Wieso wird Freizügigkeit in den Medien als etwas gutes hingestellt?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Wahrscheinlich kein Mensch hierzulande hätte etwas gegen ein Kopftuch, hätte es nicht diese Bedeutung im Islam. Deutsche Frauen haben bis vor wenigen Jahrzehnten auch hin und wieder Kopftuch getragen. Je früher und je ländlicher, desto mehr.

Wenn jedoch Muslima hierzulande Kopftuch tragen, um damit ihre EHRBARKEIT zu demonstrieren, zu beweisen, zur Schau zu stellen etc., dann ist das automatisch und gleichzeitig ein "sich über die Frauen OHNE Kopftuch erheben". Die Deutsche Frau gerät in der Anfangsverdacht der Hurerei - in den Augen der Muslime - genau wie die Muslima ohne Kopftuch. Und durch diesen Anfangsverdacht entsteht ein immenser psychologischer Druck auf die jungen Muslima. Ich hatte schon Dutzende in meiner Praxis, die sich durch die umma und/oder die Familie gedrängt fühlen.

DAS IST INAKZEPTABEL: Ehrbarkeit findet IM Kopf statt, nicht auf dem Kopf. Eine ehrbare Frau ist auch nackt immer noch ehrbar, eine nicht-ehrbare Frau bleibt dies, egal was sie anzieht.

Und dann stellt sich noch die Frage, wer das Recht hätte, das Urteil zu fällen, ob eine Frau ehrbar ist oder nicht.

Wer sich so über andere erhebt, wie es bei Dir den Anschein hat, dass Du es tust (Lies dazu einfach Deinen Text!), der muss sich die Frage gefallen lassen, wie ehrbar dieser Hochmut wohl sein mag.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garnet72
19.05.2017, 01:57

Kompliment, du bringst es auf den Punkt...! Wenn die Teil-bzw. Vollverschleierung der Frau die Voraussetzung für ihre Ehrbarkeit und Respektabilität ist (und sie, wie häufig angeführt wird, zudem vor männlichen Blicken und Belästigungen schützen soll), dann frage ich mich schon, um welche Art von "Respekt" es sich handelt, der einer Frau - nicht per se aufgrund ihrer Menschenwürde - sondern nur dann zukommt, wenn sie sich für die Gesellschaft quasi unsichtbar machen und ihre Individualität unterdrücken muss, die sich eben auch in der "Inszenierung" ihrer Weiblichkeit darstellt. Paradoxerweise wird eine Frau, die sich verschleiert, um ihre sexuelle Attraktivität zu verbergen, gerade dadurch aber auch wieder zu einem Objekt sexueller Phantasien, da sie mit ihrer Verschleierung betont, dass darunter sozusagen "Terra incognita", etwas für den männlichen Blick Verlockendes und Verbotenes liegt. Wenn eine Frau zudem nur dann als ehrbar und respektabel (und daher als nicht sexuell zu belästigen) gilt, wenn sie sich verschleiert, dann impliziert das im Umkehrschluss, dass eine unverschleierte Frau, die ihre "weiblichen Attribute" mehr oder weniger offen zeigt, als unehrenhaft und unrespektabel zu betrachten ist und sich daher nicht wundern darf, wenn sie sich anzüglichen Blicken und Sprüchen bis hin zu sexueller Belästigung ausgesetzt sieht.

7

den diese Frau hat nichts dafür geleistet, dahinter verbirgt sich keine Eigenleistung.

Na das will ich mal bezweifeln. Kannst Du Dir vorstellen, was es für einen Aufwand bedeutet, eine Idealfigur zu haben? Wieviel Verzicht, wieviel Training, wieviel Mühe und Schweiß, Selbstdisiplin auch?

Ich kenne da persönlich eine, die sieht extremst toll aus. Die isst zum Frühstück ein halbes Ei und traniert jeden Tag mind. 3 Stunden intensiv, um so auszusehen, als sei sie frisch dem Photoshop entsprungen.

Ich nenne so etwas schon eine Leistung, da ich selbst 3 mal die Woche hart trainiere weiß ich zudem genau, was das bedeutet.

Wieso ärgern sich Leute über Hiqab Trägerinnen aber nicht über sowas?

Es gibt beides. Die einen regen sich über Ganzkörperverschleierung auf, die anderen über freizügies Herumscharwänzeln, ich behaupte gar, es sind oftmals genau die gleichen Mitmenschen, welche sich gleichsam über das Eine wie auch das Andere aufregen.

