Wieso? Weshalb? Warum?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Weil das Hindernis nicht nachgibt und der Radfahrer so höhere hohe g-Kräfte ertragen muss, als wenn die Geschwindigkeit langsamer abgebremst wird, wie das bei einem Sturz der Fall ist.

Wegen der Fläche, mit der du auf das Hindernis fällst, stell dir al shindernis eine eisenstange vor, auf der dein Gewichtauf ca 1 cm² aufprallt und n Straßengraben, wo du mit deiner kompletten Körperseite aufprallst...

Was möchtest Du wissen?