Wieso wird es als Tierquälerei betrachtet, wenn man ein stark leidendes Tier nicht tötet, aber einen stark leidenden Menschen darf man nicht umbringen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast absolut recht.

Wir leben in einem Staat in denen man tödlich verletzte oder erkrankte Tiere durch Einschläferung von ihrem leid erlöst. Gleichzeitig lassen wir tausende Menschen die sich von ihrem Leid befreien möchten elendig in Hospizen verrecken weil ihnen der Staat in ihrem letzten Wunsch keine Hilfe leistet.

Daher bin ich persönlich auch für ein Sterbehilfegesetz nach Schweizer vorbild. Ärzte muss es gestattet werden dürfen chronisch Kranken und tödlich Erkrankten Menschen ein Rezept für eine tödliche Dosis Barbiturate auszustellen - somit wirkt der Arzt nicht selbst beim Suizid mit sondern stellt nur die benötigten Medikamente.

Somit können Menschen ihr Leben in Würde und im Beisein ihrer Familie ohne schmerzen beenden.

Mit der momentanen Gesetzeslage zwingen wir die Leute auf unsichere und schmerzhafte Art in Leben zu beenden.

Lg, Anduri87

Frag das mal die Politiker, die derartigen Unsinn verzapfen.

Menschenquälerei ist erlaubt - auch was den Umgang mit Kindern angeht:

Zum Jagen brauchst Du einen Jagdschein, zum Angeln einen Angelschein, zum Autofahren einen Führerschein - aber den Nachweis, dass er Kinder richtig erziehen kann, muss keiner erbringen...

Was dabei rauskommt, sind dann Ärzte, Juristen und Politiker, die keine klaren Wertvorstellungen haben und oft genug verhaltesgestört sind.

Bravo einer der die Wurzel´s übel erkennt

0
@kunibertwahllos

Danke, aber ich bin eine, die die Wurzel des Übels erkennt - und seit 40 Jahren vergeblich dafür plädiert, soziale Erziehung in die Curricula aller Schulen aufzunehmen und die Auszahlung von Elterngeld vom erfolgreichen Besuch eines Erziehungskurses abhängig zu machen. Ich hab sogar ein System entdeckt, an dem man alles im Leben orientieren kann - bloß interessiert's die Bildungspolitiker nicht...

Stattdessen werden Milliarden in den VW-Konzern gepumpt für überflüssige Entwicklungsarbeit an Motoren...

1
@Dichterseele

@Dichterseele

:-) Hört sich ganz nach dem kommunistischen Konzept an, hat nicht geklappt, wird nicht klappen. So individuell Menschen sind, so individuell ihre Herkunft und Lebenssituation, desto individuell ist auch die Erziehungsmethodik. 

Ist auch gut so, denn den berühmten und geformten Einheitsmenschen wird es nicht geben. 

Ich möchte auf keinen Fall, dass die Schule meine Kinder über den Lehrauftrag hinaus erzieht, dafür bin ich zuständig. 

Gerade der Staat ist nicht in der Lage die Kinder zu erziehen, dass fängt mit Gender an, und hört mit dem Wahnwitz Multikulti auf. Wer seine Kinder in der Schule erziehen lassen möchte hat mit Verlaub, den Schuss nicht gehört. 

Ich bin für ein generelles Handy und Internetverbot für Kinder, dass wäre ein Schritt in die richtige Richtung und würde die Eltern in ihrer Erziehung stärken. 

0
@invictus0815

Sorry, invictus, aber Du denkst offenbar in herkömmlichen 08/15-Klischees, die ich mir nicht andichten lasse.

Es gibt Wertvorstellungen, die sich an den natürlichen Bedürfnissen der Menschen orientieren (ich habe die Kriterien erforscht) und somit auf die gesamte Menschheit zutreffen.

Das hat nichts mit ideologischen Klischees zu tun!

Desgleichen lässt sich wissenschaftlich darlegen, welche Konfliktlösungs-Strategien sinnvoll und langfristig erfolgreich sind.
Was heutzutage immernoch in Kinder- und vor allem Jugendmedien verbraten wird, ist Steinzeitdenken.

Und so, wie es keine Elektronik gäbe, wenn man nicht die Grundlagen der Mathematik und Physik in allgemeinbildenden Schulen lehrte, kann sich auch in der breiten Masse kein moralisch integres Verhalten herausbilden, wenn man nicht das Muster lehrt, nach dem uns die Natur gestrickt hat.

Das hat nichts mit Einheitsmenschen zu tun, denn was uns unterscheidet, das sind unsere speziellen Talente und Interessen, für die wir brennen, unsere Vorlieben und Wesensarten, die unseren persönlichen Charme ausmachen. Unsere Neurosen sind eher Störfaktoren im Umgang miteinander und Auslöser von Ungerechtigkeiten und Kriegen.

Aufklärung und gute Erziehung verhindert viel Leid und ermöglicht erst, dass Menschen ihre Individualität entfalten können.

0
@Dichterseele

Erziehungsmethoden gehören reflektiert - sinnvolle bestehen vor allem nicht aus pauschalen Verboten!

0

da fragst du die falsche. bin für sterbehilfe, sofern wirklich keine heilungschance mehr besteht und dies auch von mind. 2 ärzten bestätigt wird. menschen bekommen allerdings auch morphium zur schmerzlinderung.

bin für sterbehilfe

Schreib bitte noch dazu das man nur für Sterbehilfe sein kann wenn derjenige vorher gesagt ja wenn was ist dann will ich das so, Sterbehilfe kann, darf und sollte nur eine reine Zustimmungslösung sein

0

Was möchtest Du wissen?