Wieso wollte Karl Theodor Bayern oder den Englischen Garten gegen Niederlande oder Österreich eintauschen?

2 Antworten

https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Theodor_(Pfalz_und_Bayern)

Das habe ich für dich gefunden:

Als 1777 der bayerische Kurfürst starb, trat Karl Theodor seine Nachfolge an und wurde damit „Herr der sieben Länder“. Er verlegte 1778, wie im Vertrag vorgesehen, seine Residenz von Mannheim nach München. Auch seine landfremden pfälzischen Räte brachte er mit. Der neue Doppelstaat wurde gemeinhin Pfalz-Bayern genannt. Da Kaiser https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph\_II.\_(HRR)">Joseph II. https://de.wikipedia.org/wiki/Niederbayern">Niederbayern und die https://de.wikipedia.org/wiki/Oberpfalz">Oberpfalz für Österreich beanspruchte, war Karl Theodor bereit, im Tausch gegen https://de.wikipedia.org/wiki/Vorder%C3%B6sterreich">Vorderösterreich auf diese Landesteile zu verzichten. Dies führte jedoch zum Eingreifen https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich\_II.\_(Preu%C3%9Fen)">Friedrichs II. von Preußen. Im https://de.wikipedia.org/wiki/Bayerischer\_Erbfolgekrieg">Bayerischen Erbfolgekrieg verlor Karl Theodor 1779 im https://de.wikipedia.org/wiki/Frieden\_von\_Teschen">Frieden von Teschen das https://de.wikipedia.org/wiki/Innviertel">Innviertel an Österreich und erhielt dafür die Anerkennung der Rechtmäßigkeit seiner Erbfolge. Am 26. April 1782 empfing er Papst https://de.wikipedia.org/wiki/Pius\_VI.">Pius VI. in München.

Danach versuchte er, ganz Bayern gegen die https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische\_Niederlande">Österreichischen Niederlande zu tauschen, was ihn bei der Bevölkerung unbeliebt machte. In Verhandlungen mit dem Kaiser hoffte er auf ein eigenes mittel- und niederrheinisches Königreich Burgund, doch scheiterten auch diese Pläne am Widerstand Friedrichs II., der 1785 den https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCrstenbund">Fürstenbund mobilisierte und so das Tauschgeschäft verhinderte.

Anders als in der Pfalz war Karl Theodor daher in Bayern unbeliebt. Er umgab sich nur mit Pfälzern und interessierte sich lange Zeit wenig für bayerische Angelegenheiten. Erst nach dem Scheitern der Tauschpläne wurde seine Regierung in Bayern bedeutsam. 1784 verbot er alle Vereinigungen, die ohne ausdrückliche landesherrliche Erlaubnis gegründet worden waren. 1785 wurde dieses Verbot durch ein Edikt erneuert, in dem namentlich die https://de.wikipedia.org/wiki/Illuminatenorden">Illuminaten und die https://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei">Freimaurer als „landesverräterisch“ und „religionsfeindlich“ genannt wurden. https://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin\_Thompson">Graf Rumford wurde zum Adjutanten und Kammerherrn ernannt und reformierte das Militär- und das Staatswesen, welches bis dahin von Ämterkauf und Ämtervererbung geprägt worden war.

1788 verlegte Karl Theodor im Streit mit dem Münchner Rat die Residenz nach Mannheim. Obwohl der Kurfürst bereits im darauffolgenden Jahr nach München zurückkehrte, kam es am 21. Mai 1791 zu einem neuen Eklat: Der Rat der Stadt wurde gezwungen, in der https://de.wikipedia.org/wiki/Maxburg\_(M%C3%BCnchen)">Maxburg vor einem Bildnis Karl Theodors Abbitte zu leisten.


 

Um welchen "Karl Theodor" geht es hier?

Kurfürst von Bayern

0

Was möchtest Du wissen?