Wieso wird man direkt als Antisemit gesehn , obwohl man nicht Juden, sondern nur den Staat Israel wo Zivilisten tötet und Netenyahu kritisiert?

10 Antworten

Israelbezogener Antisemitismus

http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/die-stiftung-aktiv/themen/gegen-as/antisemitismus-heute/projekt-israelbezogener-antisemitismus/

Die Amadeu-Antonio Stiftung von Frau Anetta Kahane ( IM Victoria) versucht die berechtigte Kritik an Israels Politik als möglichen Antisemitismus darzustellen,weil Antisemitismus ein "Totschlagargument" ist,womit JEDER dem dies unterstellt wird mundtot gemacht werden soll !

Israel ist ein demokratischer Staat,dessen Politik NICHT kritisiert werden darf ?!

Die UN,die EU sind Antisemiten,weil man dort Israels "Siedlungsbau" aufs schärfste kritisiert ?

Die EU-Außenbeauftragte kritisiert die von Israel geplanten Enteignungen palästinensischen Landes als Hindernis für Friedensverhandlungen. Israels Außenminister Lieberman reagiert mit Spott.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/kritik-an-siedlungspolitik-israels-aussenminister-macht-sich-ueber-ashton-lustig-12902168.html

Westjordanland und Ost-Jerusalem

EU kritisiert Israels Entscheidung für weiteren Siedlungsbau

Von der EU kommt scharfe Kritik an den jüngsten Beschlüssen Israels zum Siedlungsbau im Westjordanland und Ost-Jerusalem. Die Siedlungen seien völkerrechtlich illegal.

https://www.tagesspiegel.de/politik/westjordanland-und-ost-jerusalem-eu-kritisiert-israels-entscheidung-fuer-weiteren-siedlungsbau/12122468.html

Israels Doppelmoral zeigt sich besonders im NAKBA-Gesetz.

Israelische Gesetzgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 verbot das israelische Ministerium für Kultur und Sport die Verwendung des Wortes Nakba in arabischsprachigen Schulbüchern. Minister Gideon Saar erklärte, es gebe keinen Grund, die Gründung des Staates Israel in offiziellen Unterrichtsprogrammen als Katastrophe darzustellen.[9] Rechtsgerichteten Israelis sind die Gedenkfeiern arabischer Israelis ein Dorn im Auge, da diese des Nakba-Tages am israelischen Unabhängigkeitstag gedenken. Im März 2011 beschloss die Knesset daher ein kontroverses Gesetz, das zwar nicht das Gedenken verbietet, aber jene Institutionen bestraft, die solche Gedenkfeiern abhalten oder unterstützen. Das Nakba-Gesetz, das im Januar 2012 vom Obersten Gericht bestätigt wurde, erlaubt es dem Finanzministerium, staatliche Förderungen für solche Institutionen zu kürzen. Betroffen ist auch, wer Israel nicht als jüdischen Staat anerkennen will.[10]

https://de.wikipedia.org/wiki/Nakba#Israelische_Gesetzgebung

Der Staat,der unermüdlich "gegen das vergessen" kämpft,der Staat will seine eigene unrühmliche Vergangenheit unter den Teppich kehren ?

Medien und NGOs als Staatsfeinde

Es begann im vorigen Jahr mit der Verabschiedung des sogenannten Nakba-Gesetzes, das öffentliche Gedenkfeiern unter Strafe stellt, die an die Vertreibung der Araber im Unabhängigkeitskrieg von 1948 erinnern. Es folgte ein Gesetz, das es verbietet, öffentlich zum Boykott israelischer Waren oder Kultureinrichtungen aufzurufen, wie dies manche Menschenrechtsgruppen gern als Akt des Protestes gemacht hatten. Ein prominenter Kolumnist der Zeitung Maariv nannte dies "Faschismus in seiner schlimmsten Form".

http://www.sueddeutsche.de/politik/anti-demokratische-gesetze-in-israel-medien-aktivisten-staatsfeinde-1.1227421-2

Es gibt so einiges was man an der Politik Israels berechtigt kritisieren kann und sollte,von Siedlungsbau über Atomwaffen bis zur Annektion der Golan Höhen und dem daraus resultierenden Trinkwasser-Raub syrischen Wassers.

