Wieso wird Alkohol als etwas gutes dargestellt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

  • Du hast Recht, dass den schädlichen Wirkungen von Alkohol nicht besonders Aufmerksamkeit gewidmet wird und dass Alkohol in unserer Gesellschaft sehr etabliert ist.
  • Andererseits ist es aber auch so, dass geringe Mengen Alkohol so gut wie nicht schädlich sind und sich die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung mit Alkohol nicht schadet. Die Grenze zur Schadwirkung und Missbrauch wird allerdings millionenfach immer wieder mal überschritten.
  • In den Medien wird Alkoholabhängigkeit, werden Säufer und alkoholbedingte Delikte aber schon erwähnt und kontrovers diskutiert. Aufgrund der Alltäglichkeit vielleicht nicht so stark, wie wünschenswert wäre. Dass Werbung für Alkoholika erlaubt ist, liegt eben daran, dass man Alkohol in Maßen ohne Risiko genießen kann. 
  • Im Gegensatz zu Rauchen zum Beispiel, wo jede einzelne Zigarette schadet und auch geringe Mengen schädlich sind und keine Untergrenze für Schadlosigkeit bekannt ist.
  • Aber ja, es wäre schön, wenn Missbrauch und vor allem "Trinken auf Wirkung" gesellschaftlich mehr geächtet würde und viel mehr vor den Folgen gewarnt werden würde.

Das die Unternehmen selbst ihr Produkt gut bewerben ist klar. Aber wieso die Regierung?

Es gibt eine sogenannte Alkoholsteuer. Die Regierung verdient Milliarden mit dem Verkauf von Alkohol.

Die Schulen versuchen auf das Thema Alkohol aufmerksam zu machen, aber das machen sie nicht gut.

Wieso?

Wenn Du selbst Regelmäßig Alkohol trinkst, dann wirst Du es auch nicht schlecht reden. Alkohol ist viel zu anerkannt in unserer Gesellschaft, als dass man darüber ein schlechtes Wort verlieren würde.

Man denkt auch gar nicht drüber nach. Viele kennen gar nicht die Gefahren, die Alk mit sich bringt. Wenn Du leidenschaftlicher Trinker bist, dann willst Du, dass Deine Kinder das auch sind. Oder Deine Schüler.

Keine mag Berichte, in denen sein Lieblingsgetränk angefochten wird. Würden die Nachrichten schlecht über Alk reden, würden sie Boikottiert.

Es gibt gerade in DE viel zu viele Sauffeste. Es würden tausende Unternehmen zerstört werden, wenn keiner mehr trinken will.

Wir hatten mal in der Schule eine sehr, sehr schlecht aufgesetzte Bühnenshow von einer Organisation, die von Schule zu Schule fährt und über Alk aufklären möchte.
Das Problem war, dass es nicht um die Gefahren ging, sondern darum, die Schüler zu unterhalten. Um den Unterhaltungswert aufrecht zu erhalten, musste eben das Hauptthema in den Hintergrund gerückt werden.

Denn kein Schüler will sich anhören, wie schlecht Alk ist, wäre auch fatal, denn jeder will es trinken.

Man hat in der Show nicht einmal die tatsächlich wahren Gefahren gezeigt.

Alkohol ist nicht nur akzeptiert, sondern verehrt.

Gerade Alkohol ist ein sehr gutes Beispiel für die alte Weisheit "die Dosis macht das Gift" - denn mäßiger Alkoholkonsum ist für Erwachsene gut für die Gesundheit. Das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle liegt bei Menschen, die regelmäßig kleine Mengen Alkohol konsumieren, um mindestens 40% niedriger als bei Menschen, die niemals Alkohol trinken.

Der positive Effekt beginnt schon bei zwei kleinen Gläsern pro Woche.

Je mehr man allerdings trinkt, desto höher wird die Suchtgefahr und die Schädigung der Leber.

Deswegen: Genießen ja, aber nicht saufen.

CharliePace 08.08.2017, 17:22

Das blöde bei diesen Studien ist, dass sie sich alle widersprechen.

0
Pangaea 08.08.2017, 17:27
@CharliePace

Nein, tun sie nicht. Es gibt tausende Studien dazu, gute und schlechte - aber wenn man sich nur die guten Studien anschaut (die genau definierten wissenschaftlichen Kriterien entsprechen) ist das Ergebnis eindeutig.

Hier ist eine Meta-Analyse von 84 guten Studien (das ist  Evidenzlevel 1 in der evidenzbasierten Medizin): http://www.bmj.com/content/342/bmj.d671

1

Du schreibst nur (in dem Punkt auch richtig) von der Werbung- aber dort wird doch alles toll dargestellt. Insgesamt ist es auch richtig, dass Alkohol eine gesellschaftlich sehr anerkannte Droge ist, dennoch verharmlosen Politik oder Medien allgemein das Thema keineswegs. Auch in Schulen ist es in der Regel ein Thema. Ich arbeite seit 20 Jahren in der Jugendhilfe und kenne unzählige (öffentliche) kritische Stimmen und Kampagnen.

CharliePace 08.08.2017, 17:21

In meiner gesamten Schulzeit wurde bloß einmal etwas über dieses Thema geredet. Am Ende wirkte es mehr wie Werbung für Alkohol, als alles andere.

0
DerJoergi 08.08.2017, 17:25
@CharliePace

...schlechte Schule würde ich sagen, denn in der Tat gehört gerade da das Thema hin. Die letzten Jahre gab es aber auch große Plakatkampagnen, wo für einen umsichtigen Umgang mit Alkohol "geworben" wurde.

