Wieso wird immer gesagt, dass es die Zeit nur in Verbindung mit Raum (Materie) gibt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Selbst Physiker geben heute ganz offen zu, dass auch sie uns nicht sagen können, was Zeit eigentlich ist.

Es könnte gut sein, dass die Zeit nur etwas durch den Verstand des Menschen Konstruiertes ist: sie wäre dann einfach nur ein Eindruck, der aber Sinn macht für jeden, der den Begriff des Raumes kennt und weiß, dass sich darin ständig etwas verändert.

Wer mehr darüber wissen möchte, der lese Lee Smolins Buch: TIME REBORN (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Time_Reborn ).

Die deutsche Übersetzung von Lee Smolins Buch trägt den Titel 

Im Universum der Zeit: Auf dem Weg zu einem neuen Verständnis des Kosmos


Siehe http://www.amazon.de/Im-Universum-Zeit-Verst%C3%A4ndnis-Kosmos/dp/3421045755/ref=asap\_bc 
Auf dem Bucheinband findet sich die Aussage:
Zeit ist etwas völlig Selbstverständliches für uns, wir erleben, wie sie vergeht, wenn wir auf die Uhr schauen, Kindern beim Älterwerden zusehen oder Wettrennen beobachten. Und doch haben Physiker von Newton über Einstein bis zu den heutigen Quantenphysikern eine andere Auffassung der Zeit. Für sie ist sie nicht real, sondern eine Illusion.
0

Ich bin kein Physiker aber sagen wir mal wir haben einen Raum darin liegt sagen wir ein Apfel und er bewegt sich und du kanns messen wie lang der Apfel sich bewegt hat. Aber was wenn es keinen Apfel gibt der sich bewegt wocher weist du dann das es zeit gibt die muss man mit etwas in verbindung setzten im nichts gibt es nichts erst wenn was da ist kann man von Zeit reden (ich behaupte nicht das ich damit richtig liege warscheinlich ist es viel komplexer aber ich stelle es mir so vor wenn nichts da ist gibt es auch keine Zeit und selbst wenn es sie gibt wie kanns du sie Messen oder wissen das sie da ist ohne irgendein beweis dafür ? ) ich hoffe das war dir hilfreich

Über Jahrhunderte hat sich unsere Wissenschaft auf Materie und Teilchen konzentriert. Nun findet sie heraus: Der Raum ist das eigentlich Bestimmende. Materie existiert überhaupt nicht, sondern nur eine einheitliche räumliche Struktur aus Quantenwellen, die alles im Universum verbindet.

Die Wellen-Struktur der Materie

Was ist die Wellen-Struktur der Materie (WSM)? Es ist ganz einfach: Es ist eine Beschreibung, wie Wellen im Quanten-Raum die gesamte Materie des Universums bilden. Der Raum und seine Eigenschaften sind der Ursprung von allem im Universum – Materie – Energie – Leben. Wie das? Weil Raum die einzige Entität ist, die grundlegend für das ganze Universum ist. Das wurde bis vor Kurzem deshalb nicht erkannt, weil dieser Raum ein Quanten-Raum ist. Bisher haben Philosophen und Wissenschaftler irrtümlich nach grundlegenden Entitäten in einem Zoo von materiellen Teilchen gesucht. Das war nicht nur falsch, es war auch nicht simpel. Wenn wir die Vorstellung von getrennten Materie-Teilchen durch Wellen-Strukturen im Raum ersetzen, erscheint die Einfachheit. Kurzum, es gibt keine Teilchen – nur Wellen.

Wenn es so einfach ist, warum wurde es dann nicht schon vorher erkannt? Weil alle an der falschen Stelle gesucht haben! Jeder stellte sich die Struktur der Materie als kleine ‘Teilchen’ wie Sandkörner vor. Seit Tausenden von Jahren, suchten die Philosophen den Sinn der Materie und der Naturgesetze in einem Teilchen-Modell und erst vor kurzem wurde realisiert [Clifford, Schrödinger, Einstein und Wolff], dass alles, was ist, das Ergebnis der Struktur des Raumes ist und von zwei einfachen Prinzipien bestimmt wird, die den Raum beschreiben.

Die WSM betrifft alle Materie und damit alle Teilchen, aber das am einfachsten zu beschreibende Teilchen ist das Elektron. Dies ist ein Glück, da die Felder der Elektronen das Universum beherrschen und verantwortlich sind für die Bindung der meisten Atome,, welche die kristalline Materie und die organischen Moleküle des Lebens zu bilden. Eine mathematische Beschreibung ist im Buch „Exploring the Physics of the Unknown Universe” (1991) enthalten.

Zeit und Raum sind das selbe, unser Universum besteht aus 4 Dimensionen, also Die 3 als Raum bekannten Dimensionen und die Zeit, also ist de Wahrscheinlichkeit, dass unser Universum von 14 mrd Jahren plötzlich 3 Dimensionen bekommen hat relativ gering.

Es ist leider sehr schwer eine einfache Antwort auf deine Frage zu geben. Ich versuche es dennoch. Also Der Raum und die Zeit ergänzen sich (Raumzeit) Zeit kann unterschiedlich schnell verlaufen Materie aber nicht. Also gibt es eine Variable und eine Konstante die den uns bekannten Weltraum bilden. Ohne eine der beiden Sachen können wir also nicht existieren :)

Das ist klar, aber vor unserer Existenz und vor dem Urknall müsste es ja im Prinzip auch eine Zeit geben. Versteh es einfach nicht. :-(

0

Ganz einfach Wenn es nix gibt(raum und materie) dann gibt es auch keine zeit Denn zeit ist daran gebunden das etwas existierendes eine dauer vollbringt Allerdings wenn es absolut nix gibt Dann ist auch keine zeit vorhanden Das es vor 17 milliarden jahren nix gab ist schwachsinn dann würde es jetzt auch nix geben Es kann nicht aus nix ein ganzes universum entsehen

Nein. Vor dem Urknall gab es (der Theorie entsprechend) weder Raum noch Zeit. Das können wir uns nur nicht vorstellen, weil alles was sich uns in Gedanken befindet Raum und Zeit beinhaltet.

Was möchtest Du wissen?