Wieso wird überall erzählt, die AfD sei rechts?

... komplette Frage anzeigen

82 Antworten

Die AfD Sachsen möchte nebenbei auch die Landeszentrale für politische Bildung (die u.a. über Nazis aufklärt), abschaffen. Die AfD in Sachsen-Anhalt, fordert, dass in der Schule im Geschichtsunterricht weniger über das dritte Reich und stattdessen mehr über tolle preußische Tugenden gesprochen wird. Und dann noch die Sache mit dem "Schießbefehl an der Grenze".

Warum machen die das alles? Sind das tatsächlich Nazis oder denken die einfach nur nicht nach?

Wenn man das Wahlprogramm von denen mal liest, dann merkt man, dass die ein stockkonservatives Weltbild aus den 50er Jahren haben. Wenn die die Flüchtlingspolitik nicht hätten, dann würde keine Sau die AfD wählen. Ich denke, die meisten Wähler haben sich mit dem Wahlprogramm der AfD nicht wirklich auseinandergesetzt, sondern die einfach nur wählen, weil die ja gegen Flüchtlinge sind und halt noch nicht das negative Image der NPD haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rabenmond13
30.03.2016, 19:12

In NRW macht man bereits mehr über Preußen als über NS-Deutschland oder zumindestens gleichwertig viel. und ich kann daran nichts schlechtes erkennen, solange man beides differenziert betrachtet. Es war nicht alles schlecht an preußen und dem deutschen kaiserreich, man muss es halt, wie bereits geschrieben, immer nur vor dem historschen Kontext einordnen können und darf nichts glorifizieren.

Ich denke aber auch, dass viele die AfD wählen, um zu zeigen, dass sie mit den "Standardparteien" nicht mehr zufrieden sind. Ich bin weiß Gott kein AfD-Fan, aber enn man mal ehrlich ist, dann gibt es politisch fast keinen Unterschied mehr zwischen CDU und SPD, was sehr schade ist, weil einfach kontroverse Meinungen fehlen. Ausnahme daraus sind noch die Linken, die ihren eigenen Kurs haben, sowie die CSU. Aber ansonsten?

0

Die AfD ist eine rechte Partei. Ich weiß, sie hat nicht den Mut das zuzugeben, genauso wenig wie ihre Wähler, aber jeder halbwegs seriöse Politikwissenschaftler wird dir sagen, dass sie schlicht und ergreifend rechts ist. Das ist objektiv nun mal der Fall, ob man das wahr haben will oder nicht. 

Wer homophobe Tendenzen hat, Zwangsarbeit für Arbeitslose, Frauen offensichtlich lieber in der Mutterrolle (und Abtreibungen am liebsten verbieten), Gender-Forschung verbieten, Ausländer (besonders Muslime) benachteiligen, Atomkraftwerke weiterlaufen lassen, die Medien und Kultur kontrollieren und Grenzen mit Schusswaffen verteidigen will, "patriotischen" Geschichts-Unterricht will und den Klimawandel leugnet, der kann eigentlich nicht ganz bei Sinnen sein. Vieler dieser Aspekte sind ganz klassische rechte Wunschvorstellungen, die meisten hatten wir eigentlich längst überwunden.

Die AfD gibt sich ganz offensichtlich nationalistisch - oder was sind die Anti-EU-Bestrebungen sonst? Globalismus? Internationalismus?

Die Grenzen sollen alle sofort geschlossen werden - das Asylrecht, verankert im Grundgesetz, ist dann plötzlich wohl einfach nicht mehr da. Sehr Verfassungstreu diese Partei.