"Die Kontrolle der Golan-Höhen ist für die Wasserversorgung Israels sehr wichtig. Der See Genezareth liefert ein Drittel des Trinkwassers in Israel. Nahezu alle Zuflüsse des Sees entspringen auf den Golan-Höhen.

Die Mehrheit der Israelis ist nicht bereit, den Golan aufzugeben, da sie nicht glauben, dass die Trinkwasserversorgung aufrechterhalten würde, wenn die Golan-Höhen nicht unter israelischer Verwaltung stehen. Gestärkt wird diese Befürchtung durch die Erinnerung an das Jahr 1964, als Syrien den Versuch unternahm, durch einen Kanal das gesamte Wasser umzulenken, das von der Wasserscheide aus in Richtung Israel fließt. Die Gefahr konnte nur mit Waffengewalt abgewendet werden."

http://www.einzigartiges-israel.de/html/132-wasser.html

Trinkwasser ist in der Wüstenregion so wertvoll wie Gold.

In Israel gibt es blühende Landschaften,während in Syrien,Palästina die Felder verdörren und Kinder vor Durst schreien.

"Die Kontrolle der Golan-Höhen ist für die Wasserversorgung Israels sehr wichtig. Der See Genezareth liefert ein Drittel des Trinkwassers in Israel. Nahezu alle Zuflüsse des Sees entspringen auf den Golan-Höhen.

Die Mehrheit der Israelis ist nicht bereit, den Golan aufzugeben, da sie nicht glauben, dass die Trinkwasserversorgung aufrechterhalten würde, wenn die Golan-Höhen nicht unter israelischer Verwaltung stehen. Gestärkt wird diese Befürchtung durch die Erinnerung an das Jahr 1964, als Syrien den Versuch unternahm, durch einen Kanal das gesamte Wasser umzulenken, das von der Wasserscheide aus in Richtung Israel fließt. Die Gefahr konnte nur mit Waffengewalt abgewendet werden."

http://www.einzigartiges-israel.de/html/132-wasser.html

Trinkwasser ist in der Wüstenregion so wertvoll wie Gold.

Wassermangel Gaza-Stadt

Gaza sitzt auf dem Trockenen

Für die 1,8 Millionen Palästinenser in der Enklave am Mittelmeer wird Trinkwasser immer mehr zum Luxus. Die Wassernot ist katastrophal.

http://www.fr.de/politik/wassermangel-gaza-stadt-gaza-sitzt-auf-dem-trockenen-a-325006

Auch zu der aktuellen Erschießung durch die Scharfschützen der ZAHAL,der moralistischen Armee der Welt,gibt es weltweit harsche Kritik.

Israelische Ex-Scharfschützen drücken "Scham" aus

"Wir sind von Sorge und Scham erfüllt, da wir von den Militärbefehlen erfahren, die es erlauben, scharf auf unbewaffnete Demonstranten zu schießen", schreiben die fünf Soldaten.

https://derstandard.at/2000077913212/In-Israel-kommtKritik-von-links-ist-ansonsten-aber-unerwuenscht

30

Nichts davon beantwortet die Frage.

1
30
@ninaxx2

Toll und das, wo nur eine gestellt war. Die beantwortet eben nichts davon.

0
36

Zitat: Die Amadeu-Antonio Stiftung von Frau Anetta Kahane ( IM Victoria) versucht die berechtigte Kritik an Israels Politik als möglichen Antisemitismus darzustellen,weil Antisemitismus ein "Totschlagargument" ist,womit JEDER dem dies unterstellt wird mundtot gemacht werden soll !

Israel ist ein demokratischer Staat,dessen Politik NICHT kritisiert werden darf ?!

Die UN,die EU sind Antisemiten,weil man dort Israels "Siedlungsbau" aufs schärfste kritisiert ?

