Wieso wollen Eltern, wenn sie Kinder verhören, eigentlich nur bestätigt bekommen, was sie eh schon denken?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eltern glauben, ihre Kinder erziehen zu müssen, also dass sie an ihnen ziehen müssen, damit es gute Menschen und fähige Erwachsene werden.

In Wirklichkeit aber nützt es nichts, seine Kinder erziehen zu wollen, weil sie ja doch ihren Eltern alles nachmachen. ;-)

Oftmals fehlt es an Vertrauen und Verständnis fürs Leben, für Kinder.

Manche Situationen, Ereignisse und Verhaltensweisen machen anderen Menschen Angst. Deshalb wollen sie diese vermeiden.
Wenn also ein gewisses Verhalten von Kindern den Eltern Angst macht, wollen sie es unterbinden und vermeiden, abgewöhnen, nicht erlauben.
Natürlich gibt es darüber hinaus viele nützliche Regeln, die eingehalten werden sollen.

Die Sache mit dem Bild ist eigentlich Pillepalle und der Rede nicht wert.
Bedacht ging dein Vater hier wohl eher nicht vor.
Aber gut, Eltern haben auch Probleme und können nicht stets perfekt sein.
Das gehört natürlich auch dazu.
Manchmal haben Eltern mächtig viel um die Ohren,
wie Kinder dies ebenso haben können.
Es ist wohl für keinen immer einfach und uns allen passieren Fehler
bzw ist das Leben ein Lernprozess und Fehler helfen uns dabei
zu wachsen und durch alles stärker zu werden.

Jeder Mensch hat lichte und dunkle Seiten, Stärken und Schwächen.

War dann wohl eher ne rhetorische Frage deines Vaters.

Auf seine rhetorische Frage erwartete dein Vater wohl eher keine (informative) Antwort, sondern es ging ihm dabei womöglich um die verstärkende Wirkung seiner Aussage.
Bei rhetorischen Fragen drückt der Sprecher eigentlich nur seine eigene Meinung aus.
Es ging ihm nicht wirklich um Informationen und Antworten von euch,
sondern vielmehr um Einfluss und Recht-haben.

Du hast das also prima und genau beobachtet!

Deine Eltern haben nicht mehr alle Latten am Zaun.

Sowas kann einen massiven Vertrauensverlust der Kinder in Bezug auf ihre Eltern zur Folge haben. Sowas ist Mobbing im eigenen Kinderzimmer, nichts anderes.

Früher haben die Menschen an Götter, Teufel, Geister , Hexen, schwarze Katzen ... geglaubt.

Daran hat sich nur so viel geändert, dass Frauen heute an ihre Männer, Männer an ihre Frauen, Eltern an ihre Kinder, Politiker an fremde Mächte, selbst einfache Bürger an Ausländer .... glauben.

Es ist kaum ein Kraut gegen Vorurteile, Vorverurteilung, geistige Beschränktheit oder wie immer man das bezeichnen will, gewachsen.

Dann ist dein Vater leider ein Mensch, der weder zuhören will, noch seinen Kindern glaubt und vertraut!

Normalerweise läuft das nämlich nicht so ab! Wenn mein Kind gesagt hat er war es nicht, dann war er es nicht. Da gab es weder was zu diskutieren, noch in Frage zu stellen...

Tut mir leid, deine Eltern sind blöd. Sag es ihnen so ins Gesicht, sie müssen die Wahrheit akzeptieren. Sie nutzen es ganz klar aus in der Machtposition zu sein.

Was möchtest Du wissen?