Es kommt jedoch noch hinzu, was eher zum Nachteil Deiner Bekleidungsweise gereicht, beides stellt auch ein Symbol dar.

Im Fall der Freizügigkeit ist das ein Symbol der Freiheit, im Fall Deiner Bekleidungsweise Symbol einer einengenden, althergebrachten und zumeist unbeliebten Sichtweise und wird mit Werten untermauert, welche mit der liberalen Werteeinstellung in diesen Breiten nicht in Einklang zu bringen sind.

muss mir manchmal Blicke und Kommentare gefallen lassen, die unter die Gürtellinie gehen.

Ob z.B. Du dem hinterher läuft, geht mich persönlich zunächst gar nichts an. Mach doch gerade, was Du willst - solange Du andere machen lässt, was sie wollen.

Gegen Blicke kann man nichts tun. Die kommen automatisch und natürlich wallen die bei Dir anderst aus als bei einer Frau, bei der einem Mann kurzzeitig das Herz höher schlagen lässt. Das ist komplett natürlich.

Ich persönlich finde, es solle jedem überlassen werden, wie er rumläuft. Nur vom Empfinden her muss ich anmerken, mit einer schönen Frau wird das Stadtbild schöner, mit schwarzen Kutten eher nicht.

Aber was solls denn auch, ich halte sicherlich meine Klappe und haue weder die Einen noch die Anderen blöd an, weil es mich erst dann was angeht, wenn man mich damit in irgend einer Form versucht, in meiner Einstellung und/oder Lebensweise zu beeinflussen.

Dann jedoch ist meine Zurückhaltung dahin.

wenn man nichts anderes drauf hat, bleibt es nunmal der letzte Strohhalm für die "Promis"

Da muss ich Dir unumwunden recht geben. Dieses ganze Pormigewäsch um Leute, die kognitiv zumeist eher in den untersten Breiten aktiv zu sein  scheinen, die leisten nichts, außer unegales Gequassel und tun dabei noch so, als würden sie gerade ein Mittel gegen Krebs entwickeln. Ich kann das auch nicht ab, dieses halbgare Gequatsche um überhaupt gar nichts.

außer Enissa Amani

Intelligent, Wortgewaltig (was man bei ihrer Stimme zunächst einmal nicht vermuten sollte) und zudem auch noch eine wunderschöne Frau - und ja, da schaut man(n) anders hin - was jetzt jedoch nicht heißen soll, dass ich der Dame sogleich hinterherpfeifen oder bescheuert anzügliche Bemerungen machen würde. Letzteres nennt sich Benehmen. Manche haben es, manche leider jedoch nicht.

Wusstest Du im Übrigen, nur so als Nebenwissen angemerkt, dass in der islamischen Kultur genau dieses Benehmen nicht so verbreitet ist und die Ganzkörperverhüllung der Frau in seinen Anfängen vor Allem darauf begründet war, dass sich die Herren der Schöpfung nicht anständig benehmen konnten?

Nichts dagegen, wenn Du diese Kleidungsform als für Dich richtig erachtest, nur ab und ist es vielleicht auch hilfreich, wenn man zumindest auch die Hintergründe weiß, warum das so entwickelt wurde.

Vielleicht wäre es für Frauen allenthalben erheblich angenehmer gewesen, zumindest bei 30 Grad und mehr im Schatten, man hätte nicht sie verhüllt sondern den unerzogenen Kerlen beizeiten ein gewisses Mindestmaß an respektvollem Benehmen beigebogen und ihnen auf die Pfoten gehauen.

Aber das ist meine persönliche Ansicht zu der Sache, die sich vor allem auch darauf begründet, ich wollte keinem anderen Wesen sowas antun, nur weil ich meine, ich muss den großen Matchozampano raushängen lassen - aber wie gesagt, wenn Du so rumlaufen willst, dann machs halt, schon ok. Ich verspreche Dir, solltest Du mal aus Zufall an mir vorbeilaufen, ich mach keine blöden Bemerkungen, denn das gehört sich einfach nicht.

Ich halte mich dabei in gewisser Weise an einen Ausspruch eines Herrn Dieter Nuhr. Obwohl ein guter Bekannter der Frau Amani, ist der in Deinen Kreisen sicherlich eher weniger angesehen. Dennoch prägte der einmal einen Ausspruch, dem ich in dieser Beziehung nur zustimmen kann. Der lautet ".... einfach mal die Fresse halten".