DAs ist reinste poltische Polemik von dir denn, --DAS hat die Stiftung noch nie behauptet und noch nie gesagt. Sie unterscheidet genau zwischen Hetze und Kritik an Israel.

Die Stiftung steht immerhin nicht in "Nacktheit" da -

0
40

Hier habe ich noch weitere Informationen zu deiner Frage Kritik an Israel/Antisemitismus.

In Deutschland aber soll Kritik an der Politik Israels nicht sein, dafür sorgt der Vorwurf des Antisemitismus.

Karin Leukefeld

Hier wird Kritik an der Politik des Staates Israel gleichgesetzt mit Kritik an den Juden und wird somit antisemitisch.

Es geht nicht um verbale Entgleisungen von hitzköpfigen Demonstranten, die in ihrer Wut ungehörige Dinge schreien oder Plakate zeigen, auf denen die israelische Fahne mit einem Hakenkreuz versehen ist. Wie man sich dagegen verwahrt, haben Friedensaktivisten und Antifaschisten vielerorts während der Demonstrationen gegen den Krieg in Gaza gezeigt. Nein, der Vorwurf des Antisemitismus verhindert hierzulande eine notwendige politische Diskussion über die Situation im Mittleren Osten. Schlimmer noch, er rechtfertigt Zensur, Entlassung und öffentliche Denunziation. Es geht nicht um die Aufklärung über Judenfeindlichkeit oder gar Rassismus, es geht um die Konditionierung einer Gesellschaft, in der Leute wie der Journalist und Autor Ludwig Watzal wegen seiner Israel kritischen Analysen des „Nahostkonflikts“ ungestraft diffamiert und beruflich herabgestuft werden darf.

In der Friedensaktivistinnen wie Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des früheren Vorsitzenden vom Zentralrat der Juden, sich für ihre Israel kritischen Äußerungen öffentlich beschimpfen und beleidigen lassen muss und ein Gerichtsentscheid das auch noch zuläßt. Und wo aufrechte Antifaschisten, wie der Linkspolitiker Hermann Dierkes in Duisburg, wegen seiner öffentlichen Kritik an der israelischen Besatzungspolitik und dem Aufruf zum Boykott israelischer Waren, der übrigens vom Weltsozialforum in Belem (Brasilien) im Januar 2009 unterstützt wird, mit „Beleidigungen, Verleumdungen, Hass und Morddrohungen“ zum Rücktritt gezwungen werden kann. Der Vorwurf des Antisemitismus löst in Deutschland einen Reflex aus, nicht Reflexion, er mahnt nicht oder klärt auf, sondern er wird zu Drohung gegen jene, die die Politik Israels öffentlich kritisieren. Der Vorwurf des Antisemitismus ist hohl geworden in Deutschland, ein Totschlagsargument, mit Respekt vor dem Judentum hat das wenig zu tun.

https://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Stimmen_deutsch/leukefeldt_karin_kritik_politik_israel_vorwurf_antisemitismus.htm

0
36
@Udavu

Dr. Watzal – muss über ihn noch viel geschrieben werden? Er ist der einzige Mitarbeiter der Bundeszentrale für Politische Bildung, der seine ambivalente Position zum islamistischen Terrorismus offen demonstriert. So ist er auf der homepage >www.antiimperialista.com<, die den Schulterschluss mit der Hamas, der Hizbollah und dem iranischen Staatspräsidenten Ahmedinejad betreibt, nicht nur einmal, sondern fünfmal mit namentlich gezeichneten Artikeln präsent.

http://www.die-welt-ist-keine-ware.de/vsp/soz/0401.htm

0
Wieso wird man direkt als Antisemit gesehn , obwohl man nicht Juden, sondern nur den Staat Israel wo Zivilisten tötet und Netenyahu kritisiert?

Wird "man" das? Ich halte das für eine pauschalierende Behauptung.

Ich kenne eine ganze Reihe von Juden, die eine kritische Haltung gegenüber der Regierung Netanyahu haben - und ganz sicher keine Antisemiten sind.

Es gibt zudem sogar "antizionistische" Haltungen einiger Juden, die (im Fall ultra-orthodoxer Juden vor allem aus religiösen Gründen) den Staat Israel kritisch sehen.

