Wieso will die Cdu Afghanistan als sicheres Herkunftsland benennen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

man verlängert grade den Bundeswehr Einsatz und im selben atemzug möchte man es als sichered Herkunftsland benennen?

Es gibt halt immer noch den Verein Taliban und diesen Verein möchte man ja besiegen. 

Als sicheres Herkunftsland, weil damit

  1. Rückführungen erleichtert werden
  2. Es sichere Gebiete gibt
  3. Die Regierung versprochen hat, dass sie ihre Staatsbürger zurücknimmt.

Mit freundlichen Grüßen

PinguinPingi007

Nein. Das ist absolut kein Widerspruch. Informieren Sie sich doch mal über den genauen Auftrag der Bundeswehr DERZEIT. Dann werden Sie sehen, dass sich Ihr Argument in Windeseile in Luft auflöst.

schmerberg 22.01.2017, 11:19

Darf man ein oberflächlich denkendes Gehirn so stark belasten?

0

Die Bundeswehr ist ja dort, um für Scherheit zu sorgen. Sollte das Land trotz Anwesenheit der Bundeswehr unsicher sein, müsste man sich ja fragen, was die Bundeswehr denn dort genau macht...

Das Auswärtige Amt sagt übrigens folgendes:

"Vor Reisen nach Afghanistan wird dringend gewarnt. 

Für zwingend notwendige berufliche Reisen nach Afghanistan gilt: Der Aufenthalt in weiten Teilen des Landes bleibt gefährlich. Jeder längerfristige Aufenthalt ist mit zusätzlichen Risiken behaftet. Bereits bei der Planung des Aufenthaltes sollten die Sicherheitslage und die daraus resultierenden Bewegungseinschränkungen beachtet werden. Zudem sollte der Aufenthalt auf der Basis eines tragfähigen professionellen Sicherheitskonzepts durchgeführt werden.

In ganz Afghanistan besteht ein hohes Risiko, Opfer einer Entführung oder eines Gewaltverbrechens zu werden. Landesweit kann es zu Attentaten, Überfällen, Entführungen und andere Gewaltverbrechen kommen.

Nach dem Ende der internationalen militärischen Unterstützungsmission ISAF haben die afghanischen Sicherheitskräfte landesweit die Sicherheitsverantwortung übernommen, sehen sich jedoch einer starken Insurgenz gegenüber und haben die Lage nicht überall unter Kontrolle.  

Allen Deutschen vor Ort wird zu größtmöglicher Vorsicht geraten. Von Überlandfahrten wird dringend abgeraten. Wo solche zwingend stattfinden müssen, sollten sie auch in vergleichsweise ruhigeren Landesteilen nur im Konvoi, nach Möglichkeit bewacht und mit professioneller Begleitung durchgeführt werden. Die Sicherheitslage auf der Strecke muss zeitnah zur Fahrt sorgfältig abgeklärt werden. Es wird davor gewarnt, an ungesicherten Orten zu übernachten."

https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/AfghanistanSicherheit.html

Die Bundeswehr ist in einigen Ländern im Einsatz mit insg. ca. 3000 Soldat(inn)en. Davon weniger als 1/3 in Afghanistan. Da spielen die nicht Krieg, sondern nenne es "Resolute Support" (Neudeutsch), siehe http://www.einsatz.bundeswehr.de/portal/a/einsatzbw/start/aktuelle_einsaetze/afghanistan/info_isaf. Dieser Hilfseinsatz soll fortgesetzt werden.

Der überwiegende Teil des Landes ist sicher aber unbequem und verarmt. Flüchtlige kommen überwiegend aus materiellen Interessen.
Auch den unsicheren, bzw. umkämften Gebieten kann man fliehen, indem man sich nur eine kurze Strecke innerhalb des Landes bewegt. Dazu muss man nicht mal ins Ausland und erst recht nicht bis nach Deutschland kommen.

SchakKlusoh 21.01.2017, 22:42

Pegida-Troll?

Der überwiegende Teil des Landes ist sicher aber unbequem und verarmt. Flüchtlige kommen überwiegend aus materiellen Interessen.
Auch den unsicheren, bzw. umkämften Gebieten kann man fliehen, indem man sich nur eine kurze Strecke innerhalb des Landes bewegt.