Im Übrigen gibt sich die AfD auch sehr neoliberal. Der Staat soll möglichst "schlank" bleiben, man will die "verkrusteten" Strukturen der Subventionen aufbrechen. Eine freie Marktwirtschaft ist u.a. der Grund dafür, dass die Wirtschaft der USA nicht mehr funktioniert und vor allem die sozial Schwachen benachteiligt werden - ausgerechnet die USA, dem Staat, der den meisten Rechten ohnehin ein Dorn im Auge ist, soll man also die Wirtschaft nachmachen? 

http://www.sollichafdwaehlen.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VFL19Wolfsburg
30.03.2016, 02:53

Nicht alle Themen die ich hier nicht aufgreife sind automatisch richtig 

ich kommentiere nur Themen zu denen ich gut genug informiert bin

ZU 

"Zwangsarbeit für Arbeitslose"

Die AFD will nicht dass manche Hartz IV ler den Rechtsstaat ausnutzen indem sie sich bei jedem Vorstellungsgespräch aufführen nur das sie weiter den ganzen Tag RTL schauen können. Natürlich machen solche Leute nur einen Bruchteil von Hartz IV lern aus aber trotzdem

ZU

"Frauen offensichtlich lieber in der Mutterrolle"

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13524542/Deutschland-ist-das-kinderaermste-Land-Europas.html

http://www.berlin-institut.org/fileadmin/user_upload/handbuch_texte/pdf_Suetterlin_Deutschland.pdf

Das heißt man muss die Mutterrolle auf jeden Fall wieder attraktiver machen. 

Noch ganz kurz zu Grenzen schließen weil es schon spät ist.

Die Afd und das sagt Petry immer unterscheidet sehr strk zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftwigranten uind das ist auich richtig so das siese einfach kein Bleibe recht haben und den echten Flüchtlingen die Plätze wegnehmen. Zu dem sind Wirtschaftaftflüchtlinge auch im DURCHSCHNITT um einiges krimmineller. Diese haben kein Bleiberecht und müssen bei der aktuellen Lage schon früher abgewiesen werden. Auserdem nehmen sehr viele andere EU staaten einfach gar keine mehr auf

5

"Wieso wird überall erzählt, die AfD sei rechts?

...und muss feststellen, dass diese Partei aus meiner Sicht in keinster Weise rechts ist.Ist man denn gleich ein "Nazi", wenn man als deutscher sagt "mir ist mein eigenes Wohl wichtiger als das, eines fremden"?"

Du machst den gleichen Fehler, wenn du "rechts" mit "Nazi" gleich stellst. Da ist ein großer, gradueller Unterschied.

Rechts bedeutet soviel wie "konservativ". So gesehen ist sogar die CDU rechts, da sie als konservativ gilt. Man würde aber nicht so schnell von einer Nazipartei sprechen.

Als Nazi titulierte Menschen gelten als rechtsextrem oder gar rechtsradikal.

Aber natürlich gibt es auch sehr viel Unwissen in der Bevölkerung, unabhängig von der politischen Ausrichtung. Das kann zu Falschverdächtigungen führen. Man kann sich damit auch extrem zum Gegenlager positionieren. Wenn man extrem links ist, ist alles Rechte subjektiv "extrem rechts". Schwarz-Weiß-Denke. Oder man will den "Leicht-Rechten" ein schlechtes Gewissen machen. Die Gradwanderer sozusagen auf die eigene Seite holen.

Die AfD würde ich schon als konservative Partei ansehen, also mindestens rechts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
14.03.2016, 23:57

Ist man denn gleich ein "Nazi", wenn man als deutscher sagt "mir ist mein eigenes Wohl wichtiger als das, eines fremden?"

JA, genau das ist man.

Ist einem das Wohl der eigenen Nation wichtiger, als das Wohl von anderen Nationen, dann ist man sozial nur zur eigenen Nation. Man ist also nur national sozial oder auf "deutsch" ein Nationalsozialist. In Fachkreisen auch kurz Nazi

3

wenn du dir das wahlprogramm durchliest und dabei jeweils das gegenstueck zu den "wir sind fuer ..." bzw. "wir sind gegen ..." hinzufuegst, faengst du vielleicht an, zu verstehen.

ein simplifiziertes beispiel:

die afd ist gegen weitere subventionierung von windkraft z.b. in baden-wuerttemberg. das kostet zu viel geld und verschandelt die landschaft.

stattdessen soll der bisherige "energie-mix" beibehalten werden. 

gegen windkraft bedeutet demnach u. a. fuer kernenergie, wird nur halt so nicht formuliert, weil das keiner wirklich gut findet.