Fakt ist, das Hass gegen Juden häufig im Gewand der "Israelkritik" daher kommt und deren Urheber sich gerne als "Opfer" eines angeblichen Meinungsdiktats darstellen.

Niemand der israelische Politik sachlich und aufgrund von Fakten auf angemessene Weise kritisiert, wird von intelligenten Menschen als "Antisemit" bezeichnet.

Wird man das? Beispiel - möglichst nachzulesen?

aber, mach dir doch da nicht so nen Kopf drum, kann jedem passieren, dass er mal aus Versehen antisemitische Stereotypen nachplappert oder beklatscht. Jedoch kann man sich ja schlau machen, dann passiert sowas nicht. Du darfst ja jederzeit sagen: Boah, ich ahsse die israelische Regierung - das tun nämlich auch Israelis, ich verabscheue übrigens die Politik der Saudis - und die des Irans ist mir auch nicht geheuer.

Wenn du jeden JUDEN der Welt für die Politik Israels in Haft nehmen willst, so ist das vollkommen falsch. Wenn du sagst, dass JUDEN es selbst schuld seien, dass der Antiemitismus immer schlimmer wird in DE - weil Israel angeblich dies und das getan hätte, ist das vollkommen falsch - und könnet antisemitisch begründet sein.

In Israel selbst wird die Regierung jeden Tag scharf kritisiert oder deren Taten, auch von Juden. Dass bei Hasstiraden gegen die AIPAC, einer mächtigen jüdischen Lobby (von der „arabischen Lobby“ spricht übrigens nie jemand, wenn es um Palästina geht) – ebenfalls antisemitische Vorurteile bedient werden, ist den Antisemiten klar. Andere jedoch merken es gar nicht, dass sie da antismtiisches Feld betreten, wenn sie auf markige Worte reinfallen, dass ohne die Zustimmung der AIPAC kein Amerikaner US-Prsäident, POTUS, würde. DAs ist ne antisemitische Verschwörungstheorie.

Das größte Hobby der Antisemtiern ist natürlich die Israelkritik, das ist klar.

Gute Erklärungen hier:

Die folgenden Aussagen sind auf alle Fälle antisemitisch.

Handlungen Israels mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust gleichsetzen

Der Holocaust war ein industriell organisierter Massenmord an Jüdinnen und Juden mit dem Ziel, sie auszurotten. Der Nahostkonflikt ist eine kriegerische Auseinandersetzung um ein Territorium und hat nicht das Ziel, das palästinensische Volk zu vernichten.

Israel fragen, ob es denn nichts aus der Geschichte gelernt hat, denn dann würde es ja keine Gewalt und kein Leid über andere Menschen bringen.

Israel hat aus der Geschichte gelernt. Nämlich, sich zu wehren, wenn es seine Existenz angegriffen und bedroht sieht. Es verteidigt sich, weil seine Einwohner angegriffen werden - wie andere Länder es auch machen würden ( doppelte Standards).

https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/handreichung_antisemitismus_internet.pdf

18

also ich habe schon von einigen Muslimen gehört das sie der festen Überzeugung sind das Israel die Palästinenser ausrotten will. Sie können es natürlich nicht so machen wie es die Nazis gemacht haben, das geht in unserer heutigen Zeit natürlich nicht mehr - sie machen es allerdings auf subtilere Art und Weise. Aber das Juden Palästinenser ausrotten wollen ist für viele sicher. Ich glaube nicht das die Mehrheit der Israelis Ihnen den Tod wünscht, ich denke die Mehrheit will einfach das die abhauen und woanders hingehen. Aber das werden sie nicht und munter geht das Morden weiter!

0
36
@ninaNew

Die Hamas hetzt die Leute auf, fängt schon im Kuindergarten an. Das ist bei uns in Europa Kindesmißbrauch, was die tunj. In der PA bei Abbas ist es nicht besser.