In diesem Sinne mach ist das auch und würde mir zumindest wünschen, das täten andere auch - selbst wenn man sich aufregt, kann ja auch jeder halten, wie er will, man muss nicht stets das Herz auf der Zunge haben.







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Promi-Frauen gilt es nur, dass sie in sehr knapper Kleidung (sodass sogar intime Bereiche zu sehen sind) unbedingt bei den Medien auffallen müssen, sonst sind sie in die Versenkung verschwunden. Es geht um ins Gespräch zu bleiben. Folglich verkaufen sie ihren Körper für sowas.

Bei Instagram kann ich feststellen, wie Frauen in knapper Sportklamotten präsentieren, um Aufmerksamkeit zu erhaschen.

Im Sommer tragen die meisten Frauen in knapper Kleidung, weil sie denken, das würde die Hitze abhalten. Aber in Wahrheit ist es halt sehr unangenehm, wenn die Sonne stark auf die Haut scheint. 

Wegen Hijab: Da haben die Leute oft ein Bild von einer unterdrückten Frau. Dabei vergessen sie, dass es auch Frauen  gibt, die es freiwillig tragen. Es gibt sogar freiwillige Niqab-Trägerinnen.

Dann wollen sie diese Frauen unbedingt befreien und ihnen die westliche Lebensart schmackhaft machen. Ab diesen Punkt frage ich mich auch, ob die westliche Frau in freizügiger Kleidung sich frei fühlt. Sie ist ja auch unter "Druck" ausgesetzt, einen fitten schönen Körper in knapper Kleidung zu präsentieren.

Wegen dummen Blicke wegen Kopftuch: Ich würde diese Leute einfach nur ignorieren. Ich habe auch meine Ehre. Diese möchte ich nur schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 21:09

Immer wieder schön deine Antworten zu lesen Schwester, MasahAllah.

0
Kommentar von Agentpony
18.05.2017, 23:22

Wegen Hijab: Da haben die Leute oft ein Bild von einer unterdrückten Frau. Dabei vergessen sie, dass es auch Frauen  gibt, die es freiwillig tragen. Es gibt sogar freiwillige Niqab-Trägerinnen.

Daß es diese gibt, ist irrelevant in der Hinterfragung des Systems.

Wäre das Tragen der Verhüllung nicht Bestandteil des allgemeinen äußeren Drucks, würdest du nie auf die Idee kommen, sie überhaupt zu tragen. Dieser äußere Druck fußt unmittelbar in religiösen Lehren, die auf die Entmenschlichung der Frau abzielen. 

Menschen kommen allgemein nicht von selbst auf die Idee, sich unnötig zu verhüllen (wenn es keine überwiegend praktischen Vorteile hat). In den allermeisten Fällen auf der Welt, wo Frauen (gelegentlich auch Männer) genötigt werden, sich zu verhüllen, basiert das auf einer herbeikonstruierten Verruchtheit der Frauen. 

Auch das weiter bestehende Stigma von Nacktheit basiert auf einem erworbenen Schamgefühl.

2
Kommentar von earnest
19.05.2017, 08:40

Frag doch einfach mal die "freizügigen westlichen Frauen", ob sie sich unter Druck gesetzt fühlen und sich DESHALB freizügig (was immer du darunter verstehen magst) kleiden.

Das wäre doch sicher sinnvoller, als hier wild zu spekulieren.

2
Kommentar von katzenjunge
19.05.2017, 09:29

Blumenmeerwelt: "Sie fühlt sich unter "Druck" ausgesetzt, einen fitten schönen schönen Körper in knapper Kleidung zu präsentieren"

Noch nie was davon gehört dass Frauen freiwillig Sport machen, weil sie sich wohl fühlen wollen. Radfahren in einem Sack kann zu Unfällen fühlen und beim Schwimmen wird man runtergezogen und säuft ab.

"Wegen dummen Blicke wegen Kopftuch. Ich würde diese Leute einfach nur ignorieren. Ich habe meine Ehre. Diese möchte ich nur schützen"

Wer reduziert hier Frauen auf Äußerlichkeiten und reduziert Frauen darauf sich aufgrund ihrer Sexualität zu verhüllen, weil ihr Anblick für Männer nicht zu ertragen ist.

3

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Könnte ein ganzes Buch darüber schreiben, aber ich versuche es kurz auf die wichtigsten Punkte zusammen zu fassen:

1. Knappe Outfits sind für manche besonders ästhetisch. Es sieht einfach hübsch aus. Ich persönliche bevorzuge den Sommer unter anderem, weil man da knappe Kleidung tragen kann und ich es rein optisch und vom Tragegefühl einfach schöner und angenehmer finde, als lange Hose und lange Oberteile. Daran ist nichts verwerfliches. 

