Wieso wollen manche keinen Sex vor der Ehe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert - was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum (Ehren-)Mord... . 

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften richten muss und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren 
(Atheist mit höchst befriedigendem Sexualleben - mit mehr als einer Partnerin)

Danke für die sehr gute und ausführliche Antwort! Leider wird es mit mehreren Partner(inne)n aber problematisch, wenn auch nur eine(r) aus der Gruppe die Zweisamkeit will und keine weiteren Sexpartner akzeptiert.

0

Danke für die "Blumen". Die Partner/innen müssen ja nicht gleichzeitig aktuell sein! Andererseits sollte man sich nicht in jungen Jahren für die Ewigkeit festlegen und Sprüche wie "auf immer und ewig" oder "sowas würde ich nieeeeee machen" raushauen. Jung verliebt kann man sich nicht vorstellen z.B. mal gemeinsam einen Swingerclub zu besuchen und mit Fremden Sex zu haben und auch dem Partner dieses Vergnügen zu gönnen - nach ein paar Jahrzehnten sieht man das oft anders...

0

Weils die Religion vorschreibt, die Eltern einem eingeredet haben, dass das so besser wäre oder weil sie aus irgendeinem Grund denken, sich lieber für den "Richtigen" aufsparen zu wollen, der einem nach dem Sex nicht einfach fallen lässt/lassen kann. Blöd isses, wenn der Sex dann einfach nur schlecht ist und sich einer oder beide irgendwann wünschen, auch mal guten Sex zu haben und sich den wo anders holen.

Hallo

Es gibt imer Menschen für die das etwas besonderes ist, eine Art intimität zu erleben in der sie sich verlieren können. Daher warten sie.

Für andere ist SEX nur Spass und dient der Entspanung.

Gruß

Was möchtest Du wissen?