Wieso wird mein Ausbildungsgeld angerechnet? :/

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da kannst du gar nichts gegen tun, dass dein Einkommen als Teil eurer Familie bei der Berechnung der Summe, die ihr eben als Familie als Zuschuss bekommt, mit eingerechnet wird. Denn dein eigenes Geld würde nicht ausreichen, deinen Lebensunterhalt zu finanzieren, oder?

Du kannst aber eben genau von diesem Geld deinen Eltern etwas für die Finanzierung eures Haushaltes dazugeben - eben Haushaltsgeld.

Was ist daran so schwer zu verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange du dort wohnst, seid ihr eine Bedarfsgemeinschaft, und alle REinnahmen von euch werden addiert. Kann sich denn keiner deiner Eltern wenigstens einen Minijob suchen um an den Verhältnissen was zu ändern? Ferner denke ich, dass du Brutto und Netto verwechselt hast, denn Brutto ist das was oben steht und Netto das, was du natächlich "nur" ausbezahlt bekommst. Ausser, deine Zuschläge sind so ectrem hoch-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wohnst bei Deinen Eltern und durchfüttern tun die Dich auch noch. Vielleicht solltes Du da mal drüber nachdenken. Wenn Du eine eigene Wohnung hättest müßtes Du dafür auch was bezahlen. Bald 20 Jahre haben Deine Eltern für Dich bezahlt und sich krumm gelegt. Jetzt könntes Du Deinen Eltern mal was zurück geben und nicht darauf bestehen das die Allgemeinheit für Deine Eltern aufkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 00:46

Ok .,.mich versteht hier keiner. :( Keine Ahnung wieso.,.aber alle denke wahrscheinlich jetzt,dass ich fies bin..aber nicht schlimm.,. ich finds nur verdammt schade,dass mein Geld mit angerechnet wird. Und ich kenne die Gesetze hier nicht .,. denn wohne erst paar Jahr in Deutschland.

0

Du bist Teil der Bedarfsgemeinschaft, solange dein Geld nicht für deinen Unterhalt ausreicht.

Sobald du dich vollständig selbst tragen kannst, bist du nicht mehr Teil der Bedarfsgemeinschaft, sondern ihr seid nur noch eine Wohngemeinschaft. Dann hast du deinen Teil und deine Eltern haben ihren Teil. Allerdings musst du dann auch Miete zahlen und dein Essen selbst.

Die Frage ist nun allerdings, ob 518 Netto reichen, um völlig unabhängig von Hartz4 zu sein und damit nicht mehr Teil der Bedarfsgemeinschaft. Dazu müsste man wissen, wieviel Miete ihr bezahlt. Davon ist 1/3 dein Anteil.

Rechnen wir mal 518 brutto - 100 Euro Grundfreibetrag- 140 Freibetrag für Erwerbstätige - 1/3 Miete - 281 Euro Regelsatz + 164 Euro Kindergeld. Sind wir bei 161- 1/3 Miete. Wenn ihr drei zusammen also eine Miete von weniger als 483 Euro habt, kanst du mit fug und Recht und voller Stolz sagen, dass du dich selbst trägst und damit nicht mehr Teil der Bedarfsgemeinschaft seid.

Sollte die Miete aber höher sein, bist du immer noch Hartz4-Empfänger innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft. Allerdings dürftet ihr zusammen dann 100 Euro Grundfreibetrag+ 140 Freibetrag für Erwerbstätige mehr im Portemonaie haben, als ohne deine Arbeit. Tja, das Leben ist teurer, als man denkt.

Ich hoffe doch, du gibst deinen Eltern deinen Mietanteil freiwillig und auch deinen Anteil an den Wasser- und Essens- und Kleidungskosten und denkst nicht, dein Einkommen wäre dein Taschengeld....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 01:38

also wenn wir eine Miete von weniger als 483 Euro haben,kann ich mit fug und Recht und voller Stolz sagen, dass ich mich selbst trage und damit nicht mehr Teil der Bedarfsgemeinschaft bin? Somit darf ich mein Ausbildungsgeld behalten?

0

du rechnest falsch. es ist nicht so, dass dein geld für deine ELTERN angerechnet wird, sondern angerechnet wird dein geld auf DICH. und wenn du deinen bedarf decken kannst, bleibt der rest dir über. soll heissen: angenommen, deine eltern zahlen 600 euro miete und kriegen diese vom amt bezahlt. dann rechnet das amt deinen mietanteil in höhe von 200 euro bei den eltern raus und zahlt diesen nur noch 400 euro miete (du müsstest dann die verbleibenden 200 euro direkt an deine eltern bzw. den vermieter bezahlen). ausserdem erhalten deine eltern nur noch für sich selbst unterstützung und für dich nicht mehr - klar haben sie dann weniger geld als vorher, aber auch weniger ausgaben, da sie dich nicht mehr durchfüttern müssen (oder halt von dir ein kostgeld verlangen müssten, um die differenz auszugleichen). so sachen wie der führerschein zählen da gar nicht, weil dieser als privatvergnügen gilt, auch wenn du ihn beruflich brauchst. aber wie gesagt: das amt zieht deinen eltern nichts ab, es zahlt weiterhin für SIE. nur eben nicht mehr für DICH, so dass deine eltern gezwungen sein werden, das fehlende geld (also deinen miet- und verpflegungsanteil) von dir einzufordern, wenn sie nicht ärmer werden sollen. der rest von deiner ausbildungsvergütung, der dann noch übrigbleibt (mindestns aber 90 euro als berufsbedingte aufwendungen) gehört dann dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uuurrrrr
07.07.2013, 00:25

nach dieser theorie, dürfte das ausziehen den eltern auch nichts bringen oder ? sie müssten dann den jetzigen satz kriegen.

damit sie mehr kriegen, müsste der fragestellende ebenfalls arbeitslos sein (was natürlich nicht empfehlenswert ist ;)

1
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 00:30

Das ist mir zu kompliziert .,. wieso ziehen die mir bitte 200 Euro ab? Ich arbeite doch und dann ziehen die mir was ab .,.obwohl ich nicht arbeitslos bin?

0
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 00:30

Das ist mir zu kompliziert .,. wieso ziehen die mir bitte 200 Euro ab? Ich arbeite doch und dann ziehen die mir was ab .,.obwohl ich nicht arbeitslos bin?

0

Ich glaube, du hast dich vertan. Du verdienst bestimmt 650 € brutto und nach den Abzügen 518 € netto. Leider ist es so, daß dein Geld angerechnet wird. Finde ich auch nicht gerecht, aber wo ist Gerechtigkeit. Zum Ausziehen wird dein Geld nicht reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 00:16

Aber wieso wird es angerechnet? Ich meine ich arbeite hart und .,. das wird mit einberechnet? Kann man da nicht was machen?

0

Solange du bei deinen Eltern in einer "Bedarfsgemeinschaft" wohnst, wird sämtliches Einkommen der BG angerechnet! Auch deines!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 00:13

Auch,wenn ich schon 20 bin?

0
Kommentar von FrauMadam
07.07.2013, 00:14

Der Hammer ist,dass sie nichts von mir bekommen und wir getrenntes Geld haben...

0

Was möchtest Du wissen?