anderes beispiel:

die afd ist fuer die zulassung einer differenzierung von tatverdaechtigen mit migrationshintergrund bei der polizeilichen kriminalstatistik ...

klingt harmlos genug.

d.h. aber auch, dass deutsch nicht gleich deutsch ist. wer wie ich z.b. keine deutschen eltern oder grosseltern hat (also migrationshintergrund) soll als tatVERDAECHTIGER (wohlgemerkt) schon mal gesondert gekennzeichnet werden in der statistik. 

wenn mich meine staatsbuergerschaft nicht genauso deutsch macht wie andere deutsche, wofuer steht sie dann? 

wer sind denn "die deutschen"? wer oder was bestimmt das, wenn nicht die staatsbuergerschaft? und ist ein staatsbuerger mit migrationshintergrund ein deutscher zweiter klasse?

das sind auf den ersten blick nur kleinigkeiten, die mir gegenueber erst heute noch jemand mit einem "stell dich nicht so an" kommentiert hat. aber da stehen grundrechte auf dem spiel, da wird am artikel 3 des grundgesetzes ganz gehoerig geruettelt. das sollte jedem zu denken geben. und den verfassungsschutz schon mal aufmerksam machen.

davon abgesehen ist eine partei, auch wenn sie rechts ist, nicht notwendiger weise in jeder hinsicht eine unrechtspartei. aber man sollte schon sehr genau hinschauen, bevor man waehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von woflx
14.03.2016, 22:03

Zu Deinen Beispielen ein paar Fragen zum Nachdenken:

Welchen Sinn (umwelt-, energie-, wirtschaftspolitisch) macht ein Windrad, das an einer Stelle gebaut wird, wo es mangels Wind nur dadurch Gewinn abwirft, daß es mittels Steuergeldern subventioniert wird?

Was hat potentiell mehr Einfluß auf die "kriminelle Karriere" eines Straftäters (und ist damit als Statistikparameter aussagekräftiger): Der Besitz eines Ausweises der Bundesrepublik Deutschland oder die kulturelle und ethnische Herkunft, also das gesellschaftliche Umfeld, in dem der Betreffende aufgewachsen und erzogen wurde?

5
Kommentar von tactless
23.03.2016, 08:01

wer sind denn "die deutschen"?

Bücher über Rassenkunde und Ethnien könnten helfen! :)

2

Hay,

du hast recht, die AfD ist zwar eher rechts als links, aber vor allem demokratisch. Und eine rechts-demokratische Meinung gehört in eine echte Demokratie, genauso wie die Linke, Mitte, Tierschutz etc., wie in anderen Ländern auch.

Nur diese Demoktatie gibt es in Deutschland leider nicht gibt.

Hier gibt es nur eine "linke" Meinungsfreiheit, alles andere ist rechtsradikal.

Auch die CDU, die vor ca 20 Jahren so war wie die AfD, eher Mitte-rechts, ist  in den letzten Jahren nach links abgetrifftet, siehe"Willkommenskanzlerin" Merkel.

Mit ihrem vereinten  Europa, mit Deutschland als Zahlmeister, wo fast keinen ausser ihr Interessiert..

Die Mehrzahl der Europäer wollen nach dem Masseneinwanderungs - programm Merkels, eh nichts mehr davon wissen, und wollen wieder ein "sichereres"  Europa der Nationalstaaten. So wie dies die rechten Parteien auch wollen.

Darum auch ihr Erfolg bei den neusten Wahlen, auch in Deutschland, wenn auch nicht so ausgeprägt wie im angrenzenden Ausland, bei dem Rechte meist schon über 30 % erhalten.

Die Linksparteien sind, ausser in Deutschland, eigentlich schon unbedeutend geworden, fast tot, Grüne kommen nur in Deutschland durch, hauptsächlich im linksradikalen Baden-Württemberg.

Die Rechten gewinnen auch wegen der allgemeinen zunehmenden EU- Skepsis.