2. Das ist auch ein bisschen so ein Feminismus- bzw. Emanzipationsding. Frau gilt oftmals als Sexobjekt. Feministinnen (und auch andere Frauen, die sich nie als Feministin bezeichnen würden) regt es auf, dass sie nicht tragen können, was sie wollen, ohne dass ständig Kommentare fallen, wie freizügig das doch sei, dass sie wie eine H*re rumläuft, dass sie damit wohl männliche Aufmerksamkeit will, etc. Generell sind (oder waren) solche knappen Outfits immer negativ behaftet. Ohne Grund. Frau tut ja damit keinem was.

3. Wir sind heutzutage soweit, dass dieser Sinn für "freizügige Ästhetik" gesellschaftsfähiger ist. Vor allem Promis übertrumpfen sich oft mit ihren Outfits. Da sieht man Nippel, die Ausschnitte gehen bis zum Bauchnabel, die Kleidung bedeckt gerade mal die Genitalien und der Rest ist transparent, etc. Bei den ersten, die das gemacht haben, war das ein Skandal, doch mittlerweile wurde das immer mehr verbreitet, bis es unter den Promis schon Standard ist und sie damit

a) Trends setzen und es viele nachmachen

b) Frauen dazu ermutigen, sich auch so zu zeigen, wie sie wollen, ohne dass sie dafür mit Vorurteilen und Kritik behaftet werden.

4. Dennoch wird auch über solche Frauen schlecht geredet. Nach wie vor. Es kommt dir nur so vor, als ob solche nur gelobt werden würden. Ist gar nicht so. Wenn ich mir aber jetzt einen Promi mit so einem Outfit vorstelle, kann es noch eher sein, dass er gelobt wird, als wenn durch eine bayerische Kleinstadt jemand so laufen würde. Denn da ist diese Entwicklung noch nicht angekommen. "schau mal, wie die rumläuft", "der fallen fast die T**ten raus", "die hat's wohl nötig", "schau mal die Schl*m*e an", "friert dich nicht?" --> ganz typische Kommentare für besonders freizügig gekleidete Frauen. 

Dazu kommt, dass die meisten Männer (oder zumindest sehr viele) soetwas bei einer Frau zwar zum Anschauen gut finden, aber sich nicht mehr mit so einer Frau vorstellen könnten. Also wird so eine Frau sicherlich nicht als etwas besseres oder so angesehen.

5. Es gibt da eine (feministische) Bewegung, die nennt sich Slutshaming (bzw. Anti-Slutshaming), kannst ja mal den Begriff googlen.

6. Obwohl du es besser wissen solltest, bist du genauso schlecht, denn du wirfst diesen Frauen vor: "möchten doch diese Frauen die sich wie oben erwähnt kleiden diese Aufmerksamkeit" --> Stell dir vor, ihnen gefällt es einfach freizügig. Sie fühlen sich darin wohl, fühlen sich in der heutigen Zeit wohl, dass sie es tragen können. Und du wirfst ihnen vor, sie täten es, weil sie Aufmerksamkeit wollen.

7. Dass die Frau dafür gelobt wird, kann einerseits sein, weil sie darin gut aussieht, oder weil sie den Mut hat, sowas zu tragen. Warum sollte sie nicht gelobt werden? Auf der Welt gibt es genug Hass und Unzufriedenheit. Ist doch schön, wenn jemand Komplimente bekommt. Auch fürs Aussehen.

8. "Aber ich als konvertierte Muslima mit Hiqab, muss mir manchmal Blicke und Kommentare gefallen lassen," --> Natürlich ist es nicht schön, wenn dich Leute deshalb blöd anmachen oder gar beleidigen, aber du musst bedenken, dass Hiqab für viele für Unterdrückung steht. Wenn man das mit einer freizügigen Frau vergleicht: Hiqab steht für Unterdrückung und Rückschritt, freizügige Frau steht für Freiheit und Fortschritt

