

0
@Myrine

Interessant. Aber trotzdem wusste man ja bspw. von Ernst Röhm, dass er schwul war und mit seinen SA-Anwärtnern am Wochenende auf's Land gefahren ist. Er wurde aber am Ende umgebracht, weil er Hitler hintergehen wollte bzw. Hitler's Linie nicht mehr wollte, da Hitler die SA als Armee und Polizei abgelehnt hat.

0
@MaxNoir

Jup, aber wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, war es nach dem Röhm-Putsch vorbei mit der Duldung von Homosexuellen. Ob das nun ernsthaft der Grund war für die Verfolgung oder nur ein willkommener Anlass, sei mal dahingestellt.

0
@Myrine

Ja, absolut. Und am Ende hilft es ja einem schwulen Juden nicht, wenn Ernst Röhm akzeptiert wird.

1

Lesben in einer männerdominierten Welt sind nicht wirklich „Lesben“. „Das sind nur Mädels, die Aufmerksamkeit von Männer wollen.“ So denken sich die Männer das eben.

Abneigung erfahren diese Frauen erst, wenn die Männer realisieren, dass sie wirklich keinen Mann möchten. Das akzeptieren die Männer aber nur ungern und schieben sich die Realität dann lieber zurecht. „Die spielt schwer zu haben, die ist nur noch zu unreif, die weiß nur nicht was sie eigentlich will, ....“

In einer Welt wo Sexismus herrscht, ist es auch nicht wichtig, was Frau will. Frau ist nur dazu da, um Männer zu befriedigen. Und mit einer anderen Frau geht das auch indirekt.

Es ist schon so ziemlich immer so gewesen, das Homophobie am sichtbarsten gegenüber Schwulen ausgelebt wurde. Hat einen ganz einfachen Grund: Die ganzen homophoben Staaten und Gesellschaften waren gleichzeitig sexistisch gegenüber Frauen. Häufig gab es die Meinung, das Frauen überhaupt keine Liebe oder sexuelle Lust empfinden können. Somit war, in den Köpfen der meisten, völlig ausgeschlossen, das Frauen am Ende diese Gefühle noch untereinander haben können. Homophobie gegen Lesben war selten "Wir bringen sie um", sondern meistens "Tse, das gibt es doch gar nicht".

Ist bis heute so! Mehr schwule Männer werden zusammen geschlagen als lesbische Frauen- die werden eher vergewaltigt, damit sie lernen, Penisse zu mögen. Zwei Männer, die beste Freunde sind, umarmen sich länger als eine halbe Sekunde und mit beiden Armen- alle denken, sie seien schwul. Zwei Frauen küssen sich, halten Händchen, sind verheiratet und haben Kinder- alle denken, sie sind nur beste Freundinnen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich selbst und Freundeskreis fallen unter LGBT

Auch die hat's erwischt.

Filmtipp: Aimee und Jaguar.

Aber nicht annähernd so schlimm. Lesben konnte man kaum von anderen Frauen in Konzentrationslagern unterschieden werden. Schwule hingegen hatten pinke Sterne

0

Was möchtest Du wissen?