Dass es in Deutschland nicht auch so kommt, wird die AfD schlecht gemacht, und in die rechtsradikale Ecke gedrängt, angefädelt von den anderen Parteien, durchgeführt durch die Massenmedien. Das ist eine Art "Minus"-Prophaganda", es wird nur schlecht über sie berichtet, nicht neutral.

Nur durch diese "schmutzigen" Diktatur-Praktiken können sie die AfD einigermassen im Schach halten, denn  mit  Argumenten kommen sie nicht mehr gegen sie durch, und das ist erschreckend... und es gibt mir keine Hoffnung für die Zukunft, und einer Demokratie in Deutschland....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist man denn gleich ein "Nazi", wenn man als deutscher sagt "mir ist mein eigenes Wohl wichtiger als das, eines fremden"?

Nein. Das korrekte Wort dafür heißt "Egoist".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
14.03.2016, 21:14

Das ist nicht egoistisch, das ist der Überlebenstrieb eines Menschen. Wenn du hungerst und 20 Leute auch, es aber nur 10 Brötchen gibt, na wirst wohl alle abgeben was? Ist ja schließlich egoistisch..

0
Kommentar von Abahatchi
15.03.2016, 00:06

Ist man denn gleich ein "Nazi", wenn man als deutscher sagt "mir ist mein eigenes Wohl wichtiger als das, eines fremden"?

Was denn sonst?
Wem das Wohl der eigenen Nation wichtiger, als das Wohl anderer Nationen, der ist sozialer zur eigenen Nation. Das ist eben national sozial. In den 30er bezeichnete man solche Leute als Nationalsozialist. Kurz als Nazi

1

Du scheinst da einem Missverständnis zu erliegen. Nicht jeder, der politisch gesehen "rechts" steht ist ein Nazi. Eine Partei kann "rechts" sein, ohne dass sie eine "Nazipartei" ist. Nazis sind "Rechtsextreme". Das ist ein gewaltiger Unterschied. Die CSU z.B. verortet sich selbst "rechts" von der Mitte.

Rechts bedeutet eigentlich nur "Wertekonservativ". Eine Partei, die keine Veränderung möchte und die traditionellen Werte erhalten will ist de facto eine "rechte" Partei. Also ist die Partei "AfD" ganz sicher eine rechte Partei. Was aber wie schon gesagt sicher nicht bedeutet, dass das alles Nazis sind.

Es sind ja auch nicht alle "linken" Parteien gleich Kommunisten. Wer die Grünen und "Die Linke" wählt will in der Regel auch nicht die Einführung des Kommunismus.

"Echte" Nazis wählen die NPD und "echte" Kommunisten die DKP.

Wenn du das alles verstanden hast, dann kannst du dir deiner Frage

Wenn eine Partei also genau sowas nicht möchte, kann sie ja nur rechts sein! Sehe ich das falsch?

hoffentlich selber beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man sehr leicht und sehr schnell herausfinden wenn man ihr Parteiprogramm mal durchliest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dich wirklich interessiert, ließ dir mal diesen Artikel durch.

Achtung, BEVOR du auf den Link klickst:

Die liebe Kattascha hat es meiner Meinung nach nicht so mit dem Zusammenfassen, lass dich also nicht ablenken von ihren Kommentaren zu den Auszügen. Die sind teilweise nicht ganz richtig bzw überspitzt.

Einfach nur die Auszüge aus dem Wahlprogramm der AfD, die sie dort hochgeladen hat, lesen, und drüber nachdenken.

Jeder darf und wird seine eigene Meinung zum Thema haben.

http://kattascha.de/?p=1923

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie gegen Ausländer hetzt und versucht, den Deutschen durch ein gemeinsames Feindbild (Ausländer, Asylanten) ein besseres Selbstbild zu geben, worauf besonders die Deutschen ansprechen, die ansonsten nicht viele Gründe haben, ein positives Selbstbild zu haben, weil sie selber im Leben nichts leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Betrachtet man die Positionen der AfD auf ihrer offiziellen Internetseite, so kann man die AfD als konservativ (nach Sitzordnung auch rechts ;)) beschreiben.  Meiner Ansicht nach diskreditiert die Partei diese Annahme jedoch durch Mitglieder, die sehr wohl nationalsozialistische Meinungen vertreten. Dies sind nicht alle, aber es handelt sich auch nicht um eine allzu große Minderheit.  

