Wieso wollen die meisten Abnehmen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Ich bin zu dünn 50%
Genau richtig! 33%
Ich bin zu dick 16%
Ich achte nicht auf die Äusseren Werte. 0%

8 Antworten

Genau richtig!

Etwas Wichtiges zuerst: Menschen, die etwas mehr Gewicht mit sich herumtragen, sind in einem Großteil der Fälle, vermutlich sogar in den allermeisten Fällen, nicht daran schuld. Natürlich gibt es einen geringen Anteil an Essgestörten, die wirklich völlig zügellos alles in sich hineinstopfen und dadurch Gewichtsprobleme bekommen, aber das sind sehr spezielle Ausnahmen.
Die meisten Menschen mit "Übergewicht" neigen einfach aufgrund ihrer genetischen Veranlagung dazu, schneller Fettreserven anzulegen. Wenn du mal genau hinschaust, wirst du sehen, dass die dünnen Menschen oft viel mehr essen und vor allem viel mehr Süßigkeiten und Fastfood, während die dickeren viel häufiger Kalorien zählen, fettarme Produkte kaufen, viel Obst und Gemüse und Vollkornprodukte zu sich nehmen.
Man ist ein Stück weit seiner eigenen Natur ausgeliefert. Wer einfach die Gene zum "Dicksein" mit der Geburt mitbekommen hat, wird sein ganzes Leben lang hart kämpfen müssen mit Dauerdiäten und viel Sport, um schlank bis normalgewichtig zu sein, während ein Naturschlanker sich durch alle Fast-Food-Restaurants durchfressen kann, ohne dass irgendetwas davon am Körper ansetzt.

Heute in Zeiten des Überflusses gilt eben Schlanksein als Ideal, weil es für Flexibilität, für Agilität, Sportlichkeit steht. Schlanke sind in einer Welt, in der es alles gibt und alles immer verfügbar ist, wie eine Art Verbrennungsmaschine. Was vorne reinkommt, geht hinten wieder raus, ohne dass irgendetwas zurückbleibt.
Das war nicht immer so. In Not- und Hungerzeiten waren es die dickeren Menschen, die eher überlebt haben als die Dünnen, weil erstere die nötigen Reserven hatten, um auch bei wenig Nahrungszufuhr vor Verhungern und vor Infektionen geschützt zu sein. Entsprechend wurde dann auch ein fülliger Körper als Schönheitsideal angesehen, weil die Wahrscheinlichkeit hier höher war, eine langfristig gesunde Familie gründen zu können.

Aber nun zur eigentlichen Frage: Dass es wesentlich mehr Werbung für Diäten und Sportprogramme zur Gewichtsabnahme statt zur Gewichtszunahme gibt, liegt schlicht daran, dass zu dünne Menschen von der Gesellschaft wesentlich mehr akzeptiert werden als zu dicke. Man sieht das ja auch in der Welt der Prominenten. Da gilt eine knochige Statue als schick. Dünne werden als disziplinierter wahrgenommen, als vernünftiger, klüger, moderner. Fettpolster hingegen gelten als Makel, als ein Zeichen von Faulheit, Dummheit, Sich-gehen-lassen. Mit der Realität hat das zwar absolut nichts zu tun, aber das ist eben das Bild in den Köpfen vieler Menschen und so wird es oft nach außen getragen, also richten sich viele Menschen (und Unternehmen mit ihren beworbenen Produkten) danach, um dazuzugehören und nicht von der Gesellschaft ausgeschlossen zu sein.

Aber mittlerweile gibt es auch immer mehr Menschen, insbesondere junge Männer, die sich zu dünn finden und dem "Schönheitsideal" eines starken, muskulösen Mannes hinterherlaufen. Und sehr wohl wird auch hier fleißig geworben, nur eben weniger für irgendwelche Diäten für Gewichtszunahme, sondern vor allem mit Sportprogrammen, Fitnesstudio-Mitgliedschaften und natürlich mit diversen Proteinshakes, Riegeln und sonstigen Nahrungsergänzungsmitteln zum Muskelaufbau, über deren Nutzen man sich sicherlich streiten kann.
Es stimmt aber, dass hier nicht ganz so offen geworben wird (im Fernsehen, etc.) wie für Abnehm-Diäten. Die Werbung läuft hier mehr in kleinerem Rahmen auf speziellen Plattformen oder in Fitnesstudios direkt. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich das in Zukunft auch ändern wird, da in den letzten Jahren der Druck in Sachen Schönheitsideal immer größer geworden ist und es heute für viele nicht mehr reicht, nur schlank zu sein, sondern es mittlerweile fast schon als Pflicht gilt, eine Mitgliedschaft im Fitnesstudio zu haben.

Tja, so ist das eben: Je besser es dem Menschen geht, je weniger Sorgen er sich eigentlich um sein (Über-)Leben und seine Gesundheit machen muss, desto mehr Druck macht er sich selbst. Langeweile und Stagnation sind die größten Feinde des Menschen, sodass er sich seine Probleme selbst schafft, um wieder neue Aufgaben zu haben.

