Wieso wird lesbisch sein eher von der Gesellschaft verhöhnt als schwul sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich hatte es eigentlich immer umgekehrt im Kopf, dass lesbisch sein heutzutage weit aus mehr akzeptiert wird als Männer, die sich als schwul outen. Gerade homosexuellen Männern wird noch gerne so ein "ekel" entgegen geworfen. Männer die sich untereinander küssen ist immer noch kein wirklich gesellschaftsfähiges Bild, während ich bei Frauen den Eindruck habe, dass man da schon deutlich weiter ist.

Liegt vielleicht auch einfach daran, dass gerade Männer oftmals Homosexualität bei Frauen offener gegenüber sind, gerade aus einer womöglich eher unschönen Basis heraus, dass man mit lesbischer Liebe auch ein gewisses pornografisches Bild verbindet, während Liebe unter Männern bei vielen Männern einfach als absolutes tabu gilt.

Das liegt auch sicherlich daran, dass sich das Frauenbild in den letzten 20 Jahren stark gewandelt hat, während das Männerbild bei Männern und auch vielen Frauen noch eher sehr altmodisch ist. Der Mann ist stark, männlich, machtvoll und "besitzt" eine schöne Frau. Männer die mit dem Bild brechen und womöglich eher "weich" bzw. feminin wirken, passen da eher so gar nicht in das Bild.

Danke für deine Antwort :)

0

Ich kann nur für mich sprechenund es ist nur eine beobachtung und keine wertung!

Ich habe bissher vier lesbische Paare erlebt. Paar Nr1 sassen im Zug und haben sehr penetrat rumgemacht und ich glaube das sie dies extra so gemacht haben, aber da dachte ich mir ok ausnahme und bei hetros hätte mich das auch gestört.

Paar Nr.2 Aus meinem Bekanntenkreis auch dieses aggresive zeigen durch ständiges knutschen und fummeln das sie lesbisch sind und es ja jeder sehen soll und auf anfrage haben sie mir auch gesagt "Ja wir wollen uns nicht länger verstecken."

Paar Nr.3 Paar Nr.3 war zwar nicht so, aber dafür hatten sie aus ihrer verachtung für Männer nie einen hehl gemacht und bei jeder gelegenheit vom Stappel gelassen woran Männer alles Schuld sindund wie überlegen Frauen doch sind.

Sie hatten auch Männer in ihrem Freundeskreis, die ihnen um den Mund geredet haben wie kleine Hündchen gekrochen haben.

Paar Nr.4 Mit Paar Nr. 4 bin ich bis heute befreundet weil diese einfach ihr Leben leben und ihre Sexuelle Orientierung nicht wie eine Monstranz vor isch hertragen und keine Sonderrechte für sich einfordern.

Wenn man jetzt guckt drei Negative eine Positve Erfahrung.

Und was soll dieses 3:1 aussagen?

0

Kenne kaum Leute, die Lesben verachten. Kenne es auch eher andersrum. Ich persönlich finde lesbische Frauen auch viel attraktiver,  da sie für uns eben nicht erreichbar sind und dazu noch genauer wissen, was Männer an Frauen so toll finden.

Ich denke es liegt einfach daran das es meiner Meinung nach weniger lesbische als schwule gibt und das es so etwas noch "annormaleres" für die Menschen ist. Und was anders ist wird von vielen nicht gemocht. Liegt einfach an der Menschheit.

Daran habe ixh auxh schon gedacht! :)

0

Na ja, meiner Meinung nach ist das eher anders. An meiner Schule sind (aus meiner Klassenstufe) drei Lesben geoutet, und alle drei werden sehr gut behandelt, und zählen sogar zu den "Coolen". 

Wenn man offen sagt, dass man schwul ist wird man immer schief abgelotzt und beleidigt. 

Dein Vergleich war auch nicht so gut, du schriebst über ein bisexuelles Mädchen, und über einen Jungen der sich "schwul verhält". Er kann sich feminin verhalten ohne schwul zu sein, aber okay, Ansichtssache.

Echt jetzt,Ist mir gar nicht aufgefallen dachte eher es ist anders herum.

dass lesbisch sein heutzutage weit aus mehr akzeptiert wird als Männer, die sich als schwul outen

Ich denke das ist mehr oder weniger schon immer so.

Warum das so ist, hmmm hat vielleicht etwas mit den möglichen Sexualpraktiken zwischen schwulen und Lesben zu tun, näher möchte ich das jetzt mal nicht ausführen.

Gut danke für deinen Kommentar! 

0

Was möchtest Du wissen?