Zu wollen, dass es einem besser geht als einem Fremden ist nicht nationalsozialistisch sondern egoistisch. Ich finde im Bezug auf Flüchtlinge sollte man sich mal überlegen warum man keiner ist. Nicht, weil man irgendetwas "besser" gemacht hat, sondern weil man woanders geboren worden ist, worauf man keinerlei Einfluss hat.  

Die Obergrenze, die viele fordern finde ich moralisch nicht vertretbar, weil sie keine Lösung, sondern die Abwälzung eines "Problems" , die Abwälzung von Menschen auf ein Land, Griechenland, bezweckt, dass noch genug andere Probleme hat. Zudem bezweckt diese eine Produktion von Schreckensbildern, die den möglichen Flüchtlingen zeigen soll "Nein, ihr seid nicht willkommen!" auf den Schultern von Individuen, was menschlich auch nicht vertretbar ist. Im Übrigen wäre diese Überlegung nicht nötig, wenn die Länder tatsächlich die Flüchtlingszahlen aufgenommen hätten, zu denen sie sich bereiterklärt haben. Ich schweife ab und das war nur kurz meine Meinung dazu, wollte aber keine neue Diskussion lostreten. :-)

Um jetzt aber wieder auf den Kern zu kommen, in deinem Fragetext steht eigentlich noch die Frage, wie ein Nazi definiert ist. Für mich definiert sich dieser durch Intoleranz (Rassismus, Antisemitismus, Fremdenhass,...) und der damitverbundenen argumentativen Stützung auf Vorurteile, die keinesfalls belegt sind.  

Jemand der Angst vor fremden Kulturen hat, weil er noch keinen Kontakt mit diesen hatte, ist für mich kein Nazi, solange sich diese Unerfahrenheit nicht durch Fremdenhass zeigt. Angst vor "fremden Dingen" , also Kulturen, Menschen die anders aussehen,... ist vollkommen natürlich. 

Jemand der sich der Solidarität verweigert, aufgrund des eigenen guten Wohlbefindens ist für mich auch kein Nazi, sondern egoistisch.

Hoffe es sind nicht zu viele Rechtschreibfehler im Text. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beelzeboss, du fragtest zu Recht, weshalb man die afd für "rechts" hält!"
rechts ./. links" ist ursprünglich ganz profan...
Im vorletzten Jahrhundert saßen die Konservativen, die Schwarzen, rechts im Parlament und die Sozialisten, die Roten, links. Nichts weiter! Das "rechte" Lager ist konservativ bis nationalistisch (patriotisch - nationalsozialistisch ist etwas anderes). Mehr sagt es nicht, Okay, heute wird ja vieles in seiner Bedeutung verkürzt und dann tendiert man (völlig unrichtig) dazu, Rechte als Nazi zu beschimpfen. Na ja, Beschimpfungen kommen nie aus klugem Kopfe ;- )

Ich denke, die afd wird nicht nur für rechts gehalten, sondern schon für latent gefährlich (Gesellschaftsspaltung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mich sehr gut über die AfD informiert und auch festgestellt das sie keine rechte Partei sind die AfD hat in vielen Punkt schlicht und ergreifend genau ins schwarze getroffen ich bin 14 und wurde schon aus  dem Unterricht geworfen weil ich meine freie Meinung in einem eigentlich freiem Land geäußert habe und wer mich jetzt als blöden Nazi beschimpft soller doch ich habe meine eigene Meinung und merke das in deutschland in der Politik viel gewendet wird und das in deutschland nicht offen darüber gesprochen werden darf das man nicht so für Flüchtlinge ist. mitlerweile wird man in deutschland doch schon wegen ausländerverhätzung von der polizei erstmal mit auf das revier bekommen nur weil man öffentlich sagt das das geld für die Flüchtlinge einwenig gekürzt werden sollte und wer jetzt meint ich bin 14 und hätte keine ahnung der soll die klappe halten und zu meiner Antworft einfach nicht s sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend hast du alles komplett falsch verstanden und dich eben NICHT genau über die AfD informiert. Die AfD behauptet NICHT das wir nicht mehr als wir verkraften aufnehmen sollen, sondern dass wir GAR KEINE aufnehmen sollen. Außerdem will die AfD auch, dass wir an Grenzen auf Familien mit Kindern schießen sollen, wenn sie in unser land wollen. Die AfD IST in JEDER HINSICHT eine rechte Partei! Sie sagen zum Beispiel auch solch einen Schwachsinn wie, dass  wir in ein paar Jahren kein Weihnachten mehr feiern würden, weil so viele Moslime nach Deutschland kommen.