Meine Empfehlung: Sei einfach stolz auf deinen Körper und deine Veranlagung. Viele Menschen würden sich wünschen, so viel essen zu können, wie sie wollen, ohne jemals zuzunehmen. Es gibt genug Menschen beziehungsweise Frauen, die gerade deinen Typ, also den eher schmalen/schlanken Mann, besonders attraktiv finden. Es gibt also keinen Grund, sich zu verbiegen und irgendwelchen äußeren Leitbildern hinterherrennen zu müssen. Bleib einfach so, wie du bist, und mach das Beste aus dem, was du mitbekommen hast.
Wenn du dich dennoch unwohl fühlst und ein kräftigeres Aussehen bekommen möchtest, dann mach Sport (egal welche Art von Sport, Hauptsache du hast Spaß daran). Durch den Muskelaufbau wirst du dann auch kräftiger erscheinen, wobei du dich auch hier nicht mit Menschen vergleichen darfst, die von Natur aus zu einem schnellen Muskelwachstum neigen. Du solltest eher dann schauen, wie du deinen eigenen Körper am besten einsetzen kannst, anstatt so zu werden wie andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eccoozul
11.08.2016, 17:25

Danke vielmals für deine tolle Antwort.

0

Du hast dein Alter nicht geschrieben. Ich vermute mal, du bist noch jung. Ich war mit 16 (oder auch 18) eher zu dünn. Mit 25 - 30 Jahren war ich normalgewichtig. Beachte: ich habe nicht mehr gegessen als vorher.

Jetzt habe ich mit 46 schon ein paar kg zu viel (geht aber noch). Ich habe nicht mehr gegessen als mit 25 oder mit 16 (auch mit 16 habe ich ordentlich gefuttert).

Der Stoffwechsel ist in jungen Jahren noch nicht so auf die Gewichtszunahme eingestellt, das kommt mit den Jahren aber automatisch. Mit 16 konnte ich mir nicht vorstellen, auch einmal zu denen zu gehören, die lieber ein bisschen abnehmen sollten.

In jungen Jahren ist es schwer, zuzunehmen, in älteren Jahren ist es schwer, abzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eccoozul
12.08.2016, 12:01

Vielen dank für deine Ausführliche Antwort, ja ich bin erst 14 Jahre alt...

0

Weder zu dünn zu sein noch zu dick zu sein ist gesund, allerdings wird es bei Untergewicht viel schneller gefährlich als bei Übergewicht, das im Rahmen bleibt.

Menschen die sehr leicht zunehmen können genauso wenig etwas dafür wie du, wenn du sehr schwierig zunimmst. Das liegt an vielen Dingen und sicher nicht immer bloß an falscher Ernährung. Die Schilddrüse und die Gene spielen z.B eine wichtige Rolle. Der komplette Stoffwechsel, je nachdem ob er eher schnell oder langsam arbeitet. So einfach ist es also tatsächlich nicht. Am besten wärs du redest mal mit deinem Arzt darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab das problem jetzt nicht aber ich würd dir emofehlen wenn du zunehmen willst ist döner usw schwachsinn du willst ja nicht vor fett triefen. Benutz am besten eiweißshakes mit viel kalorien zusätzlich zum normalen essen so kann man gut drauflegen und ist nicht ungesund.

Oder du erhöhst deine kalorien auf normale weise das heißt mehr essen aber natürlich nicht ungesund und fettuges zeug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Genau richtig!

Ich frage mich ehrlich gesagt, wann dieser ganze Wahnsinn so in die Mode gekommen ist.

Als ich 14 war, da sind wir noch nichts ins Fitness-Studio gerannt und haben uns Low-Carb ernährt.

Da war man draußen mit seinen Freunden und die Eltern haben lecker gekocht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eccoozul
11.08.2016, 14:43

Ins Fitness Studio geh ich auch nicht.... bin 14

0
Kommentar von Eccoozul
11.08.2016, 18:52

Ich ernähre mich eigentlich sehr Gesund daran liegt es nicht... Ich esse Abwechslungsweise wie Fleisch,Gemüse,Fisch usw. 

0
Ich bin zu dünn

Ich denke, einfach weil die meisten Menschen eher an Übergewicht leiden als an Untergewicht.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin zu dünn

macht man anscheinend ein gutes geschäft mit, niemanden juckt die gesundheit von den menschen und das meiste was an mitteln oder methoden verkauft wird hilft eh nicht und natürlich wegen dem modelkram von wegen dünn=hübsch etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin zu dick

Stell die Frage mal in einem Dritte-Welt-Land!

Weil es einfach dem gängigen, propagierten Schönheitsideal entspricht, nicht weil es gesünder wäre, sich richtig zu ernähren, sondern weil es in ist, sich unzureichend zu ernähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?