Wieso wird das Volkseinkommen „Nettonationaleinkommen zu Faktorkosten“ gennant?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, damit sind die klassischen Produktionsfaktoren wie Arbeit, Kapital und Boden gemeint. Im Gegensatz zum "Nettonationaleinkommen zu Marktpreisen" werden beim "Nettonationaleinkommen zu Faktorpreisen" Steuern und Abgaben auf die jeweiligen Faktoren abgezogen und Subventionen dazuaddiert.

Rechnet man aus dem Nettonationaleinkommen zu Faktorpreisen nun in einem weiteren Schritt noch eventuelle Trasferleistungen in das Ausland oder aus dem Ausland heraus, so erhält man das gesamte Einkommen aller Angehörigen einer Volkswirtschaft. Ziel ist es also, vom Bruttoinlandsprodukt ausgehend Stück für Stück das wirkliche Einkommen aller Mitglieder einer Volkswirtschaft zu ermitteln.

Was möchtest Du wissen?