Die AfD will auch einführen, dass wenn sie die Regierung übernehmen, die Medien staatlich kontrollieren lassen wollen, damit das nicht die "anderen" angeblich jetzt schon tun. WAS KOMPLETTER BOCKMIST IST, DA WIR ZUR ZEIT MEDIEN-FREIHEIT IN DEUTSCHLAND HABEN UND DER EINZIGE GRUND WARUM DAS AUF DIESE TYPEN NICHT SO WIRKT, IST DASS DIE MEISTEN LEUTE AUCH ETWAS VERSTAND IM HIRN HABEN, WAS BEI DEN AfD-WÄHLERN NICHT DER FALL IST!!!!!!

PS.: Ich verabscheue die AfD, die NPD und generell alle rechten Nazi-Parteien zu tiefst, da sie auf's Gröbste jegliche Menschenrechte der Flüchtlinge aus zu merzen versuchen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechte Denkweise ist nicht in jeder Hinsicht verwerflich. Sich selber mehr zu mögen als andere, ist zwar egoistisch, aber nicht unbedingt eine negative Eigenschaft. Auch eine nationale Einstellung ist tolerierbar. Nicht so steht es aber um Fremdenhass, Gewalt gegen Fremde und eine unmenschliche Denkweise über Fremde. Die AfD hat öffentlich gefordert, dass auf Flüchtlinge auch geschossen werden soll. Auf ausdrückliche Nachfrage wurde bestätigt: Auch auf Kinder. Dass öffentliche Einrichtungen angezündet werden, ist übliche Vorgehensweise von Nazis. Die Veröffentlichung eines Entwurfes für das Parteiprogramm steht in nichts dem einstigen Naziprogramm nach. Sogar KZs sind vorgesehen (sie heißen darin nur anders).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

AfD = Rechts

Rechts ≠ Nazi

Nazis ∩ AfD

Nazis ⊂ Rechts

"mir ist mein eigenes Wohl wichtiger als das, eines fremden"

Wer die Menschenrechte aussetzen möchte, nur weil er  sich einbildet, das wäre gegen sein Wohl, der ist eben rechts.

Die AfD sagt z.B. nur

Das meiste was da kommt ist so wie so meilenweit von der Realpolitik und den echten Problemen entfernt. Mit Äußerungen, wie dass man auf Frauen und Kinder an der Grenze schießen darf und ähnlichem, werden halt bestimmte rechtsgerichtete Bevölkerungsteile angesprochen. Politikklamauk wie er Buche steht und darauf ausgerichtet Naivlinge zu ködern.

Ansonsten was fordert die AfD? Z.B. will sie die staatliche Überwachung der Bürger noch weiter ausbauen. Sie fordert außerdem eine Entfesselung des Marktes. Wohin das führt sehen wir in den USA, wo die gesellschaftliche Spaltung zwischen normalen Menschen und Eliten noch heftiger ist, als bei uns jetzt schon. Erbschaftssteuer und Gewerbesteuer sollen abgeschafft werden, damit die Spaltung noch ein bisschen rapider von statten geht. Usw.