Und auch hier gibts mittlerweile immer mehr Leute, die genre hätten, wenn mindestens die Paläsitnenser weg wären aus Europa, denn, bei denen sind immer andere Schuld, sie haben nie für irgendwas die Schuld usw. Ähnlich ist das oft bei "Arabern" - sag ich mal so platt, Araber - die könnena lles, alles besser, sind die Tollsten, wenn sie Fehler machen, waren es andere, große Klappe usw. - wenn sie JUNG sind und in Gruppen auftreten, dann kannst du DAS immer wieder beobachten.

Aber, die kriegen sich auch wieder "ein", wenn se älter sind. Dass aber mittlerweile hier die PA-Propaganda ankommt - und "Du Jude" ein gängiges Schimpfowrt unter Muslimen ist - ist ne affenschande - und da könnte ich echt draufhauen.

Würde genauso drauhauen, wenn auf einmal: Du Moslem käme.

Den Palästinensern wurde beriests vor 70 Jahren - zur gleichen Zeit, als Israel gegründet werdne osllte, das Land angeboten. Haben sie abeglehnt, wollten -g roßspurig wie immer - ALLES haben, gehört alles ihnen.

Ein Blici in die Charta der Hamas sollte Klarheit schaffen, dass DIE keienn Friedne wollenh, sondern die Juden, Israelis - sogar Christen, Drusen und so weiter - verttreiben und umbringen wollen.

Dei Flagge des Islams soll über die Arabische Halbinsel wehen, wo keiner - ausser Muslimen, etwas zu suchen hätte.

Und so ne Parolen wird denen schon im Kindergaretn eingehämmert und dann kommen se hierher undf labern weiter. Da werde ich echt sauer.

Free Gaza - from Hamas!

0
37

@ninanew, das ist Quark vom feinsten, Israel strebt Friedensverhandlungen mit den Palästinensern an und hat ihnen mehrfach einen eigenen Staat angeboten, die Palästinenser haben jedesmal abgelehnt! Die Palästinenser greifen Israel ununterbrochen an und Israel bezahlt ihnen sogar noch Medizinische Versorgung und Rechtsschutz!

Die Palästinenser fordern regelmäßig die Vernichtung Israels und einen judenreinen Staat, wenn, dann ist es also genau umgekehrt!

Du hast dir von Leuten, die keine Ahnung haben bzw die Absicht verfolgen Lügen zu verbreiten Müll andrehen lassen!

1
18
@Lazybear

Ich behaupte nicht das es wahr ist, aber so erzählen es sich viele, das ist alles was ich gesagt habe.

0
36

nina. DAS kann es doch nicht sein, wie sich die Hamas benimmt oder die Fatah. Das kann nicht sein. Weg von der Arabischen Halbinsel, da sieht man das nicht, weiß man das oft nicht, wie schlimm die sind.

Die wollte ich auch nciht als Nachbarn haben - keinesfalls, da würd eich mir auch wünschen.verschwindet, allesamt von der Hamas und die meisten der Fatah. Nehmt die hIbsollah, den bewaffneten radikalen Arm - auch direkt mit und alle Salafisten, Wahhabiten und Tschüß - Eisernen Vorhang wiede rhoch - diesmal weiter gen Osten - Südosten - und Tür zu, Affe tot!

0

Wieso wird mehr über Gündogans und Özils besuch zu Erdogan berichtet anstatt über die 60 getöteten Zivilisten durch Israel?

...zur Frage

Warum gehören Westbank und Gaza nicht zu Israel und welche Gebiete beansprucht Israel und wer darf dort leben?

Eine Frage zu Israel. Israel wurde 1948 gegründet als Staat der Juden und vor allem deutsche, europäische, sowjetische Juden zogen dorthin auch aus Afrika und Nahost um dort sicher zu leben und bauten den Staat auf. Zuvor hieß das Gebiet Palästina und es lebten dort Juden (vor 48 nur wenige), vor allem Araber und wenige Christen.

