Wieso wurde das Co2 eigentlich als "Giftgas" erklärt? Und wieso glauben so viele an die Propaganda?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es liegt an der Naivität und Oberflächlichkeit der Menschen, gerade in Deutschland. Da lassen zu viele Greenpeace für sich denken. Das Ergebnis sieht man in der PISA-Studie.

Früher hat jedes Kind in der Schule gelernt, dass CO2 die Grundlage allen Lebens ist. Und selbst wenn man den Quatsch glaubt, dass CO2 einen relevaten Einfluss auf unser Klima hat und es dadurch wärmer wird, ist historisch belegt, dass warme Zeiten für die Menschheit gute Zeiten waren.

CO2 ist an sich nicht giftig, und ist auch nie zum Giftgas deklariert worden... dieser logik zu folge müsste Sauerstoff ja auch ein Giftgas sein...

das Problem ist, dass der Mensch durch sein maßloses Konsumverhalten das Verhältniss zwischen Sauerstoff und CO2 zu lasten des CO2 ungünstig beeinflusst. aber weniger durchs atmen, als eher durch intensive energienutzung, das ist aber nicht nur das Autofahren, oder verwenden von Glühbirnen.

CO2 verursacht wer:

  • fleisch isst
  • flugzeug fliegt
  • zu lange am PC sitzt
  • billigschrott aus Asien kauft
  • auto fährt
  • milch trinkt

ne freundin von mir hat mal nen geilen Spruch dementsprechend gebracht. "better four fifty four, than seven fourty seveb" (lieber 545 als 747)

was sie damit sagen will ist, dass sie lieber Chevy Big Block fahren, als zum F*cken nach Theiland oder Saufen nach Ballermnann jetten würde...

da sie weder in den Urlaub jettet, noch so eine Karre hat... na egal

fakt ist, dass das CO2 bei leibe nicht unser einziges Problem ist, wir haben überbevölkerung. wenn wir nicht entweder rasch deutlich weniger werden, oder uns überlegen,wie wir recourcen sparen können, kriegen wir ein Problem...

die kernprobleme sind neben dem CO2 auch der Raubbau an unseren Rohstoffen, besonders die seltenen erden, das Öl und das Gas, so wie die immernoch ungeklärte Endlagerung für atomare Abfallstoffe aus unseren Kernkraftwerken...

einen kleinen trost habe ich aber für mich... der Mist ist bald eh alle. die chinesen wissen das nur noch nicht...

lg, anna

Ich verstehe nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Wenn das CO2 von Tieren verursacht wird oder Autos, kann es doch trotzdem giftig sein. Da wir es auch ausatmen, natürlich nicht sooooo giftig. Aber dass es tödlich sein kann, zeigt ja schon, dass es Menschen gibt, die sich mit Co2-Autoabgasen vergiftet haben. Erfolgreich.

Ansonsten: Kennste die Theorie, dass die Dinosaurier an den vielen Pupsen gestorben sind? Zusammenhang: Pups-Co2 (allerdings auch aus den Vulkanen und auch weitere Gase)- verdichtetet Atmosphäre- weniger oder abgelenkte Sonneneinstrahlung- Eiszeit- wenig Futter-wenig Nahrung- große Tiere sterben.

Eichbaum1963 06.04.2012, 10:54

Aber dass es tödlich sein kann, zeigt ja schon, dass es Menschen gibt, die sich mit Co2-Autoabgasen vergiftet haben

Da liegste aber falsch.^^ CO² (Kohlenstoffdioxid) ist nicht giftig, seine schädliche Wirkung auf den Menschen beruht einfach nur auf der Verdrängung von Sauerstoff - daher gibt es ja auch CO²-Löschanlagen. CO² ist auch jenes was wir als Kohlensäure in Cola & Co. kennen. ;)

Das in den Abgasen, was die Menschen tötet, ist aber Kohlenstoffmonoxid (CO). Das ist hochgiftig!