9. " da ich doch quasi durch den Hiqab diese aufmerksamkeit suche, abgesehen davon, dass ich durch den Hiqab genau das Gegenteil bezwecken will" --> da wesentlich mehr Leute ohne Kopftuch rumlaufen, ist es nur logisch, dass jemand MIT Kopftuch aus der Masse heraussticht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Auffassung nach geht es nicht um die Freizügigkeit per se, sondern um die Kreativität der Outfits. Zumindest bei den Beiträgen, die ich ab und zu sehe. Davon mal abgesehen ist objektiv an der sterilen Zurschaustellung der Vorzüge des eigenen Körpers absolut nichts verwerfliches. Auch, wenn ich ebenfalls kein Fan von sehr freizügiger Kleidung bin. Davon mal abgesehen haben sie vielleicht nichts geleistet, indem sie das Outfit angezogen haben, aber indem sie genug Sport getrieben haben, um sich entsprechend präsentieren zu können. Zumindest ist das bei manchen so. Und es ist prinzipiell schon etwas Gutes, dass sich eine emanzipierte Frau so präsentieren kann, wie sie es möchte. Auch wenn es bei manchen subjektiv gesehen vielleicht die falschen Signale ausstrahlt oder "billig" aussieht. Aber solange sie sich wohlfühlen, ist das nicht weiter schlimm.

Warum sich Leute über Hiqab-Trägerinnen ärgern? Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund wie ich. Weil sie sich damit einem komplett obsoleten Glauben unterwerfen, der auf menschenverachtenden Schriften basiert, Werte vermittelt, die vollkommen konträr zu den hier vertretenden moralischen Vorstellungen sind und in diesem Land absolut nichts zu suchen hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 19:49

Ich laufe weiterhin mit Hiqab rum und du kannst NICHTS dagegen tun ;)

1

Freizügigkeit

Einerseits gibt es die Ansicht, Frauen würden sich nur freizügig kleiden, weil Männer dies gerne sehen - sie werden zu Sexobjekten degradiert.

Andererseits gilt freizügige Kleidung für viele Menschen auch ein Zeichen weiblichen Selbstbewusstseins - die Frau versteckt sich nicht.

Somit ist das Tragen aufreizender Kleidung - egal ob man es als sexistisch, oder pro-feministisch sieht - ein Zeichen für eine freie Gesellschaft.

Der Islam

Kopftuch und weitere Verhüllungen stehen dagegen für die Ideologie eines konservativ interpretierten Islam und damit für eine Unfreiheit der Frau.

Eine Frau die dies "freiwillig" tut, unterliegt mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder Gruppendruck, oder Indoktrination, ist also bereits "unfrei".

Daher wird freizügige Kleidung eher als Zeichen persönlicher Freiheit akzeptiert, als ein anti-emanzipatorisches Symbol der Unterdrückung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freizügigkeit gehört zu den Freiheitsrechten. Es ist ein einfacher Weg Aufmerksamkeit zu erregen, was manchen Leuten wichtig zu sein scheint.

Du hast dich gegen Freizügigkeit entschieden und verhüllst dich. Wenn du dich als Ninja verkleidest, musst du eben mit den Kommentaren leben. Jeder der sich von der Masse abhebt, hört gelegentlich Kommentare. Das gehört zum Leben.

Wenn du dich möglichst unauffällig in der Öffentlichkeit bewegen willst, ist die Vollverschleierung der falsche Weg. Mit so einem Aufzug zieht man zwangsläufig Aufmerksamkeit auf sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einer Muslima, die diese Frage ernsthaft stellt, würde ich antworten:

Weil "freizügig" gekleidete Frauen nur sich selbst beziehungsweise ihren Geschmack zur Schau stellen, keine politische/ideologische Überzeugung. Warum sollte man sich daran stören?

Mit dem "Islamkopftuch" stellt die Trägerin nicht ihren modischen Geschmack zur Schau, sondern ihr Bekenntnis zu einer fundamentalistischen Auslegung des Islams und somit einer gefährlichen Ideologie. Man stört sich nicht am Kopftuch selbst - das ist ja nur ein Kommunikationsmittel - sondern an der Gesinnung, die es ausdrückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein falsches Signal an die Frauen und vorallem jüngeren Mädchen

Jeder sieht das ein wenig anders aber auch als Muslima stehst du damit nicht alleine da. Selbst christliche Gelehrte teilen deine Meinung:

Wie gesagt ich möchte niemanden vorschreiben wie er sich zu kleiden hat, aber ich verstehe dass nicht.

Wie gesagt... jeder sieht das ein wenig anders. Ich zum Beispiel kann Menschen schon nicht verstehen, wenn diese Fernsehen schauen. In der Zeit von Sky, Netflix, usw. für mich nicht im Ansatz zu verstehen, gerade wenn man schaut, was für Serien im TV laufen, wie sinnlos die Nachrichten sind, usw. usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
18.05.2017, 20:28

Auweia. Wo haben sie den denn ausgebuddelt? Ist der schon mumifiziert? Innerlich sicherlich.