In Jerusalem gibt es auch arabische und christliche Viertel. Dann hatte die UN den Teilungsplan wo das Land Palästina zwischen Juden und Arabern geteilt werden sollte. Aber das ging schlecht weil sie lebten vermischt. zb auch in Israel wie in Jaffa und Akkon leben mehrheitlich Araber und im Großraum Tel Aviv, Haifa und den Kibbuzim Siedlungen auf dem Land leben die Juden unter sich. Und im Westjordanland und im Gazastreifen leben wohl besonders viele Araber aber auch Juden denn Israel wollte mit den jüdischen Siedlungen diese Gebiete einnehmen.

Von 1948 bis 1967 gehörte Westjordanland und Gaza noch zu Jordanien und Ägypten und 67 eroberte es Israel. zb den Sinai gab Israel an Ägypten zurück und die Golanhöhen hält Israel weiter besetzt damit von dort kein Beschuss der Syrer mehr kommen kann. Jordanien ist ein arabisches Land aber gehört nicht zu Palästina und das tote Meer, der Jordan und der See Genezareth Tiberias bilden

die Ostgrenze Palästinas und Israels und dem Siedlungsraum der Juden und Araber

sagt man. Aber warum hat man 1948 nicht gleich ganz Palästina den Juden gegeben und den Arabern die Länder ringsum? Ein Palästinenserstaat aus Westbank und Gaza wäre viel zu klein, hängt nicht zusammen und ist nicht überlebensfähig besser wäre es diese Gebiete Israel einzugliedern. Die Araber könnten dann weiter, wenn sie friedlich sind im Staat Israel leben oder umsiedeln.

Außerdem liegen auch in der Westbank historische jüdische Städte wie Hebron, Bethlehem, Jericho die schon in der Bibel jüdisch waren.

Könnte man die Araber und Christen friedlich in den Staat der Juden integrieren?

zb wollten Sharon, Olmert und Netanjahu ein großes Israel in Frieden und dass Jerusalem nicht mehr geteilt ist sowie diese Gebiete (WB und G) eingliedern.

Gaza ist auch eine wichtige Stadt am Meer und es wäre besser wenn Israel wie das Mandatsgebiet wieder ganz Palästina umfassen würde in Sicherheit und Moderne

(Israel ist viel besser entwickelt und wirtschaftsstark und die Araber könnten auch davon profitieren wenn sie den Terror aufgeben und Bürger werden und die Israelis

würden für alle ihre Bürger sorgen (Arbeit, Wasser, Lebensmittel, Häuser usw)

...zur Frage

Was sind Zionisten und wieso sind sie böse?

Ich habe mich mit einem Freund über den Nahostkonflikt unterhalten und er sagte mir, Israel wird von sogenannten "Zionisten" geführt und, dass diese Menschen keine wirklichen Juden sind sondern sich als Juden tarnen, damit sie unter dem Mantel des Holocaust schlimme Dinge tun können.. Und er sagte, dass die Zionisten dabei selber einen zweiten Holocaust an den Palästinensern ausführen wollen.

Ich sagte dann, er sei verrückt und er darauf, dass ich mich von den Mainstream Medien beeinflussen lasse.

Kann mir jemand ein paar nützliche Links darüber geben?

Dokumentationen etc. sind erwünscht. Danke

PS: Ich bin kein Antisemit oder sowas,

...zur Frage

Ist Antisemitismus, Antizionismus?

Hallo ,

Diese beiden Begriffe haben eine klare Definition . Allerdings wird es oft gleichgestellt, was mich zu dieser Frage bringt. Darf ich nun Zionismus kritisieren ohne ein Antisemit zu sein, oder geht dies Hand in Hand? Auf Wikipedia liest man : "Viele Holocaustleugner tarnen diesen Antisemitismus als Antizionismus" . Aus einer anderen Frage(unter anderem) erfuhr ich, dass viele Leute(darunter genauso Juden) mit dem Zionismus nicht einverstanden sind. Antisemitismus ist strafbar, Antizionismus scheinbar nicht . Allerdings steht in Wikipedia ebenso(im selben Abssatz etwas weiter) :"Sie bestreiten damit das Existenzrecht Israels als eines zum Schutz von Holocaustüberlebenden gegründeten Staates." Das Existenzrecht Israels und der Zionismus sind wohl untrennbare begriffe. "..eines zum Schutz von Holocaustüberlebenden gegrüdeten Staates." Möchte man Israel kritisieren, ist das Kritik am Zionismus, welcher allerdings zum Schutz der Jüdischen Gemeinschaft als folgen des Holocaust gegründet wurde... folglich bist du offenbar Antisemit/Holocausrtleugner wenn du den Staat Israel kritisierst. Habe ich da was falsch verstanden ?