Das stimmt nicht.

Eine Welle der Gewalt erschüttert Afghanistan: Innerhalb eines Tages detonierten in Kabul mehrere Bomben, rund 50 Menschen starben. Ein Anschlagsziel war das Haus eines Gouverneurs.

SPIEGEL ONLINE - Politik  - 10.01.2017

http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-terror-in-afghanistan-dutzende-opfer-bei-doppelanschlag-in-kabul-a-1129378.html

Die Taliban bleiben eine Bedrohung für die Sicherheit in Afghanistan. Um die einheimischen Sicherheitskräfte stärker zu unterstützen, schicken die USA nun Soldaten in die Unruheprovinz Helmand.  SPIEGEL ONLINE - Politik  - 07.01.2017

http://www.spiegel.de/politik/ausland/620-000-menschen-in-afghanistan-auf-der-flucht-a-1129309.html

0
schmerberg 22.01.2017, 10:51
@SchakKlusoh

Die Einleitung "Pegida-Troll" ist schon ein deutlicher Hinweis auf das Flache Niveau des Beitragenden, der ansonsten klar an der Realität vorbeirauscht. Zudem bezeugt es, dass auch eine bedenkliche Lese- und Verständnisschwäche des Kommentators vorliegt.

Daher erspare ich mir weitere Argumente, da die ohnehin nicht begriffen werden.

1
SchakKlusoh 22.01.2017, 11:13
@schmerberg

Wenn man keine Argumente hat, ist das der beliebteste Trick, den Sie da verwenden.

0
schmerberg 22.01.2017, 11:18
@SchakKlusoh

Bei demonstrierter Dummheit erspare ich mir Argumente, die kommen nur bei Intelligenten an.

1

Natürlich ist das ein Widerspruch. Aber die Regierung will eben vor der Wahl das Zeichen setzen: "Wir schieben Flüchtlinge ab, Ihr braucht dafür nicht die AfD wählen".

Ob die abgeschobenen das überleben ist dann nicht mehr "unser" Problem...

Und ja, diese Haltung steht auch im Widerspruch zu dem "C" im Namen der Partei...

schmerberg 21.01.2017, 15:21

Zeugt von massivem Unwissen und taugt nicht mal ale Meinung etwas -- immerhin: Gelaber

0

Nein ist es nicht es gibt dort sichere Orte laut Infos.

Natürlich ist Afghanistan kein sicheres Land. Dort geschehen jeden Tag Anschläge und die Taliban terrorisieren die Bevölkerung.

Die Afghanen, die hofften, daß es besser wird und den Ausländern geholfen haben, stehen alle auf der Abschußliste der Terroristen.

Es ist eine übliche Machtmenschen-Lüge, die hier verwendet wird. Man schafft sich ein Problem (in dem Fall Menschen) vom Hals, indem man einfach eine unverschämte Behauptung in die Welt setzt.

Das ist der selbe Trick, wie

  • die Rente ist unbezahlbar, deshalb müssen alle eine private Rente abschliessen
  • der durchschnittliche Benzinverbrauch
  • wenn es einen Mindestlohn gibt, gibt es Millionen von Arbeitslosen

Wenn es um Abschiebungen geht,handelt die CDU .

Ganz einfach, die CDU will so mehr Flüchtlinge abschieben, das ist das ganze "Geheimnis".

schmerberg 21.01.2017, 15:24

Die CDU will nicht unbedingt, aber die Anderen und in einer Demokratie sollte man auch ab und zu auf andere Meinungen hören.

0
voayager 21.01.2017, 15:36
@schmerberg

moch nie was von Abschieben gehört? Noch nie was von sogenannten sicheren Herkunftsländern vernommen? Mein Tipp., du solltest mehr denken.

0

Seit wann soll die CDU das denn wollen? Gibt es zu dieser Falschbehauptung auch eine Quelle?

schmerberg 21.01.2017, 15:26

Nein, aber dumme und provokative Fragen sind hier beliebt.

Gehört zur Agitprop-Taktik

1

Was möchtest Du wissen?