Ich zum Beispiel kann Menschen schon nicht verstehen, wenn diese Fernsehen schauen.

Ein weiterer, wichtiger Anhaltspunkt, um deinen geringen Horizont noch genauer bemessen zu können. Abgesehen davon: Was für ein belangloses Beispiel.

wie sinnlos die Nachrichten sind

Sind sie das?

usw. usf.

Was? Da hast du noch mehr auf Lager? Immer her damit! :D

4
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 20:51

Was ist dein Problem? Seine Meinung darf er haben, außerdem hat er nicht ganz unrecht, erbärmlich ihn wegen einigen Rechtsschreibfehlern runter zu machen.

1
Kommentar von earnest
19.05.2017, 08:42

Da hast du ja schon wieder diesen komischen Vogel ausgebuddelt, muhamedba.

Der war doch schon beim letzten Mal eine Lachnummer.

;-)

3

Interessante Frage: sex sells - leider immer (noch)...? Ich denke allerdings auch, dass die (Selbst-)Reduzierung der Frau auf ihre sexuelle Attraktivität nicht wirklich ein gelungen Beispiel für weibliche Selbstentfaltung/Selbstverwirklichung darstellt und daher auch nicht unbedingt vorbildlich für junge Mädchen/Frauen ist. Allerdings ist für mich die (Teil-)Verschleierung der Frau als Voraussetzung für respektvolle Behandlung auch nicht die Lösung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 19:34

Genau das ist es ja, Frauen wollen endlich gleich gestellt sein und dan präsentieren sie sich für das andere Geschlecht so.

0

Zunächst mal ist deine Aussage falsch. Ich vermute du meinst die Filmfestspiele in Cannes. Im Radio wurde dazu gestern richtig gelästert über die übertriebene Freizügigkeit. Also DIE Medien immer zu pauschalisieren ist schon mal falsch. Es gibt immer Meinungen mehrerer Seiten in den Medien.

Über religiöse Kleidung und über körperliche Freizügigkeit zu sprechen ist unsinnig. Denn du trägst deine Kleidung nicht aufgrund irgendwelcher sexueller Aspekte, sondern aus rein religiösen Gründen. Zudem ist das Tragen von Kopftuch, Burka etc. nicht im Koran vorgeschrieben, sondern durch verschiedene Traditionen und landestypischer bzw. Klimabedingter Dinge entstenaden.

Wer in der Öffentlichkeit religiöse Kleidung oder Schmuck trägt, der stellt sich selbst und seine Religion zur Schau. So einfach ist das. Man möchte allen zeigen, welche Religion man hat und wie toll man diese umsetzt. Einen anderen Grund gibt es nicht (ausser Unwissenheit, indem man zb von den Eltern dazu erzogen wird und es nicht besser weiß).

Es ist ein enormer Unterschied, ob ich mich persönlich für eine bestimmte Kleidung entscheide oder ob ich dies aus religiösen Gründen mache.

Ich bin solche Diskussionen satt, weil die Gläubigen selbst nicht wissen, was es damit auf sich hat. Wer behauptet, das Tragen eines Kopftuches oder einer Burka sei auf den Islam zurückzuführen, der lügt. Es ist eine nachträgliche Ergänzung seitens Frauenverachtender Männer. Wer als Muslima eine solche Bekleidung trägt, fördert das unnatürliche Bild von Mann und Frau.

Zum Thema Freizügigkeit:

Wie kommst du auf die Welt? Mit einer Burka? Nein! Du kommst NACKT zur Welt. Und es stört dich nicht nackt zu sein, bis man bei dir Scham erzeugt. Früher habe ich sehr oft kleine Kinder nackt am Strand gesehen. Die Kinder hat es nicht gestört, sie haben es nicht einmal wahr genommen. Heute ist sowas vielfach verboten, weil es einige Menschen gibt, die Prävention übertreiben. Die Beschränkung der Freiheit wird sehr oft im Namen der Sicherheit umgesetzt.

Damit will ich nur sagen, dass Nacktheit nichts schlimmes, sondern etwas natürliches ist. Erst künstliche Moral - vorwiegend aus religiöser Richtung - macht daraus etwas schlechtes.

Mal im Ernst: Wenn Gott Nacktheit als etwas schlechtes ansehen würde, warum hat er uns dann nicht mit einem dichten Fell oder in einer Burke auf die Welt kommen lassen?