1

Wenn man legal mit irgend etwas Geld machen kann, dann wird gnadenlos alles durchgezogen, was dazu dient, Geld zu machen - z. B. Werbung für Alkohol.

Natürlich wird niemand sein eigenes Produkt, das er verkaufen will, als etwas Schechtes darstellen, das ist doch klar!

ArianAlbo 08.08.2017, 17:08

Ich meine damit eher wieso die Medien, Regierung, Schulen nicht alle risiken dieses Themas aufgreifen? Schon klar das der Hersteller auf die Gesundheit der Menschen einen Dreck gibt.

0
landregen 08.08.2017, 17:11
@ArianAlbo

Dass die Regierung Alkohol als etwas Positives darstellt, ist mir noch nie begegnet. In Schulen gibt es meines Wissens regelmäßig und häufig dieses Thema und Aufklärung dazu.

Aus den Medien kenne ich nur die Werbung. Sogar in Spielfilmen taucht der Alkoholkonsum nicht mehr so selbstverständlich auf, wie vor ein paar Jahrzehnten - wo jeder Hauptdarsteller mit Wiskeyglas und Kippe in der Hand seine Mono- und Dialoge geführt hat.

Insgesamt wird Alkohol in allen Sozialbereichen konsumiert, und auch Abhängige von dieser Droge gibt es in allen Jobs, auch den einflussreichen. Daher wird Alkohol sowieso eine Lobby haben.

0
sotnu 08.08.2017, 17:09

Das hat nicht nur mit Geld machen zu tun, es hat auch einfach damit zu tun, dass es in der Gesellschaft ein fester Bestandteil ist.

1

es kommt auf die Menge an! Wenn du ab un zu mal einen Kräuterschnaps zur Verdauung trinkst dann ist es ok. Wenn du dich aber täglich abfüllst dann ist er schädlich!

ArianAlbo 08.08.2017, 17:13

Alkohol ist nie "ok" sondern einfach unnötig und Gift.

0
Moin28 08.08.2017, 17:45

Alkohol ist meistens OK

1

Erstens ist Alkohol nicht grundsaetzlich schlecht...sondern wird dann zu einem Problem wenn der Mensch damit nicht umgehen kann.
Zudem wird oft genug kritisch auf Alkohol, bzw dessen Wirkung hingewiesen.

ArianAlbo 08.08.2017, 17:11

Du willst mir also erzählen Alkohol hat Vorteile? Dann zähl mal auf. Ich hätte gerne auf Alkohol Flaschen Bilder von Alkoholkranken wie auf Zigaretten Packungen, außerdem wurd ich z.b in der Schule nie aufgeklärt über Alkohol.

0
RalfCanaria 08.08.2017, 17:14
@ArianAlbo

Kannst Du nicht lesen? Sprach ich von Vorteilen oder davon das Alkohol nicht grundsaetzlich schlecht ist?

Was Du auf Flaschen willst steht aber nicht zur Debatte, fuer Deine mangelnde Aufklaerung kann auch keiner etwas.
Wenn Du fuer Dich die Entscheidung getroffen hast das Alkohol nichts ist..ist das ja ok.
Aber lass andere selber beurteilen was fuer sie gut ist oder nicht!

0
ArianAlbo 08.08.2017, 17:14

Sehr Erwachsene Antwort, aber was erwartet man schon von Alkoholikern

1
RalfCanaria 08.08.2017, 17:15
@ArianAlbo

Woher willst Du wissen was ich weis? Mein Vater war jahrelang Alkoholiker....also spiel hier nicht den grossen Aufklaerer und Moralapostel!

0


 Ich habe noch nie Alkohol getrunken und dafür bin ich stolz, mir auh egal wenn andere ihre Gesundheit ruinieren, 



Dazu gratuliere ich dir. Man kann gut gelaunt sein und feiern, auch ganz ohne Alkohol.

Das werde ich auch nie verstehen können. Es wird einfach tolleriert, das heranwachsende mit Alkohol in Kontakt kommen und evtl. eine Laufbahn einschlagen, die bis zum Lebensende reicht. Es geht wohl wie immer nur ums Geschäft und nicht um die Gesundheit der Menschen. Auf der anderen Seite wird Cannabis weiter verteufelt, obwohl der med. Nutzen davon hinreichend bekannt ist. Es ist und bleibt ein trauriges Spiel, was seit Jahrzehnten getrieben wird. 

Moin28 08.08.2017, 17:46

Die aller wenigstens werden Alkis

0
jsspkm 08.08.2017, 18:15
@Moin28

Wenn im Jahr 70000 Menschen wegen der Sauferei zu Grunde gehen, dann leite ich schon davon ab, das in Deutschland sehr, sehr viele Menschen an der Flasche hängen. Man ist schon Alkoholiker, wenn man jeden Abend sein Feierabendbierchen trinkt, das sag ich ohne jede Verachtung, weil ich selbst vor einigen Jahren mein Feierabendbier all abendlich cellebrierte. Der Körper gewöhnt sich daran und schon ist man praktisch Alkoholiker, aber will es sich meistens nicht eingestehen. Ich trinke übrigens gar keinen Alkohol und bin auch froh darüber.

1

Jeder darf Gott sei Dank über sein Konsumverhalten frei entscheiden , und das ist gut so !

ArianAlbo 08.08.2017, 17:08

Findest du es also gut das viele den Alkoholkonsum nicht mehr im Griff haben und an 30 an einer Fettleber sterben?

0

Ich mag Bier und finde es gut wie es ist. Bier hat noch nie geschafft und wird seit über tausend Jahren getrunken also komm mir nicht so. Ich bin froh, dass es so ist wie es ist und Leute wie du es nicht ändern können.

Was möchtest Du wissen?