Der  durchschnittliche AfD Wähler ist 50 Jahre alt, männlich, hat einen Haupt- oder Realschulabschluss und ist in  einer festen Anstellung. Somit ist der durchschnittliche AfD Wähler ein vom sozialen Abstieg gefährdeter der unteren Mittelschicht. Das sind Menschen, die darauf hoffen, dass alles so bleibt wie es ist. Fraglich ob die neoliberalen Vorstellungen der AfD Führung auch nur einen dieser Lemminge vor dem sozialen Abstieg rettet. Die neoliberalen Programmatik ist dafür denkbar ungeeignet.

Das ist wahrscheinlich auch ein Grund, warum man nach dem Asylthema in Zukunft verstärkt mobil gegen die "Islamisierung" machen will. Wieder so ein Sinnlos-Thema, mit dem man die Wähler bei der Stange hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speiko42
15.03.2016, 16:12

Wenn es eins gibt das ich noch weniger mag als die afd so sind das Falschaussagen.

 Mit Äußerungen, wie dass man auf Frauen und Kinder an der Grenze schießen darf und ähnlichem

So etwas wurde nie gesagt. Die Aussage der Politikerin war eine Komplett andere und wurde durch die Linken so gedreht wie sie es gerne haben wollen. Das der Gabriel zu dem Thema was viel schärferes gesagt hat ... das hat jeder gekonnt ignoriert ...

4
Kommentar von waldfrosch64
15.03.2016, 20:12

@dreigegengifte 

Menschenrechte?

  • Seit wann ist Emigration eine Menschenrecht ? Kannst du nicht  den Begriff : Flüchtling und Emigrant unterscheiden ?
  •  Algerien  ,Kosovo ,Marokko  etc...ist kein Land wo Krieg herrscht .Gerne nehmen ich  allerdings Kurden und Syrer und Nigerianer auf vor allem Frauen und Kinder ,also  wirklich bedrohte auf .

Migrant

Nettomigrationsraten für 2006: positiv (blau), negativ (orange) und stabil (grün)

Als Migranten werden jene Menschen bezeichnet, die von einem Wohnsitz/Land zu anderen Wohnsitzen/Ländern wandern beziehungsweise durchziehen. Sie geben (wie viele Expatriates) ihren bisherigen Wohnsitz auf, um an einen anderen Wohnsitz zu ziehen (das lateinische Verb migrare bedeutet auswandern, wandern, reisen).

Wer ist ein Flüchtling?

Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention definiert einen Flüchtling als Person, die sich ausserhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt oder in dem sie ihren ständigen Wohnsitz hat, und die wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung eine wohlbegründete Furcht vor Verfolgung hat und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann oder wegen dieser Furcht vor Verfolgung nicht dorthin zurückkehren kann.

Welche Pflichten hat ein Flüchtling?

Flüchtlinge müssen die Gesetze und Bestimmungen des Asyllandes respektieren.

Welche Rechte hat ein Flüchtling?

Ein Flüchtling hat das Recht auf Sicherheit in einem anderen Land.

» einblenden

Wer entscheidet über die Anerkennung als Flüchtling?

Die Hauptverantwortung bei dieser Aufgabe liegt bei den Staaten. Sie schaffen Verfahren zur Feststellung der Flüchtlingseigenschaft, um den rechtlichen Status und die Rechte einer Person innerhalb ihrer innerstaatlichen Rechtsordnung festzulegen.

» einblenden

Gilt als Flüchtling, wer vor Krieg oder Kriegsfolgen wie Hungersnot und ethnischer Gewalt flieht?

Die Genfer Flüchtlingskonvention (GFK), das wichtigste Instrument des internationalen Flüchtlingsrechts, bezieht sich nicht explizit auf Menschen, die vor Konflikten oder allgemeinen Gewaltsituationen fliehen, obwohl in den letzten Jahren die meisten grossen Flüchtlingsbewegungen durch Bürgerkriege ausgelöst wurden, in denen religiöse, ethnische oder Stammesgewalt eskalierten.

http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/Language.aspx?LangID=ger

3

Hallo, beelzeboss852.

Natürlich ist nichts falsch daran, zu sagen, dass einem das eigenen Wohl am wichtigsten ist. Im Gegenteil. Jeder, der etwas Anderes behauptet, ist nur ein Heuchler. Das ist Fakt. Die Afd war auch nicht immer der rechte Haufen, den sie heute leider Gottes repräsentiert.

