Wieso wurde das Anwerbeabkommen mit der Türkei durch einen Staatsstreich erzwungen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil die Türkei sehr hohe Arbeitslosenzahlen hatte und außerdem ein wichtiger Pfeiler im kalten Krieg gegen die UDSSR  war sollte ihre  Lage auf den Arbeitsmarkt politisch  entspannt werden mit der Anwerbung zur Arbeit in Deutschland. Deutschland West bekam Fachkräfte (Flüchtlinge) vorher aus der DDR bis die Grenzen 1961 geschlossen wurden.. Danach war dann Schluss. Daher kamen Türkische Arbeiter gerade recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucky1237
31.03.2016, 01:28

DIe hätten doch wenigstens vorher den Völkermord an den Armeniern anerkennen sollen oder Ausbildung bei den USA wenn die AMIS so scharf drauf sind sollen die das doch machen

0

Ein Staatsstreich war es nicht. War eher ein sehr seltsames Abkommen. Die Türken wurden von ihrer Regierung reingelegt. Es sollte so aussehen, als wolle DE die türkischen Gastarbeiter anwerben, weil sie dringend gebraucht würden, obwohl das total unnötig war. Das haben die wohl auch geglaubt und manche galuben das heute noch. Im Hintergrund haben die USA den Wunsch der türkischen Regierung unterstüzt, weil sie das Land als Natopartner brauchten. Weder die deutsche Regierung noch die Bevölkerung wollten türkische Gastarbeiter haben. Wegen der USA hat dann die deutsche Regierung diese Posse mitgespielt. Von Staatsstreich kann man da nicht reden. Nach zwei Jahren hätten die alle wieder zurück gehen sollen. Das war eben die damalige Politik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für ein Staatsstreich denn bitte? Zudem hat nicht das Außenministerium sondern die Bundesregierung das Abkommen geschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucky1237
31.03.2016, 19:44

und woraus gliedert sich eine Bundesregierung ...

0

Was möchtest Du wissen?