Wer Nacktheit mit Sex verbindet, mit dem Stimmt etwas nicht. Schau dir mal afrikanische Völker an, die keine oder nur sehr wenig Kleidung tragen. Da müssten die Männer dauerhaft mit einer Errektion herumlaufen, wenn es nach Gläubigen gehen würde.

Einfach mal ENTSPANNEN!

Wenn es DIR nicht gefällt, dann schau nicht hin. So einfach ist das! Deine Argumentation ist genauso naiv, wie die Leute die sagen, dass eine Frau die vergewaltigt wurde selbst schuld sei, dass sie einen Minirock getragen hat.

Übrigens: In Ländern mit Burka-Pflicht gibt es wesentlich mehr Vergewaltigungen als anderswo. Und weißt du auch warum? Weil das Verstecken jeglicher erotischer und sexueller Eindrücke wesentlich mehr Gelüste weckt, als das öffentliche Zurschaustellen.

Wenn man in den 1950er Jahren nackte Brüste gesehen hat, ist jeder Mann sofort ausgeflippt, weil es eine Seltenheit für ihn war. In den 60er Jahren gab es dann Überfluss an nackten Brüsten und die Männer waren entspannter.

Also erst einmal Fakten checken, nachdenken, nochmal nachdenken, und dann erst eine Ausssage machen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildcarts2
19.05.2017, 11:08

P.S.:

muss mir manchmal Blicke und Kommentare gefallen lassen, die unter die Gürtellinie gehen. Dann wird zu mir gesagt, ich solle mich nicht so anstellen, da ich doch quasi durch den Hiqab diese aufmerksamkeit suche

Erst kürzlich habe ich ein Experiment gesehen, wo eine Frau erst in Minirock und tiefausgeschnittenem bauchfreien Top und dann in Burka durch eine Stadt gelaufen ist. Im Sexy Outfit wurde sie nicht belästigt, sondern hat maximal ein paar bewundernde Blicke zugeworfen bekommen. In der Burka wurde sie von mehreren Männern sexuell genötigt, bespuckt, beleidigt und angesprochen.

Also was willst du uns hier sagen?

Meine Frau zieht sich "normal" an und kassiert häufig bewundernde Blicke, weil sie sehr viel für ihren Körper tut - auf natürliche Weise, ohne Kosmetik. Was ist nun vernünftig? Die "glotzenden" Männer böse anzusehen und als "perverse Schweine" zu bezeichnen, oder sich zu freuen, dass man selbst so gut aussieht (aufgrund der entsprechenden Bemühungen) und die Blicke als Kompliment und Betätigung anzunehmen?

Es geht noch weiter: Als Mann solch einer Frau ist es dumm, wenn man jeden Mann böse anschaut und als Konkurrent ansieht. Das zeigt dann nicht nur, dass man Angst hat, sondern auch, dass die Liebe nicht wirklich ausgeprägt ist. Ich weiß das ich meiner Frau vertrauen kann und genieße es, wenn andere Männer neidisch glotzen.

Stell dir vor du kaufst dir ein teures und seltenes Auto. Packst du dann auch ein Tuch drüber wenn du fährst, damit niemand sieht was du für ein schönes Auto hast, aus Angst das es dir jemand weg nimmt? Nein! Von Natur aus zeigt JEDER Mensch gerne was er kann und was er hat.

Bei dir ist es die Religion, die dich (aus unerfindlichen Gründen) stolz macht. Deswegen trägst du das RELIGIÖSE SYMBOL in Form eines Kopftuches offen herum und stellst es als normal, gut und sinnvoll dar.

DU MACHST ALSO GENAU DAS SELBE, wie das, was du hier anprangerst. Ich empfehle daher eine ausgiebige Selbstreflektion neben der Nachforschung über deine eigene Religion.

1

Weil es in der heutigen Gesellschaft LEIDER meist wichtiger ist gut auszusehen als Verstand zu haben....mit besonderem Bezug auf Promis. Aber es sind doch grad die, die nicht so berühmt sind die mit solch freizügigen Fotos nochmal aufmerksamkeit wollen!

Tja und einige Medien meinen halt mit solch tollen Fotos gut anzukommen, grad bei den jüngeren...

Ich verstehe sowas auch nicht, und finde es schade das sowas zur normalität geworden ist. Finde es teilweise schlimm in was für einer Welt unsere Kinder aufwachsen.