Allerdings solltest du dich noch etwas mehr informieren. Unter Anderem gibt es da die ein oder andere "pikante" Aussage einiger Mitglieder der Afd. Dazu solltest du dir wirklich mal das geleakte Wahlprogramm durchlesen und danach vielleicht mal überlegen, an welche historische Persönlichkeit und an welche Richtung dich eben dieses erinnert.

Mfg, Riikuh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechts ist erstmal nicht gleich nazi. Sondern auch gerne mit dem Begriff konservativ gleich zu setzten. Und solche sachen wie Gesundheitsleistungen zu kürzen arbeitslosengeld zu streichen... machen sie für mich zu einer konservativen partei. Ich würde die Afd nicht nazi schimpfen dazu fehlt ein bisschen mehr dass völkische und ein bisschen die radikalität. Aber ich bin ihnen nicht freundlich gegenüber gestellt und fürchte dass die afd ein türöffner für den faschismus sein kann. Für mich sind Argumente mit nationalen inhalten genauso überholt wie in Rassen zu argumentieren. Da fehlt jegliche Grundlage. Es wird gesagt "wir" können nicht. Gemeint sind "deutsche". Ich persönlich versuche das wort "wir" politisch immer auf die Menschheit zu beziehen und finde es lächerlich dass sich Menschen von anderen abgrenzen nur weil irgendwer ein paar Striche auf eine Karte gemalt hat.
Kein Mensch hat für mich weniger das Recht in Deutschland zu sein als ich selbst und deswegen sollten wir die Menschen in Not auch unbedingt aufnehmen ganz gleich ob sie sich mehr Geld hier erhoffen oder politisch verfolgt sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Rechts" bedeutet noch nicht Nazi zu sein.

Aber die AFD ist jedoch eine eher sehr recht gestimmte Partei um es mal freundlich auszudrücken.

Du solltest dich wirklich mehr über diese Partei informieren bzw. beschäftigen.

Die AFD behauptet andauernd, dass sie nicht nationalsozialistisch gestimmt sind aber sie wollen im Geschichtsunterricht nichts mehr über Hitler und die Nazis sehen.

Sie haben ihre "genaue" Vorstellung von Familie wie Hitler sie auch damals hatte.

Sie sind nicht wirklich Frauen Freundlich gestimmt.

Sie machen mit ihren Zeitschriften bzw. Artikeln Hetzte auf Ausländer, so wie es auch Hitler damals gemacht hat.

Und nicht zu vergessen, sie hatten auch die geniale Idee auf Flüchtlinge an den Grenzen zu schießen. (Auf Frauen, Kinder, Männer...)

Wenn du dir ihre Artikel oder "Zeitung" mal genauer anschaust wirst auch du ein paar parallelen finden.

Bestimmt werden jetzt ein paar Menschen hier kommentieren, dass ich Blödsinn erzählen würde und das die AFD nicht so schlimm wäre aber ich werde meine Meinung nicht ändern. 

Es sollte jedem seine Sache sein, was er denkt, was er sehen will und was er tut oder wählt und etc.

Meiner Meinung nach sollte insbesondere Deutschland vorsichtig sein mit Ausländer Hass denn es nicht wirklich lang her, wo dank Deutschland Millionen von Menschen gestorben sind....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut gebrüllt Löwe.^^ das nennt man das Merkel Syndrom,früher das Schuldgefühle / Weltkrieg / Syndrom.Die Sicherheitsrisiken kommen  dazu,Bildungsferne und damit Überforderung der Systeme,die Du und ich notdürftig mit Neuen Opfern und Enteignungen und Rentenkürzungen flicken mußt.Da die meisten menschen das wissen,sich aber nicht wehren dürfen und können,ja die Nazikeule,leben wir in einer Diktatur.Du siehst es richtig ,aber recht haben und recht bekommen sind in Deutschland zwei Paar Stiefel.Du wirst es an den Kommentaren merken,die Du bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?