Wieso wird mir bei Fieber und Erkältung erst kalt und dann warm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Jasmin,

Bei Fieber erhöht sich deine Körpertemperatur, wie du sicher weißt. Das soll dafür sorgen, dass die Erreger abgetötet werden durch die Hitze.

Du kennst sicher Schüttelfrost. Oft hat man dies bei Erkältung, da man dort manchmal Fieber bekommt. Es ist eigentlich eine ganz normale Begleiterscheinung. Durch deine Mittelohrentzündung hast du Fieber. Und deine Muskeln zittern damit der Körper noch mehr aufgehitzt wird. Das passiert ja auch, wenn dir draußen kalt wird. Hören deine Muskeln auf zu zittern, ist dir unglaublich warm, da die Körperwärme nicht so schnell wieder auf die 37°C sinkt.

Ich wünsche dir gute Besserung! Halte möglichst Bettruhe. :)

Bei Fieber ist die Temperaturregelung des Körpers sozusagen verstellt auf eine höhere Temperatur, deswegen frierst Du, bis Du die neue "Betriebstemperatur" erreicht hast. Wenn das Fieber sinkt, wird Dir warm.

kalt wird einem eigentlich dann wenn das Fieber steigt und warm wenn das Fieber runter geht.Wenn man eine Erkältung oder auch Fieber hat,arbeitet der Körper ja auf Hochtouren dagegen an.

Normalerweise besitzt dein Körper eine Kerntemperatur von 37°. Um den Körper zu erhitzen (in Folge der Abwehr von Erregern), zittern deine Muskeln. Dir kommt es vor wie das Zittern in der Kälte, in Wirklichkeit benötigt der Körper diese Muskelkontraktionen, um die Temperatur zu erhöhen. Ist die Temperatur erreicht (was oft ein paar Stunden dauern kann), dann hört das Zittern auf und du hast das Gefühl von einer extremen Wärme im Körper.

Was möchtest Du wissen?