Wieso wird Alkohol (in Filmen) so oft aus einer Flasche mit brauner Tüte drum herum getrunken?

13 Antworten

Die Gesetze in Bezug auf Alkoholerwerb und -konsum sind in den USA je nach Bundesslaat stark unterschiedlich.

In vielen Bundesstaaten gibt es allerdings sog. "open container laws", die das Mitführen geöffneter Behältnisse sowie den Konsum von Alkohol auf öffentlichem Grund unter Strafe stellen.

Die braune Papiertüte ist ein Trick, damit trotzdem getrunken werden kann: Der 4. Verfassungszusatz der USA schützt jeden Bürger vor "unreasonable searches and seizures", also unverhältnismäßigen Durchsuchungen und Beschlagnahmungen.

Jeder Police Officer weiß natürlich genau, was sich in so einer Papiertüte verbirgt. Er darf aber nicht in die Tüte schauen (außer der Konsument erlaubt es ihm, was definitiv schön blöd wäre) und kann erst eingreifen, wenn der Konsument sich daneben benimmt ("disorderly conduct" - Belästigung der Allgemeinheit) oder die Flasche aus der Tüte nimmt. Dann wäre die Flasche "in plain view" (offen sichtbar) und nicht mehr durch den 4. Zusatz geschützt.

Mehr dazu findest Du in der englischen Wikipedia unter "Brownbagging", "United States open container laws", "Alcohol laws of the United States" und "Fourth Amendment to the United States Constitution".

Das ist in Filmen aus den USA so. Weil es in den USA in einigen Bundesstaaten verboten ist öffentlich Alkohol zu konsumieren. Wenn eine Tüte drum herum ist sieht ja keiner das es Alkohol ist und somit ist es erlaubt.

In Amerika ist es in den meisten Bundesstaaten verboten, öffentlich Alkohol zu konsumieren, darum machen viele eine Papiertüte um die Flasche, damit man nicht sieht, dass sie Alkohol trinken. Dies wurde in Filmen dann so übernommen.

Was möchtest Du wissen?