Desweitern dürfte beim Pupsen CO² das geringere Problem verursachen - da ist es überwiegend das Methan (CH4) welches ein weitaus stärkeres "Klimagas" als CO² darstellt.

1

Ich kenne niemanden der CO2 als Giftgas erklärt hat.....

Der CO2 Anteil steigt, da wir gebundenes CO2 in Erdöl / Erdgas in die Atmosphäre pusten....

Die natürlichen Kohlenstoffspeicher (z.B. Bäume) werden immer weniger und können den CO2 Anstieg nihct aufhalten...

Ahja, und wo hast du den Müll her? Stupidedia oder das Pseudowissenschaftliche Abendblatt?

Stand das in der Bild, oder wo hast du so ne Affenscheiße her?

Magixxx 06.04.2012, 01:25

Die Bild propagiert diese Affenscheiße, und ich behaupte das Gegenteil ! Aber den Satz wirst du eh nicht verstehen !

0

Deine Frage ist genauso dumm wie die Behauptung CO2 wäre ein Giftgas.+

Magixxx 06.04.2012, 01:24

Und deine Dummheit eilt dir so sehr voraus dass du den Satz nicht mal zu Ende lesen kannst.

0

Um zu beurteilen, ob das CO2 diese Auswirkungen auf unser Klima haben kann, muss man sich mit der Molekül-Physik des CO2 beschäftigen. Ich spreche hier die CO2 spezifischen Resonanzstellen der EM-Absorption und EM-Emission an. Mit EM meine ich elektro- magnetische Strahlung, welche umgangssprachlich auch als Licht oder Wärmestrahlung bezeichnet werden.

Im Bezug auf unser Klima ist die CO2-Resonanzstelle bei 15 µm (= 15 000nm) von Relevanz (siehe Googel-Bilder „CO2 Spektrum“). Weiter muss man nun schauen, wie das EM-Spektrum der abgestrahlten EM-Strahlung unserer Erde aussieht. Das bestimmt man mit Satelliten, welche sich um unsere Erde bewegen und so das Abstrahlspektrum der Erde aufnehmen/analysieren können. Schaut man sich die Erd-Spektren an, liegt das Abstrahl-Maximum um 15 µm, also genau dort, wo das CO2-Molekühl eine Resonanz-Stelle hat. Betrachtet man jedoch das Erd-Abstrahl-Spektrum genau um 15 µm, wird man feststellen, dass dort ein Einbruch ist, welcher fast bis auf Null geht (schau einfach bei Googel-Bilder nach „atmosphärisches Fenster“, oder bei Wiki „atmosphärisches Fenster“). Man kann also sagen, dass bereits jetzt schon jegliche EM-Strahlung um 15 µm von unserer Atmosphäre absorbiert wird. Man nennt diesen Spektralbereich unserer Atmosphäre auch "atmosphärisches Fenster". Natürlich gibt es gewisse Streueffekte in den höheren Schichten der Erd-Atmosphäre, welche die Absorption um 15 µm nicht ganz auf Null gehen lassen.

Resultat:

Würde sich jetzt der CO2-Anteil in der Erd-Atmosphäre erhöhen, so wäre die Zusätzlich Absorption um 15 µm kaum feststellbar, da ja bereits jetzt schon die Erd-Atmosphäre um 15 µm nahezu alles absorbiert. Also kann man sagen, dass unsere Erd-Atmosphäre bezogen auf die 15 µm Resonanz bereits jetzt schon gesättigt ist und weiteres CO2 keine höhere Atmosphären-Absorption mehr einbringen würde. Diese Aussage ist jedoch nur für das CO2 gültig, da andere Moleküle (z.B. Methan,…) ihre Resonanz-Stellen bei anderen Wellenlängen/Energien haben. Man muss nun jedes in Frage kommende Molekül und seine speziellen Resonanzen mit der Absorptionseigenschaft unserer Atmosphäre überprüfen.

Also, noch mehr CO2 würde praktisch keinen Unterschied ausmachen, bezogen auf unsere Atmosphäre. Schöne Grüße :-)

Was möchtest Du wissen?