...zur Frage

Israel/Palästina Frage zur Vertreibung der palästinenser?

Ich höre immer einheitlich von muslimischen mitmenschen das Israel ein kranker Terrorstaat ist und alle menschen in israel vertreibt die nicht jüdisch sind und nennen sie rassisten (obwohl sogar noch 20% muslime in israel leben) .. dann habe ich mich mal genauer mit diesen lange anhaltendem krieg beschäftigt und mir sind ein paar sachen aufgefallen wo ich dann eher auf der seite der israelis stehe ! Mai 1948 wurde israel gegründet und 6 arabisch umliegende länder haben israel noch in der selben nacht angegriffen UND ISRAEL DEN KRIEG ERKLÄRT obwohl die Palästinenser damals auch die chance hatten auf einen eigenen staat in Palästina/israel (56%israel/44%Palästina teilungsplan) im laufe des Krieges wurden viele Palästinenser aus israelischen gebiet vertrieben was ich jetzt nicht als gut anspreche ! ABER ! Mit dem krieg wollten die arabischen länder (palästina mit eingenommen) den jüdischen staat Israel beseitigen und ein arabischen staat vorbehalten ! Da kann ich es auch aufjedenfall Verstehen das einige palästinenser aus israelischen gebieten vertrieben wurden (knapp 670000) weil sie sich das dann in einer gewissen art und weise auch nicht gefallen lassen müssen das die araber sie angreifen und das so viele arabische länder so mit den jüdischen volk umgehen nachdem was alles passiert ist in dem ww2 und ihn den krieg erklären wo sie es in der hand hatten mit einen eigenen staat palästina ! Was ich auch nicht gewusst hatte das sogar noch viel mehr juden aus arabischen ländern vertrieben wurden und manche umgebracht wurden nach der Staatsgründung dort waren dann knapp 1 mio juden auf der flucht ... die aber dann nach israel flüchteten was dann natürlich logisch ist Aber sowas wird überhaupt garnicht angesprochen man hört eig. Nur von der vertreibung der armen palästinenser aus israel Ich merke hier in deutschland einen starken juden hass den ich selber mitbekomme der eig leider zu 90% von muslimen angeführt wird und diese dann extrem gegen israel und die juden hetzen wie kinder mörder und hitler war ein guter man und der holocaust war das richtige ...

Auch allgemein reagiert israel nur mit angriffen auf gaza sie greifen nicht als erstes an in 90% der fällen ... israel wurde schon oft nach meiner Recherche von palästinensern angegriffen und es gab wirklich zahlreichend attentate und bomben aus dem gazastreifen auf israel und werden jeden monat neues aus gaza abgefeuert

Und dann führt die terrorgruppe hamas noch gaza die auch ihre eigene bevölkerung als Schutzschilder nehmen und ganz ehrlich wen so oft bomben aus gaza kommen und anschläge in israel verübt werden können die sich dort denken das dann israel auch zum angriff ansetzt was natürlich schlimmere auswirkungen hat (was ich aber auch nicht gut heiße) Das ist so als wen die palästinenser sie die ganze zeit angreifen dürfen aber israel nicht !

Was sagt ihr dazu ? Ich weiss es ist nicht wirklich eine frage aber stimmt ihr mir dort zu oder nicht ?

Danke :)

...zur Frage

Sollte der Film Shindlers Liste verboten werden?

es kommt jetzt in kino so film schindlers liste aber sollte er nicht verboten werden? da wird gezeigt arme juden aber was ist mit palestina wo israel kinder tötet einfach so ohgne grund? arme palestina da sagt keiner was

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?