Als ich so Teenie war....und ich bin jetzt erst 25...gabs sowas nur in der Bravo xD und die waren aber trotzdem nichtmal ansatzweise so freizügig, außer die beiden nackten die es immer gab xD Ich merke grad ich schweife ab^^

Alles in allem. Lass dich nicht doof angucken oder guck doof zurück. jeder darf leben wie er möchte und so weiter und sofort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 19:30

Finde ich schön, dass du so eine Einstellung hast :)

0

Ich verstehe zunächst einmal einfach nicht, was dein Problem mit Freizügigkeit ist. Da ist nämlich eines. Eines, welches du in deiner Frage nicht gerade gekonnt umschiffst. Es scheint, als hieltest du Freizügikeit, bei aller geheuchelten Akzeptanz, für etwas Schlechtes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich um zwei Extreme - aich freizügig gekleidete Frauen sind viel Kritik ausgesetzt. Genau wie Dicke - leben und leben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht bei der Vollverschleierung nicht um dass Kleidungsstück, sondern um die betont religiöse, politische Motivation die dahinter steht!

Eine im Westen aufgewachsene und nach den westlichen Werten erzogene Frau hat eine vollkommen andere Körpersprache, als eine Frau die nach islamischen Werten erzogen wurde. Durch die Vollverschleierung verliert eine Frau nicht automatisch ihre selbstbewusste Körperhaltung und Körpersprache. Es kommt auch immer darauf an, wie sich eine Frau unter der Vollverschleierung bewegt, über ihre Körpersprache provoziert, erotische Signale sendet, sich ihre Verschleierung eng um den Körper dreht um unnahbar ihre Körperreize zu zeigen. Eine islamische Frau senkt artig den Kopf, schaut Männern nicht direkt in die Augen und senkt bescheiden die Tonlage, wenn sie spricht.

 

 

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die von Dir reklamierte Freizügigkeit resultiert aus der Nachfrage.

Der Witz bei der Sache, eine Islamkritikerin hat nicht freizügige, aber recht aufreizende Tänze an der "Stange" auf YouTube dargestellt. Die meisten Klicks und unanständige Angebote kamen.....Trommelwirbel.....aus den arabischen Ländern.

Daraus resultiert....

die die sich besonders empören, die geht es auch an.

So....und jetzt reden wir mal Klartext....

Ich bin verheiratet.

Meine Frau erfüllt mein Leben in allen Belangen.

Ich benötige weder Medien noch reale Animationen.

Schaue ich dann das Alltagsgeschehen in meiner Umgebung, dann sehe ich besonders dargestellte und (lieber Gott sage es ihnen endlich, ein gutes Parfuem verlässt mit der Dame den Raum) provozierende  Damen aus dem nordafrikanischen Raum, allesamt Muslimas.

Wenn Du folglich Reklamationen hast, dann bitte in Deinen eigenen Reihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich sowas halt gut verkauft. Und wenn jemand die Publicity braucht und das für ihn ok ist, wo ist dein Problem?

Auf welcher Basis meinst du Freizügigkeit wäre schlecht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 19:32

Es ist ehrenlos, aber du hast Recht, nicht jeder besitzt Ehre. Ich meine damit, allgemein freizügige Kleidung.

0
Kommentar von namenlos810
18.05.2017, 19:42

Leute warum regt ihr euch überhaupt auf? Die Trollt nur und will gegen den Islam hetzen.

3

Weil der Blickwinkel und die Werte nach dem die Medien arbeiten ein anderer ist als der der dem (konservativen) Islam zugrunde liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaYay
18.05.2017, 19:31

Was hat meine Frage mit den Islam zu tun? Ich hatte den selben Blickwinkel als ich noch nicht konvertiert war.

0
Kommentar von namenlos810
18.05.2017, 19:37

"was hat meine Frage mit dem Islam zu tun?" Ehm... du hast doch selber islam dahin geschrieben.
@badkicker: wir haben es hier mit einem Troll zu tun. Lies erst mal die anderen fragen durch..

3

 Die Aufmerksamkeit, die Du mit der islamischen Bekleidungsvorschrift bei uns Nicht-Muslimen erreichst, erhältst Du ganz sicher nicht  in muslimisch geprägten Ländern. Dort würde man umgekehrt die Religionspolizei auf freizügig gekleidete Frauen hetzen. 

Pech für Dich, dass Du hier mit diesem selbstverursachten aber nicht verstandenen Problem lebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) versucht mit allen Mitteln, die Menschheit von unserem ewigen Vater (Jes.45,22) fernzuhalten (Offb.17,1-6).

Dazu gehören auch diese Dinge (Ps.53,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?